Logo
20.12.2019

Minister Lewentz überreicht persönlich die Anerkennungsurkunde "Tischtennis Landesstützpunkt"

v.l. Innenminister Lewentz, TTVR-Geschäftsführer Franz Homscheid, LSB-Präsident Jochen Borchert und der Leiter des Sportamtes der Stadt Koblenz, Rüdiger Sonntag

Tischtennis Verband Rheinland/Rheinhessen erhielt aus den Händen von Innenminister Roger Lewentz und LSB Präsident Jochen Borchert die Anerkennungsurkunde "Landesstützpunkt Tischtennis Koblenz".

Im Rahmen des Verbandskadertrainings in der neuen Sporthalle Asterstein haben es sich Innenminister Roger Lewentz und LSB Präsident Jochen Borchert nicht nehmen lassen die Anerkennungsurkunde persönlich dem Tischtennis Verband Rheinland/Rheinhessen zu überreichen.

TTVR-Geschäftsführer Franz Homscheid wies bei der Übergabe der Anerkennungsurkunde auf die zielführende Arbeit des Tischtennis Verbandes Rheinland im Bereich des Jugend-Leistungssports in den letzten 25 Jahren hin. Die Entscheidung des Verbandes im Jahre 1990 einen hauptamtlichen Verbandstrainer mit einem Verbandskaderstützpunkt einzurichten, war die richtige Entscheidung für die vereinsübergreifende Trainingsarbeit im Jugendleistungssport.

Franz Homscheid bedankte sich besonders beim Präsidenten des Landessportbundes, Jochen Borchert der auch für den Leistungssport in Rheinland-Pfalz zuständig ist.

 

"Lieber Jochen, mit dieser Entscheidung des Landessportbundes wurden die richtigen Impulse für die weiterführende vereinsübergreifende Jugend-Leistungssportarbeit im neuen Tischtennis Verband Rheinland/Rheinhessen getroffen. Der Dank gilt aber auch an die Stadt Koblenz und beim anwesenden Leiter des Sportamtes, Rüdiger Sonntag für die Hallenzeiten des Landesstützpunkt Tischtennis in der neuen Halle Asterstein. Dem Kader steht fünfmal wöchentlich die Halle für jeweils Stunden zur Verfügung.


In seiner Laudatio ging Minister Lewentz auf die Wichtigkeit des Jugend-Leistungssportes für die Landesregierung ein. Neben dem Breitensport muss die Politik immer die Möglichkeit und somit die Rahmenbedingungen für den Leistungssport in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stellen. Das haben wir im Großraum Koblenz mit der neuen Halle Asterstein geschaffen.

Franz Homscheid dankte Minister Lewentz für die persönliche Übergabe der Anerkennungsurkunde. 
Sein Schlusswort galt den jungen Sportlern und Sportlerinnen mit einem Rückblick in die Kadergeschichte.

„Als Ansporn für euch, in den neunziger Jahren kam der damalige Verbandstrainer, Mathias Herold mit einem kleinen siebenjährigen Mädchen in mein Büro auf dem Oberwerth und sagte:

Franz, gestern habe ich den Regionsentscheid der mini-Meisterschaften in Ochtendung besucht, dass ist Kristin ich schlage vor, dass sie ab heute im Verbandskader des TTVR trainiert.
Sein Nachsatz, die wird mal eine ganz Große. Wichtig ist, dass sie ab heute im Verbandskader trainieren darf.


Wir haben die richtige Entscheidung getroffen, aus der kleinen Kristin wurde eine Bundesligaspielerin, Nationalspielerin und mehrfache Deutsche Meisterin - Kristin Silbereisen.

So könnte ich neben Kristin noch sehr viele Sportler/innen nennen die aus dem Verbandskader hervorgegangen sind. Bei den Herren darf ich noch an Stefan Feth aus Lahnstein erinnern, der jetzt die Herren Nationalmannschaft der USA betreut.

Jetzt gilt es im neuen Tischtennis Verband Rheinland/Rheinhessen mit allen Beteiligten und besonders mit den Vereinen eine zukunftssichere Jugend-Leistungssportarbeit mit neuen Strukturen  aufzubauen.

Im Bild:
v.l. Innenminister Roger Lewentz, TTVR-Geschäftsführer Franz Homscheid, LSB-Präsident Jochen Borchert und der Leiter des Sportamtes der Stadt Koblenz, Rüdiger Sonntag.

 

 


Zeitraum