Logo
13.06.2019

Deutsche Meisterschaften der Senioren in Erfurt - eine Erfolgsstory

Die Deutschen Einzelmeisterschaften fanden vom 08. bis 10.Juni in Erfurt statt. Die Meisterschaft wird in 7 Altersklassen jeweils Damen und Herren, sowie Einzel Doppel und Mixed ausgespielt. Vom TTVR hatten sich 5 Damen und 6 Herren bei der Region 7 Meisterschaft für Erfurt qualifiziert. Einige Spielerinnen und Spieler hatten gute Chancen gute Platzierungen zu erspielen.

In den Einzel Wettbewerben spielen alle Teilnehmer in Gruppen, der Erste und Zweite qualifizieren sich für die KO- Runde. Die Doppel und Mixed werden im KO- System gespielt.

Yvonne Heidepeter war in Gruppe 3 gelost. Sie musste im ersten Spiel gegen eine der Favoritinnen Michajlova vom WTTV antreten. Yvonne hatte keine Chance und verlor mit 0:3 Sätzen. Im nächsten Spiel gegen Ines Schmidt spielen. Sie spielt besser, verlor trotzdem 2:3. In ihrem letzten Gruppenspiel gegen Sabine Jacoby kämpfte sie noch einmal. Das Ergebnis: 8:11, 11:9, 8:11, 9:11.Sie konnte sich nicht für die KO Runde qualifizieren. Im Doppel mit A. Richter ausgelost trafen sie in Runde 1 auf Kuhnle-Hartmann/ Pierschel, das sie knapp mit 3:2 gewannen. In der nächsten Runde warteten die Top gesetzten Dömges/Luh-Fleischer. In diesem Spiel gewannen die Favoriten mit 3:0.

In der AK 60 spielten für den TTVR Ulrike Hungerbühler und Ursula Schwickert. U. Hunger-bühler musste gegen M. Schuldt (TTVSH), A. Walter (TTVN) und E. Petzold (ByTTV). Ulrike hatte gegen alle drei keine Chance, sie verlor alle ihre Einzelspiele. In Gruppe 4 spielte Ursula im ersten Spiel gegen M. Kindling. Nach verlorenem 1. Satz, spielte sie die nächsten Sätze konzentrierter und gewann mit 11:7, 11:8, 11:9. Nach dem 4:11 im 1. Satz gegen Gahlsdorf, lies der Gegnerin in den folgenden Sätzen keine Chance. Im letzten Spiel der Gruppe musste die Entscheidung fallen. Auf gleichem Niveau lieferten sich beide ein gutes Match. Alle Sätze endeten mit nur 2 Punkten Vorsprung. Schwickert verlor im 5. Satz in der Verlängerung. Als 2. In der Gruppe kam sie in die Hauptrunde. Im 1/8 Finale war ihre Gegnerin M. Schuldt. Sie gewann in 5 Sätzen und war nun im ¼ Finale. Dort traf  sie auf U. Kretschmer. Ursula verlor mit 9:11, 7:11, 11:13. Der angemeldete M. Werle als Mixed Partner konnte wegen Krankheit nicht an der DEM teilnehmen. Ersatz für ihn wurde Ignaz Berger /ByTTV) nach gemeldet. Berger spielte auch Mix mit U. Schwickert. Gegner von Schwickert/ Berger waren Fließbach/Polheim (STTV). Schwickert/Berger verloren 0:3. Hungerbühler/Barthen gegen Baumann/Kürschner (ByTTV) 1:3.

H. Dillenberger startet in der AK 70. Sie wurde in die Gruppe mit Dostal, Höltkemeier und Geselle gelost. Im ersten Spiel konnte sie sich in einem hart umkämpften Spiel in 5 Sätzen gegen Dostal durchsetzen. Gegen Höltkemeier gewann klar mit 3:0. M. Geselle war ihr letztes Spiel in der Gruppe. Bei diesem Spiel ging es um den Gruppensieg. Sie verlor mit 1:3 und wurde Gruppen 2. In der KO Runde war das erste Spiel gegen Kerwat. Im 5. Satz setzte sich Hannelore durch und gewann. Im1/4 Finale war der Gegner Ch. Locher. Mit etwas Glück gewann Locher mit 3:2. In der Doppelkonkurrenz sind Locher und Dillenberger Partner und Titelverteidiger von Dillingen. Drei klare Siege gegen Clasen/Geselle 3:0, Herrmann/Gebauer 3:1 und im Endspiel gegen Ruge/Schiestel-Eder 3:1. Im Mixed spielt H. Dillenberger mit Bernd Schuler zusammen. Im 1/8 Finale gegen Spiess/Theillout 3:1, ¼ Finale Flemke/Schubert 3:0, ½ Finale gegen Ruge Schlicht 2:3.

In der AK 80 spielte für den TTVR Heidi Wunner. In den Gruppenspielen setzte sich Heidi Wunner gegen Heinrich 3:1, gegen Schack 3:0 durch. In der KO Runde spielte Heidi gegen Schätzler 3:0 im ¼ Finale und im ½ Finale gegen Hiller-Schirmer 3:0 und im Finale gegen Eichhorn 3:0, zum ersten Deutschen Einzeltitel. Im ersten Doppel Wunner/Schätzler gegen Kaysser/Reese 0:3. Im Mixed hatten Wunner/Lemke Freilose bis zum Halbfinale. Im ½ Finale spielten sie gegen Hiller-Schirmer/Hedrich 3:0. Die Gegner im Finale Eichhorn/Bernhauer 3:2 für Wunner/ Lemke.

Unsere Herren waren leider nicht so erfolgreich wie die Damen. In der AK 40 spielte J. Baustert. Im ersten Spiel gegen W. Dörner hatte J. Baustert 0:3 keine Chance. Gegen R. Holz war die Niederlage knapp 2:3. Gegen Schrag gewann er 3:1. Mit Platz 3 in der Gruppe kam er nicht in KO Runde. Im Doppel mit J. Braun (STTB) trafen Sie auf Dombrowski/Ludwig das mit 3:2 gewonnen haben. In der 2. Runde waren Dörner und Oeste ihre Gegner, leider verloren sie mit 2:3. In der AK 50 Gr. 3 mit den Spielern B. Pilsl, G. Hehmann und O. Köhler. Gegen Pilsl und Hehmann hatte er keine Chancen. Beide Spiele gingen mit 0:3 verloren. Im 3. Spiel gegen Köhler war eine kleine Siegchance da. Alle Sätze endeten mit 2 Punkten Vorsprung für Köhler. Im Doppel spielte er mit Sven Städler (TTTV) gegen Mohr/Dannegger0:3.   Für Egon Kreis AK 65 war es von Anfang schwierig aus der Gruppe ins KO Feld zu kommen. Das erste Spiel gegen Esser verlor er mit 0:3. Das 2. Spiel gegen Barthel gewann er mit 3:1. Im letzten Spiel gegen Seitz verlor Egon 2:3. Im ersten Doppel spielte er mit K.H. Barthel (STTV). In der ersten Runde spielten sie gegen Brünnemeier/Sonnenberg 3:1. In der 2. Runde kamen sie auf Jürgens/Eberhardt und spielten 0:3. Im Mixed spielte er mit Miriam Hoos gegen Rubin Eidam 0:3. In der Gruppe 6 AK 75 spielte P.- J. Schmitt vom TTVR gegen Reinhart 0:3, Flach 1:3 und gegen Niesta  3:1. Im Doppel spielte er mit G. Theis gegen Merk/Kapitza (ByTTV)  10:12, 8:10, 10:12. Neuling Jürgen Hein spielte in Gr. 4 AK 80. Im ersten Spiel gegen Stolzenburg 0:3, Zweites Spiel gegen Bernhauer 3:2, drittes Spiel gegen Hemmie 11:9, 7:11, 6:11, 7:11.  Im Doppel spielte er mit Hofmann (PTTV) gegen Hemmie/Krause 1:3.

Bernd Schuler hatte in seiner Gruppe starke Gegner zu bezwingen: Hans Blum, Wolfgang Fromm und Thomas Woldt. Schuler – Fromm 3:2, Schuler – Woldt 3:0, Schuler – Blum 3:2. 3:0 und 9:4 die Bilanz. Im KO Feld 1/8 Finale gegen Burkert 3:1, ¼ Finale gegen A. Heinrich 3:2, ½ Finale gegen Kreuz 3:0, Finale gegen Schlicht 3:0.

Deutscher Meister Bernd Schuler „Der Hexer“

Bilanz: 4 x Gold, Heidi Wunner  AK 80,  Bernd Schuler AK 70,

                             Heidi Wunner AK 80 Mix, Hannelore Dillenberger AK 70 Doppel

            2x   Bronze: Hannelore Dillenberger AK 70 , Bernd Schuler AK 70 Mix.

Alle Spielerinnen und Spieler gaben in allen Spielen ihr bestmöglichtes Spiel und kämpften vorbildlich. Mit 11 Teilnehmer sind wir nach Erfurt gefahren. Mit 4 Gold- und 2 Bronzemedaillen konnten wir die Heimreise antreten. Mit den wenigen Teilnehmern ein optimales Ergebnis erzielt.

Heinz Dillenberger

 

Alle Ergebnisse können im Internet unter : Ergebnisdienst Mktt-online/ Deutsche Einzelmeisterschaften Senioren 2019 eingesehen werden.


Zeitraum