Logo

Landesentscheide

Wettkampf III 2019

Wettkampf II 2018

Wettkampf IV 2018


WETTKAMPF III 2018/19

Landesmeisterinnen und Teilnehmerinnen am Bundesentscheid in Berlin im WK III wurden mit einem deutlichen 5:0-Sieg über Zweibrücken die Schülerinnen vom Privaten Gymnasium Marienstatt.  Von links nach rechts waren dies: Maja Altjohann, Emely Schäfer, Celine Schäfer, Lina Weber, Carina Weiß, Sophie Leins, Alina Gehlbach.
Die Schülder des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Andernach gewannen Landestitel und Berlinfahrt durch  einen klaren 5:0-Sieg gegen Herxheim. Auf dem Bild von links: Robin Ortner, Noah Klein, Peter Willeke, Tim Schmitz, Betreuer Heribert Heil, Etienne Gawlick, Chiron Wansorra, Johannes Willeke.

 

Endspieltag in Koblenz - alle Titel gehen in den Norden des Landes

Der JtfO-Landesentscheid in der Wettkampfklasse III Tischtennis und das Landesfinale JtfP wurden gemeinsam am 07.02.2019 in Koblenz ausgetragen. 

Im Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" waren aus der Region Trier keine Mannschaften vertreten, so dass es gleich zu den zwei Endspielen kam zwischen den Teams der Regionen Koblenz und Neustadt.

Bei den Schülerinnen hatte das Hofenfels-Gymnasium Zweibrücken kurzfristig zwei Ausfälle zu beklagen. Doch auch in Bestbesetzung wäre an diesem Tag ein Sieg gegen die übermächtigen Mädels des Privaten Gymnasiums der Zisterzienserabtei Marienstatt unrealistisch gewesen. Marienstatt dominierte das Finale nach Belieben und siegte klar mit 5:0. 

In der Schülerkonkurrenz nahm das Team vom Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach einen erneuten Anlauf auf den Landestitel. Im Vorjahr noch knapp mit 4:5 an Nieder-Olm gescheitert, machten die 'Bäckerjungen' diesmal kurzen Prozess und siegten ungefährdet mit 5:0 gegen das PAMINA-Schulzentrum Herxheim.

In der JtfP-Klasse kam er zur Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen der Christiane-Herzog-Schule Neuwied und der Reha-Westpfalz Schule Landstuhl. Die Jungs aus Landstuhl schafften es in diesem Jahr, das Finale ausgeglichener zu gestalten. Letztendlich konnten sie aber den 4:2-Sieg der Neuwieder und damit deren erfolgreiche Titelverteidigung nicht verhindern.

Endstand von "Jugend trainiert für Olympia":

Jungen:

1.

Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach

5:0

2:0

2.

PAMINA  Schulzentrum Herxheim

0:5

0:2

 Mädchen:

1.

Privates Gymnasium Marienstatt

5:0

2:0

2.

Hofenfels Gymnasium Zweibrücken

0:5

0:2

 Endstand von "Jugend trainiert für Paralympics":

1.

Christiane-Herzog-Schule Neuwied

4:2

2:0

2.

Reha-Westpfalz Schule Landstuhl

2:4

0:2

 

Uli Manner, Fritz Weikusat

Die Finalteilnehmer im Wettbewerb "Jugend trainiert für Paralympics". In den grünen Trikots die Sieger aus Neuwied und in Rot das Team von Landstuhl.

WETTKAMPF II 2017/2018

Die unangefochtenen Sieger im Landesentscheid aus Marienstatt von links: Bastian Gehlbach, Max Benner, Lino Schuhen, Niels Gerbrand, Raphael Weiß, Trainer Amdreas Greb, Roman Rosenfeld und Justin Wehr.

Marienstatt und Herxheim je einmal Landessieger

Das Landesfinale der Wettkampfklasse II Tischtennis fand am 17. Februar 2018 in Herxheim statt wegen der zwei Teams von dort und war nicht wie vorgesehen in der Region Trier. Bei Mädchen und Jungen waren je zweimal vertreten das Private Gymnasium der Zisterzienserabtei Marienstatt und das PAMINA-Schulzentrum Herxheim. Dazu kam aus der Region Trier im Jungenwettbewerb die Graf-Salentin-Realschule plus Jünkerath.

Bei den Jungen setzte sich das Private Gymnasium der Zisterzienserabtei Marienstatt problemlos mit zwei klaren 5:1-Siegen gegen das PAMINA-Schulzentrum Herxheim und die Graf-Salentin-Realschule plus Jünkerath durch. Im ersten Spiel gegen Herxheim verlor Marienstatt ein Doppel, gewann danach aber die vier folgenden Einzel, hinten durch Max Benner und Raphael Weiß sowie vorne mit Robin Rosenfeld und Bastian Gehlbach. Im Jünkerath-Spiel wurden beide Doppel gewonnen, in den Einzeln verlor aber die Marienstatter Nummer eins gegen den Jünkerather Max Klink, den überragenden und ungeschlagenen Einzelspieler des Turniers. Im zwischenzeitlichen Spiel Herxheim gegen Jünkerath konnten die Herxheimer einen 5:3-Sieg erringen. Jünkerath gewann beide Einzel hinten mit Maurice Schneider und Dustin Baumgarten und ihre Nummer eins Max Klink war nicht zu schlagen.

In der Mädchen-Konkurrenz standen sich die beiden doppelt qualifizierten Schulen aus Herxheim und Marienstatt wieder gegenüber. Nachdem die Eingangsdoppel mit einer Punkteteilung geendet und Franziska Kühn hinten einen Punkt geholt hatte, ging Marienstatt durch seine beiden starken Spitzenspielerinnen Lisa Marie Jung und Alina Gehlbach mit 4:2 in Führung. Das langte aber nicht zum Sieg, denn Herxheim drehte mit drei 3:0-Siegen den Spieß noch um und sicherte sich letztlich verdient mit 5:4 Landesmeisterschaft und Berlinfahrkarten.

Endstand

Jungen:

1.

Privates Gymnasium Marienstatt

10:2

4:0

2.

PAMINA-Schulzentrum Herxheim

6:8

2:2

3.

Graf-Salentin-Schule Jünkerath

4:10

0:4

 

Mädchen:

1.

PAMINA-Schulzentrum Herxheim

5:4

2:0

2.

Privates Gymnasium Marienstatt

4:5

0:2

 


Fritz Weikusat

Die Jungs aus Jünkerath von links: Betreuer Jörg Manner, Maurice Schneider, Dustin Baumgarten, Lucas Harings, Max Klink, Niklas Hack und Justin Kneip.
Das Mädchenteam aus Marienstatt von links: Lisa Marie Jung, Sheila Werner, Gina Scholz, Denise Kämer, Trainer Andreas Greb,  Alina Gehlbach, Franziska Kühn, Merle Altjohann und Betreuerin Katy Rosinski.

WETTKAMPF IV 2017/2018

Pfälzerinnen und Rheinhessen erfolgreich an der Mosel

 

Am Donnerstag, dem 12.04.2018, fand im Koblenzer Mosel-Stadtteil Lay der Landesentscheid Tischtennis in der Wettkampfklasse IV statt. 

In der Mädchenkonkurrenz traten die Vorjahressiegerinnen vom Pamina-Schulzentrum Herxheim in Bestbesetzung an. Im Finale gegen das junge Team vom Bischöflichen Cusanus-Gymnasium aus Koblenz spielten sie ihre Erfahrung und ihr Können aus, kamen nur zu Beginn kurz in Bedrängnis und gewannen schließlich deutlich und verdient ohne Spielverlust.

Bei den Jungen zeigte das gemischte Team vom Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St.Goarshausen eine mannschaftlich sehr geschlossene Leistung. Zwar unterlagen sie in beiden Begegnungen gegen die IGS Mainz-Bretzenheim und das Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier mit 3:5, aber selten hatte ein drittplatziertes Team bei einem Landesentscheid derart überzeugt wie die kampfstarken St. Goarshausener. Sieg und Landesmeistertitel sicherte sich die IGS Mainz-Bretzenheim mit einem überraschend deutlichen 5:1-Kantersieg über die zweitplatzierten Jungs aus Trier. 

Besonders erfreulich war das gute Niveau und das absolut faire Auftreten der jungen Sportlerinnen und Sportler.

Die Endplatzierungen im Überblick:

Schülerinnen: 

1. 

Pamina Schulzentrum Herxheim

5:0

2:0

2. 

Bischöfliches Cusanus-Gymnasium Koblenz

0:5

0:2

 

Schüler:

1. 

IGS Mainz-Bretzenheim

10:4

4:0

2. 

Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier

6:8

2:2

3. 

Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen

6:10

0:4

 

Uli Manner und Fritz Weikusat

Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier von links: Vasa Tudor - Lukas Hertel - Pablo Schmitz, die jeweils einen Einzelsieg errangen - Gabriel Schumacher- Luis Schmitz, mit zwei gewonnenen Einzeln der erfolgreichste Trierer - und hinten als Betreuer Dr. Robert Horsch.
Die gemischte Mannschaft des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums St. Goarshausen von links: Ricardo Mailites - Torben Wernicke - Liv Wernicke, die zwei Spiele gewinnen konnte - Pascal Goedert, der sogar ungschlagen blieb und vier Einzelsiege feierte. Eingerahmt werden sie von dem Betreuerteam Ulrike Hungerbühler und Jürgen Herrmann.
Das gut gelaunte Team des Bischöflichen Cusanus-Gymnasiums Koblenz (von links):  Betreuer Stefan  Haag - Milena Manner - Thea Dimitrova - Carolin Kron - Katharina Henke - Greta  Jepsen-Föge - Leonie Frölich.