Logo
21.08.2019

Angehende B-Trainer treffen sich in Gau-Odernheim

Die Teilnehmer der B-Trainer-Ausbildung 2019/2020 im R.TTV.R

Am 17. und 18. August fand im rheinhessischen Gau-Odernheim bereits das zweite Modul der diesjährigen B-Trainer-Ausbildung statt. Grund genug einmal einen Blick in die Halle und die Ausbildungsinhalte zu werfen.

Immerhin 18 Teilnehmer hatten sich zur diesjährigen B-Trainer-Ausbildung angemeldet, die vom Tischtennisverband Rheinland und dem Rheinhessischen Tischtennisverband gemeinsam durchgeführt wird. Dabei sind auch zwei Trainer aus anderen Landesverbänden, während ein Teilnehmer aus dem nahen Hessen kommt, nimmt eine andere Trainerin die weite Anfahrt aus Mecklenburg-Vorpommern auf sich, um an der Ausbildung teilzunehmen.
Kurz vor den Sommerferien, Ende Juni, hatte der verantwortliche Verbandstrainer Felix Füzi die Anwärter in Koblenz zum ersten Modul begrüßen können. Während da die Schlagtechniken im Vordergrund standen, widmete man sich am vergangenen Wochenende im rheinhessischen Gau-Odernheim den Beinarbeitstechniken. Neben dem Schnelligkeits- und Agilitätstraining, bei dem ebenfalls die Beine trainiert werden, standen aber auch Taktik, Coaching und die Ausbildung von Abwehrspielern auf der Agenda.
"Wir versuchen die Komplexität unseres Sports in den Ausbildungsinhalten abzubilden, auch wenn uns manchmal nicht die Zeit bleibt, um soweit in die Tiefe einzutauchen, wie sich einige der motivierten Teilnehmer das vielleicht wünschen", erklärt der Verbandstrainer.
Dabei bietet das parallel zu den Präsenzphasen stattfindende eLearning im Online-Campus des R.TTV.R die Möglichkeit weiter ins Detail zu gehen. Da das abschließende dritte Modul erst Anfang 2020 stattfinden wird, finden die nächsten Ausbildungsteile nun hier online statt.
Außerdem startet mit den Verbandsendranglisten des Nachwuchses im September auch die Hausarbeit der zukünftigen B-Trainer. Über mehrere Wochen sollen sie gezielt mit einem Spieler/einer Spielerin zusammenarbeiten, das Training reflektieren und dies schriftlich und per Video dokumentieren. Falls also in Ingelheim etwas mehr Videokameras als sonst an der Box stehen, weiß man warum.
Den Aufwand scheinen die angehenden Trainer nicht zu scheuen. In Gau-Odernheim machten sie ausnahmslos einen sehr motivierten Eindruck. "Alle sind sehr motiviert, es macht richtig Spaß in diesem Team zu arbeiten", erklärt Felix Füzi, der sich hoffentlich bald über viele neue B-Trainer freuen kann.


Neben den Schlagtechniken spielen auch Beinarbeitstechniken eine wichtige Rolle im Tischtennis

Austausch unter den Teilnehmern ist wichtig.

Als Trainer gilt es die Spiele für den Nachwuchs einmal selber zu proben.

Zeitraum