Logo

Landesentscheide

Wettkampf III 2017

Wettkampf II 2017

Wettkampf IV 2017


WETTKAMPF III 2016/17

Die Jungen des Privaten Gymnasiums Marienstatt wiederholten den letztjährigen Erfolg ihres Mädchenteams und wurden auch Landessieger. Auf dem Bild von links: Bastian Gehlbach, Lino Schuhen, Betreuerin Katy Rosinski, Jonas Weber, Roman Rosenfeld, Raphael Weiß, Nils Gerbrand, Max Benner.

Der Landesentscheid im WK III Tischtennis fand am 07.02.2017 in der Turnhalle der Grund- und Realschule plus Jünkerath statt. Der Austragungssort lag nahe der Grenze zu Belgien und NRW, so dass alle teilnehmenden Schulen lange Anfahrten in Kauf zu nehmen hatten. Die Spiele fanden dann in guter Atmosphäre unter der freundlichen und fachkundigen Leitung von Jörg Manner mit reger Anteilnahme der heimischen Schülerschaft statt. Bei den Jungen hatten sich qualifiziert neben dem Heimteam von der Grund- und Realschule plus Graf Salentin Schule Jünkerath das Private Gymnasium Marienstatt und das Gymnasium Niederolm, im Mädchenbereich traten an Gymnasium Kirn und Pamina Schulzentrum Herxheim und wie im letzten Jahr konnte die Region Trier kein Team stellen. Durchsetzen konnten sich bei Mädchen und Jungen die letztjährigen Vizemeister, Pamina Schulzentrum Herxheim aus der Pfalz und Privates Gymnasium Marienstatt vom Westerwald. 

Bei den Jungen kam es gleich im ersten Spiel zum Aufeinandertreffen der beiden Favoriten Marienstatt und Niederolm. Der klare 5:1-Sieg der Westerwälder sprach für sich. Nur auf Position fünf konnte Niederolm einen Sieg verbuchen. 

Damit kam es im zweiten Spiel zum Aufeinandertreffen von Niederolm und Jünkerath, in dem sich das Heimteam sehr achtbar schlug. Die Eifelaner gewannen ein Doppel und die beiden Spitzeneinzel, so dass es am Ende nur zu einem 5:3-Sieg für Niederolm reichte.

Auch im letzten Spiel zwichen Marienstatt und Jünkerath ging es durchaus spannend zu. Nach den Doppeln stand es 1:1 und im Spitzeneinzel konnte sich der heimischen Max Klink gegen Bastian Gehlbach knapp, aber nicht unverdient in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen. Nach einem knappen 5-Satz-Sieg von Marienstatt auf Position drei stand aber schließlich der 5:2-Erfolg des Favoriten fest und Marienstatt wurde verdientermaßen Landessieger.

In der Mädchenklasse kam es sofort zum Endspiel zwischen Pamina Schulzentrum Herxheim und Gymnasium Kirn. Nach dem knappen Kirner Sieg im Einserdoppel schien eine Überraschung möglich zu sein und nach dem Spielen auf den hinteren Brettern stand es 2:2. Die entscheidende Wende war die knappe Niederlage der Kirner Spitzenspielerin. Danach konnten die Kirnerinnen das Blatt nicht mehr wenden und mussten ihrem Gegner aus Herxheim zum 5:2-Sieg und zur Landesmeisterschaft gratulieren.

Der Endstand:

Jungen:

1. 

Privates Gymnasium Marienstatt

10:3

4:0

2. 

Gymnasium Nieder-Olm 

6:8

2:2

3. 

Grund- und Realschule plus Graf-Salentin-Schule Jünkerath

5:10

0:4


Mädchen:

1.

Pamina-Schulzentrum Herxheim

5:2

2:0

2.

Gymnasium Kirn

2:5

0:2

Fritz Weikusat

Auch als Drittplatzierte ein ernstzunehmender Gegner, die Heimmannschaft der Grund- und Realschule plus Graf-Salentin-Schule Jünkerath.  Auf dem Foto von links: Betreuer Jörg Manner, Lucas Harings, Niklas Hack, Max Klink, Jan Wagener, Maurice Schneider, Dustin Baumgarten.
Verlor ersatzgeschwächt etwas unglücklich und wurde Vizelandesmeister, das Mädchenteam des Gymnasiums Kirn. Von links Cora Weis, Alina Rosenow, Elli Pankraz, Alina Pankraz, Kathrina Conrad, Inka Rosenow mit Betreuer Michael Lyczkowski.

WETTKAMPF II 2016/2017

Region Neustadt stellt Landessieger bei Jungen und Mädchen

Das Landesfinale der Wettkampfklasse II Tischtennis fand am 17. Februar 2017 in Koblenz-Lay statt.

In der Mädchen-Konkurrenz standen sich die Teams des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf und des Hohenfels-Gymnasiums Zweibrücken gegenüber. Nachdem die Eingangsdoppel mit einer erwarteten Punkteteilung endeten, gelang es den Pfälzerinnnen den ersten Einzelkrimi mit 12:10 in fünften Satz für sich zu entscheiden und in Führung zu gehen. Diesen Vorteil gaben die Mädchen aus Zweibrücken in der Folge nicht mehr ab, entschieden noch zwei weitere Fünfsatzspiele zu ihren Gunsten und gewannen schließlich mit 5:2 den Landestitel. Wie knapp der eigentliche Finalverlauf aber war, zeigte das dazugehörige Satzverhältnis von 15:12.

In der Jungenklasse ließ der Favorit vom Gymnasium Niederolm nichts anbrennen. Mit zwei souveränen 5:0-Siegen hielt man die Konkurrenten klar auf Abstand und sicherte sich erneut die Fahrkarten zum Bundesfinale in Berlin. Platz zwei ging an die Jungs vom Herzog-Johann-Gymnasium Simmern, welche die Stefan-Andres-Realschule plus Schweich zwischenzeitlich ebenfalls mit 5:0 besiegen konnten.

Endstand

Mädchen:

1.

Hofenfels-Gymnasium Zweibrücken

5:2

2:0

2.

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf

2:5

0:2

 

Jungen:

1.

Gymnasium Niederolm

10:0

4:0

2.

Herzog-Johann-Gymnasium Simmern

5:5

2:2

3.

Stefan-Andres-Realschule plus Schweich

0:10

0:4


Uli Mannner / Fritz Weikusat

Das Mädchenteam des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf
Die Jungs vom Herzog-Johann-Gymnasium Simmern
Das Team der Stefan-Andres-Realschule plus Schweich

WETTKAMPF IV 2016/2017

Die Sieger vom Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach: Robin Ortner, Etienne Gawlick, Peter Willecke, Johannes Willecke, Tim Schmitz (von links nach rechts). Betreut wurde das Team von Heribert Heil.

Andernacher Schüler erspielen Sieg auf Landesebene

 

In Herxheim nahe der französischen Grenze trafen sich die Sieger der drei Tischtennis-Regionalentscheide am 27. April 2017 zur Ermittlung der Landessieger in der Wettkampfklasse IV. Für die Nicht-Herxheimer Teams war die Anfahrt zwar etwas schwierig, da der Spielort mit Navigationssystemen eigentlich nicht zu finden war. Dafür war die Organisation in der Halle aber vorbildlich.

Bei den Schülerinnen konnte die Region Trier zum wiederholten Mal keine Mannschaft stellen, so dass es direkt zum Endspiel zwischen dem Koblenzer Vertreter, dem Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg, und der Heimmannschaft aus der Pfalz, dem Pamina Schulzentrum Herxheim, kam. Hier war das Koblenzer Team allerdings chancenlos und konnte bei der 0:5-Niederlage nur drei Satzgewinne verbuchen, so dass der Landesmeistertitel in Herxheim blieb.

Im Schülerturnier waren alle Regionen Koblenz, Trier und Neustadt vertreten und zwar mit den Teams des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Andernach, der Kooperativen Gesamtschule St. Matthias Bitburg und des Pamina Schulzentrums Herxheim. Nach dem klaren 5:0-Eingangssieg Andernachs gegen Bitburg konnte auch die heimische Paminamannschaft Bitburg mit 5:3 schlagen. Die Punkte für Bitburg erzielten auf den Brettern drei und vier David Hoor (2) und Philipp Willems (1). Im Endspiel um den Landestitel hatte also Andernach die Favoritenrolle und es wurde dieser Erwartung auch voll und ganz gerecht. Nur der beste Herxheimer Spieler Marvin Glatz konnte einen knappen 5-Satz-Sieg über die Nummer zwei Andernachs Johannes Willecke erringen, so dass sich das Bertha-von-Suttner-Gymnasium mit einem klaren 5:1-Sieg die Landesmeisterschaft sicherte.

Endtabellen:

 Schülerinnen: 

1. 

Pamina Schulzentrum Herxheim

5:0

2:0

2. 

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg

0:5

0:2

 

Schüler:

1. 

Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach

10:1

4:0

2. 

Pamina Schulzentrum Herxheim

6:8

2:2

3. 

Kooperative Gesamtschule St. Matthias Bitburg

3:10

0:4

 

Fritz Weikusat

 

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg von links: Sara Wagner, Amelie Jung, Finja Herrmann, Lilith Schmidt, Emely Henn. Sie wurden betreut von Elisabeth Klein.
Die Spieler der Kooperativen Gesamtschule St. Matthias Bitburg von links: Fynn Wagner, Matteo Hubert, Jann Wagner, David Hoor und Philipp Willems. Betreuer war Dieter Bläsius.