Logo
22.02.2018

Auslosung: Mit dem Olympia-Vierten Südkorea wartet schon in der Vorrunde ein dicker Brocken auf das deutsche Team

WORLD TEAM CUP IN LONDON (22.-25. Februar)

London. Südkorea und Australien - so lauten die Vorrundengegner der deutschen Herren-Nationalmannschaft beim mit 270.000 Dollar dotierten World Team Cup in London (22.-25.2.). Zum Turnierauftakt trifft das Team von Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf am Donnerstag um 13 Uhr deutscher Zeit zunächst auf die Vertretung Australiens, bevor um 20 Uhr mit dem Duell gegen Südkorea gleich ein dicker Brocken um den Sieg in der Gruppe C folgt. Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Vorrundengruppen erreichen das Viertelfinale am Freitagabend (20 Uhr).

Erinnerungen an olympisches Duell mit Südkorea

Mit Südkorea, das in Bestbesetzung mit dem WM-Dritten Lee Sangsu als Spitzenspieler antritt, erwischte Deutschland bei der Auslosung im Grange Tower Bridge Hotel den schwierigsten Gegner der an den Positionen fünf bis acht gesetzten Teams. "Südkorea ist natürlich ein anspruchsvoller Gegner um den Gruppensieg. Aber genau für solche Spiele sind wir ja auch hier. Wir werden alles versuchen, unsere beiden Vorrundenpartien zu gewinnen", kündigte Jörg Roßkopf an: "Wie schwer es gegen Südkorea sein kann, gerade wenn auch noch Doppel gespielt wird, haben wir ja 2016  in Rio im Spiel um die Bronzemedaille gesehen, das ist uns noch in Erinnerung. Es wird ein offenes Match. Aber es wird schon klappen, dass wir am Freitag im Viertelfinale vertreten sind." Darin gibt es so gut wie keinen Zweifel: Australien ist gegen die Mannschaften Deutschlands und Südkoreas krasser Außenseiter.

Erstes Training am Donnerstagabend

Die DTTB-Auswahl, die vom Weltranglisten-Ersten Dimitrij Ovtcharov angeführt wird, ist ohne Timo Boll in London hinter China und Japan, aber noch vor Hongkong und Südkorea an Position drei gesetzt. Die deutsche Mannschaft traf erst heute am späten Vormittag in London ein, nachdem der Weltranglisten-20. Ruwen Filus (Fulda) und Benedikt Duda (Bergneustadt) gestern Abend in der TTBL noch einen Bundesligaspieltag absolvieren mussten. Komplettiert wird das Roßkopf-Team von Doppel-Europameister Patrick Franziska (Saarbrücken). Ihr erstes und einziges Training vor Turnierbeginn bestreitet die deutsche Mannschaft heute im Londoner Olympiapark um 19.30 Uhr Ortszeit in der Copper Box Arena. 

Favorit China gegen Schweden und Frankreich

Topfavorit beim World Team Cup ist das in Bestbesetzung mit Weltmeister und Olympiasieger Ma Long gemeldete Team Chinas, das in Gruppe A Schweden (ohne Mattias Karlsson) und Frankreich (ohne Simon Gauzy) zum Gegner hat. Der WM- und Olympia-Zweite Japan ist in der Gruppe B auch ohne Jun Mizutani Favorit gegen die Mannschaften Englands und Ägyptens. Das an Vier gesetzte Hongkong muss sich in der Vorrundengruppe D mit Brasilien und dem vom ehemaligen Bundesligaspieler Stefan Feth betreuten Team der USA auseinandersetzen.

In London sind nur Deutschlands Herren am Start. Die DTTB-Damen konnten sich durch das verlorene Finale gegen Rumänien bei den Europameisterschaften 2017 in Luxemburg diesmal nicht für den World Team Cup qualifizieren. Bei den Damen ist Japan vor China, Hongkong und Taiwan topgesetzt.

 

Zur Übertragung im Internetfernsehen der ITTF

Auslosung/Ergebnisse auf der Veranstaltungsseite des Weltverbands ITTF

 

Auslosung Herren - Die Gruppeneinteilungen

Gruppe A: China, Schweden, Frankreich
Gruppe B: Japan, England, Ägypten
Gruppe C: Deutschland, Südkorea, Australien
Gruppe D: Hongkong, Brasilien, USA

Gruppe C / D
Donnerstag, 13.00 Uhr: Deutschland - Australien
Donnerstag, 20.00 Uhr: Deutschland - Südkorea
Freitag, 13.00 Uhr: 
Der Gruppensieger und der Zweitplatzierte qualifizieren sich für das Viertelfinale am Freitag, 20 Uhr

DIE AUFSTELLUNGEN (in der Reihenfolge der Setzungsliste*)

Herren

1. China (Fan Zhendong, Lin Gaoyuan, Xu Xin, Ma Long, Yu Ziyang)
2. Japan (Koki Niwa, Tomokazu Harimoto, Yuya Oshima, Jin Ueda)
3. Deutschland (Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus, Patrick Franziska, Benedikt Duda)
4. Hongkong (Wong Chun Ting, Ho Kwan Kit, Jian Tianyi, Lam Siu Hang)
5. Südkorea (Lee Sangsu, Jeong Sangeun, Lim Jonghoon, Jeoung Youngsik)
6. Brasilien (Hugo Calderano, Gustavo Tsuboi, Eric Jouti)
7. Schweden (Kristian Karlsson, Anton Kallberg, Par Gerell, Elias Ranefur)
8. England (Paul Drinkhall, Samuel Walker, Liam Pitchford, David McBeath, Tom Jarvis)
9.
Frankreich (Emmanuel Lebesson, Quentin Robinot, Alexandre Robinot, Alexandre Cassin)
10. Ägypten (Omar Assar, Mohamed El-Beiali, Ahmed Saleh, El-Sayed Lashin)
11.
USA (Kanak Jha, Adar Alguettti, Yijun Feng)
12. Australien (David Powell, Kane Townsend, Hu Heming)
*Die Setzungsliste, die auf den drei in der WR höchstplatzierten Startern einer Nation erstellt wird, wurde am 21. Februar aktualisiert. Schweden (zuvor 6) und Frankreich (zuvor 7) rückten durch die Absagen von Mattias Karlsson und Simon Gauzy um eine bzw. zwei Positionen nach hinten.
 

DER ZEITPLAN DER HERREN (DEUTSCHE ZEIT)


Donnerstag, 22. Februar

HerrenGruppe C
13.00 Uhr: Deutschland - Australien
20.00 Uhr: Deutschland - Südkorea

Freitag, 23. Februar

Viertelfinale Herren
20.00 Uhr

Samstag, 24. Februar

Halbfinale Herren
13.00 Uhr oder 20.00 Uhr

Sonntag, 24. Februar

Finale Herren
16.00 Uhr

DAS AUFGEBOT DES DTTB IN LONDON

Herren: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg), Ruwen Filus (TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Trainer: Jörg Roßkopf 
Sportdirektor: Richard Prause
Physiotherapeut: Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)
Schiedsrichter: Christoph Geiger

DAS SPIELSYSTEM

Bei Damen und Herren wird jeweils mit 12 Mannschaften. In der Vorrunde wird am Donnerstag in 4 Gruppen à 3 Teams "jeder gegen jeden gespielt". Die Gruppensieger und die Zweitplatzierten erreichen das Viertelfinale. Ab dem Viertelfinale wird im K.-o.-System gespielt.
Die Matches werden in einer modifizierten Version des "Olympischen Systems" ausgetragen. Im "Olympischen Test-System" wird das Doppel nicht nach den beiden ersten Einzeln, sondern unmittelbar zu Beginn eines Mannschaftsspiels ausgetragen. Die Mannschaftsaufstellung, die aus drei Spielern besteht, muss 20 Minuten vor Beginn des Matches festgelegt werden. Das Match ist mit dem dritten Punktgewinn für ein Team beendet. Maximal fünf Begegnungen (ein Doppel und vier Einzel) werden ausgetragen.

Spielreihenfolge Team A - Team X

Doppel: B/C - Y/Z
Einzel: A - X
Einzel: C - Z
Einzel: A - Y
Einzel: B - X

DEUTSCHER TISCHTENNIS-BUND Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Zeitraum