Logo
24.06.2019

Tischtennis-Regionstag Ahrweiler_Mayen-Cochem-Zell

TT-Sportler mit Versammlung zu Gast in Wehr Immerhin 27 Vereine schickten ihre Vertreter, Versammlung in Rekordtempo

Der Tischtennis-Regionstag war am vergangenen  Freitag zu Gast in Wehr: Das Treffen der TT-Spieler fand im Landgasthaus „Laacher See statt“. In diesem Jahr relativ zufriedenstellend 27 der insgesamt 51 in der Region organisierten Vereine, Abteilungen und Spielgemeinschaften hatten ihre Vertreter in die Eifel entsandt.

Auch in der als Musterregion bezeichneten Tischtennisregion Ahrweiler- Mayen Cochem-Zell stehen die Zeichen für den Tischtennissport längst nicht mehr bestens. Regionsvorsitzender Ingo Terschanski stellte einen erschreckenden Rückgang der Meldungen bei den Regionsmeisterschaften fest. Aber es gab auch neben der Teilnahme selbst beim Regionstag durchaus positive Zahlen. So sind insgesamt wieder 182 Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Das sind drei mehr als in der Vorsaison. Zudem stieg die Zahl der gemeldeten Jugendmannschaften von 43 auf 49. „Abwärtstrend gestoppt“, hieß es dabei ebenso lapidar wie hocherfreut durch den Regionsvorsitzenden Ingo Terschanski in seinem Jahresbericht.

Doch zunächst galt es weitere Negativtrends auszuhalten. „Das Frauen- Tischtennis ist in der Region ist jetzt wirklich ausgestorben“, heiß es im Klartext.. Denn mit der TTG Pellenz und den TTC Karla in haben zwei Vereine ihre Frauenteams in der Rheinlandliga für die kommende Saison nicht mehr gemeldet. Als Mannschaftssport findet Frauen-Tischtennis in der Region nur noch beim TTC Poltersdorf statt

Im Mittelpunkt der Versammlung standen einmal mehr die Ehrungen der Meister und Pokalsieger und natürlich auch die Verleihung der Leistungspokale in Nachwuchsbereich. Die Ehrungen fanden  „blockweise“ statt, was den Ablauf der Versammlung deutlich beschleunigte. Überhaupt gab es in diesem Jahr einen reibungslosen und auch sehr flotten Regionstag. Wie zu Beginn vorhergesagt ,war der bereits pünktlich um 21:20 Uhr beendet. Bei den sonst sehr diskutierefreudigen Tischtennisspielern gab es nach Lage der Tagesordnung in diesem Jahr einfach nicht viel zu diskutieren.

Dank viel Computereinsatz in der Vorbereitung konnten die Tischtennisspieler die Klasseneinteilung für  den Männerbereich erledigen. Ohne große Probleme übrigens. Wie bereits im Vorjahr beschlossen wird die ersten Kreisklasse in der kommenden Saison mit Vierermannschaft spielen. Weitere Diskussion zu Mannschaftsstärke in anderen Klassen gab es wie gesagt nicht.

Dafür standen in diesem Jahr dann aber zahlreiche Ehrungen an. Mit der Siegernadel in Silber wurde Lukas Schneider geehrt. Die Siegernadel in Gold (30 Jahre aktives Spiel) ging an Josef Berens, Ingo Rosenkranz, Stefan Schmitt und Xiang Guang. Der Ehrenbrief des Verbandes wurde Markus Kreutz verliehen. Die Ehrennadel in Bronze erhielten Uli Kreuzberg, Karl-Heinz Jacobs und Dieter Meisen. Diese Auszeichnung in Gold gab es für Rainer Fleischer und Walter Mombauer. Die höchste Auszeichnung des Verbandes, die Ehrenmedaille erhielt Wilhelm Jung.

Franz Homscheid, hauptamtlicher Geschäftsführer beim Tischtennisverband Rheinland in Koblenz, war gekommen und über die Fusion der Tischtennisverbände aus dem Rheinland und Rheinhessen zu berichten. Seit zwei Jahren laufen hierzu intensive Vorbereitungen. Zum 1.1.2020 werden die beiden Verbände verschmelzen. Allerdings etwas anders als gedacht, denn der kleinere rheinhessische Tischtennisverband wird dem TTVR sozusagen beitreten. Homscheid berichtete detailliert über die neuen Verbandsstrukturen mit den einhergehenden Veränderungen. Für die Tischtennisspieler in der Region hatte er allerdings eine gute Nachricht dabei: „Für euch bleibt letztlich alles beim alten,“ so die Kernaussage des Geschäftsführers.

Ein entscheidendes Datum durfte der 26. Oktober sein. An diesem Samstag können gibt es beim Tischtennisverband Rheinland um 14:00 Uhr einen Verbandstag im Raum Rheinbölen, auf dem die Fusionsbeschlüsse umgesetzt werden sollen. Just für diesen Verbandstag wurden beim diesjährigen Regionstag elf Delegierte gewählt. Dies sind: Karl-Heinz Martini, Martin Geilen, Joachim Franz, Rainer Fleischer, Helmut Johann, Dirk Schmitt, Günther Lung, Andreas Ueberbach, Frank Ortmeier, Bernd Linnarz und Karl-Heinz Jacobs. Manfred Latz, Hans Peter Führer und Dominik Friedrich wurden zu Ersatzdelegierten gewählt.

Umfangreiche Informationen zum Geschehen in der Tischtennisszene gibt es im Internet unter www.aw-my-coc.ttvr.net.  -BL-

Bild.

Ehrungen  beim Regionstag: (v.l.n.r.) Regionsvorsitzender Ingo Terschanski, Stefan Schmitt, Ingo Rosenkranz, Rainer Fleischer und Sportbeauftragter Günther Lung. Foto: -BL-

 

 

 

 

</article>


Zeitraum