Logo

Mini-Meisterschaften

mini-Meisterschaften: seit 1983 eine Erfolgsstory

Die mini-Meisterschaften im Detail zu erklären, würde bedeuten, eine nunmehr bereits 31-jährige Erfolgsstory in Worte kleiden zu müssen. Beschränken wir uns deshalb auf die wesentlichen Fakten. Seit 1983 nahmen 1,4 Million Mädchen und Jungen an rund 46.000 Ortsentscheiden teil, die sich Jahr für Jahr über die gesamte Republik verteilen und die an insgesamt 450.000 Tischen ausgetragen wurden, ermöglicht von mehr als 360.000 ehrenamtlichen Helfern.

Die mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), speziell entwickelt für Kinder im Alter von zwölf Jahren oder jünger, gleichgültig ob diese Minis noch nie, nur selten oder bereits häufig zum Schläger gegriffen haben. Nur am offiziellen Spielbetrieb, also an Meisterschaftsspielen oder Turnieren jeglicher Art, dürfen diese Mädchen und Jungen noch nicht teilgenommen haben.

Die mini-Meisterschaften beginnen auf örtlicher Ebene mit Veranstaltungen in Städten und Gemeinden und werden anschließend zu den nächsthöheren Entscheiden (Regions- und Verbandsentscheid) weitergeführt. Die 20 Verbandssieger der Altersklasse 10-Jährige und Jüngere lädt der DTTB zum Bundesfinale ein.