Logo
Sport Jugend
26.06.2017

Nachrücker wird deutscher Vizemeister der Jungen 2017

TTC Wirges zählt zum 9. Mal in Folge zu den besten 8 Jugendmannschaften in Deutschland

Nach der kurzfristig, krankheitsbedingten Absage der TSG Kaiserslautern war die Jungen-Mannschaft des TTC Wirges Nachrücker für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Bad Blankenburg (Thüringischer Tischtennis Verband). Kurzfristig musste man innerhalb von 2 Tagen alle Vorbereitungen (Mannschaft, Fahrzeug, Hotel, Betreuer, etc.) durchführen. Das schaffte der TTC Wirges in vorzüglicher Art und Weise.

Damit ist der TTC Wirges der einzige Verein in Deutschland der es seit 9 Jahren geschafft hat in jedem Jahr eine seiner Jugendmannschaften unter den besten 8 Mannschaften in Deutschland zu platzieren.

Folgende Mannschaft ging an den beiden Tagen in Thüringen an den Start :

Walli Asghir-Gill, Luca Schneider, Maxi Bohn, Tobias Werschkun, Aaron Emmerich und Mattes Häusler.

 

Nun musste man sich kurzfristig auf die Gegner einstellen. Das hat die Mannschaft mit Bravour erledigt. Gruppengegner waren der TTC 1946 Weinheim (TT Verband Baden Württemberg), die TV 1879 Hilpoltstein (Bayrischer Tischtennis Verband) und der MTV Jever (Tischtennis Verband Niedersachsen).

Im ersten Spiel Samstags war der MTV Jever Gegner unseres Teams. Die Spieler Mattes Häusler, Maximilian Bohn, Tobias Werschkun und Aaron Emmerich gingen sehr konzentriert in das Spiel. Die beiden Eingangsdoppel konnten mit jeweils 3:0 Sätzen gewonnen werden. Damit ging man mit 2:0 Punkten in Führung. Maximilian Bohn verlor sein Einzel gegen die Nr. 1 der Gäste Christian Mesler unglücklich im 5. Satz mit 12:10 Punkten. Danach sorgten dann Mattes Häusler, Tobias Werschkun und Aaron Emmerich mit drei Siegen für einen beruhigenden 5:1 Zwischenstand. Nachdem Mattes Häusler ebenfalls gegen Christian Mesler mit 3:2 Sätzen verloren hatte, war es Maximilian Bohn vorbehalten mit einem 3:2 Satzergebnis den Sack zuzumachen und das Endergebnis von 6:2 Punkten zu erspielen. Damit war der Start hervorragend gelungen.

Im 2. Spiel war die Mannschaft des bayrischen Tischtennis Verbandes, der TV 1879 Hilpoltstein unser nächster Gegner. Diesmal startete man miserabel in das Spiel nach den beiden Doppeln und dem ersten Einzel lag man mit 3:0 Punkten im Rückstand. Zwei der drei Spiele verlor man unglücklich im 5. Endscheidungssatz. Nach dem Sieg von Mattes Häusler zum 3:1 folgte die nächste unglückliche Niederlage von Aaron Emmerich mit 11:9 im 5. Satz.
Damit lag man 4:1 zurück und hatte kaum noch Chancen auf einen Sieg.
Was für ein Ruck dann durch die Mannschaft ging ist kaum zu begreifen.  5 Spiele in Folge, teilweise sehr klar aber auch 2 sehr enge Spiele über 5 Sätze wurden gewonnen und die Mannschaft schaffte den nicht mehr erwarteten Sieg mit 6:4 Punkten.

Damit war das Erreichen des Halbfinales bereits vor dem Spiel gegen den TTC 1946 Weinheim (TT Verband Baden Württemberg) erreicht. Jetzt ging es darum sich eine bessere Ausgangssituation für das Halbfinale zu erspielen. Man wollte dem hohen Favoriten TSV Bargteheide aus dem Weg gehen. Auch hier startete man katastrophal. Man ging ebenfalls wie in der Begegnung vorher mit 3:0 Punkten in Rückstand. Jedoch im Gegensatz zu dem letzten Spiel konnten Mattes Häusler, Tobias Werschkun und Aaron Emmerich ihre drei Einzel gewinnen und zum 3 : 3 Zwischenstand ausgleichen. In den Folgeeinzeln verlor Mattes Häusler gegen die Nr. 1 der Gäste Tom Eise. Maximilian Bohn und Tobias Werschkun konnten mit 2 Siegen eine 5 : 4 Führung erspielen. Zum Sieg reichte es leider nicht da Aaron im letzten Einzel trotz einer 2:0 Satzführung dem Gegner im 5. Satz mit 12:10 Punkten gratulieren musste. Nach den Gruppenspielen war man doch 1.Satz besser und konnte im Halbfinale wie gewünscht der TSV Bargteheide aus dem Weg gehen.

Am Sonntagmorgen stand dann das Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe A:
1. FC Gievenbeck vom westdeutschen Tischtennisverband an. Besser zu starten wie in den beiden letzten Spielen war die Devise der Mannschaft. Dies schaffte man dann auch was sich im Verlauf des Spieles dann auch als wichtig herausstellte. Die beiden Eingangsdoppel wurden von jeweils einer Mannschaft immer klar dominiert. Mattes Häusler/Tobias Werschkun siegten in ihrem Doppel mit 3:0 Sätzen Am Nebentisch verloren Maxi Bohn und Aaron Emmerich mit gleichem Ergebnis. Die folgenden Einzel verliefen sehr ausgeglichen.

Zunächst verlor Maxi Bohn gegen Tim Artarov mit 3:1 Sätzen. Mattes Häusler konnten mit 3:2 Sätzen gegen Alexander Mesionzhnik ausgleichen. Im unteren Paarkreuz musste Aaron Emmerich seinem Gegner mit 3:1 Sätzen den Vortritt lassen. Tobias Werschkun siegte dann klar mit 3:0 Sätzen gegen sein Gegenüber Lukas Ebbers. Dann kam es im vorderen Paarkreuz zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler. Was Mattes Häusler dann ablieferte war phänomenal .Er siegte mit 11:9, 11:7 und 11: 5 in 3 Sätzen gegen Tim Artarov.

Auch die nächsten 3 Spiele gingen alle nur über 3 Sätze. Zunächst verlor Maxi Bohn gegen Alexander Mesionzhnik, Tobias Werschkun siegte mit ebenfalls 3 :0 Sätzen gegen Lukas Bosbach. So musste Aaron Emmerich im letzten Spiel einen Satz gewinnen und das Endspiel wäre erreicht. Aaron spielte die Sätze aus seiner Sicht : 8:11, 13:15 und 11:13. Er hatte während des Spielverlaufes 5 Satzbälle für sich, konnte aber keinen für sich entscheiden.

Nun mussten da man in Punkten und Sätzen gleich war die einzelnen erspielten Bälle gezählt werden. Es wurde ausgewertet und man gab das Ergebnis bekannt das der 1. FC Gievenbeck 5 Punkte mehr erreicht habe. Die Enttäuschung war groß. Es wurde jedoch ein zweites bzw. drittes Mal ausgezählt und zum Ende waren wir doch im Endspiel, da wir 8 Punkte besser waren.

Was will man mehr wie als Nachrücker in ein deutsches Endspiel zu kommen. Hier war wie erwartet der TSV Bargteheide der haushohe Favorit. Sie spielte mit 3 Spielern die im Jahr 2016 gegen uns ebenfalls um die Deutsche Meisterschaft gespielt hatten. Waren wir 2016 der hohe Favorit so waren die Vorzeichen dieses Jahr umgekehrt.

Bargteheide hatte im ersten Doppel in den ersten drei Sätzen noch ihre Probleme mit M.Häusler/T. Werschkun. Nach einer 2:1 Satzführung drehten die Gegner enorm auf und so musste unser Doppel nach zwei klar verlorenen Sätzen den Punkt an ihre Gegenüber abgeben. Das zweite Doppel wurde ebenfalls verloren und so stand es nach den Eingangsdoppeln 2:0 für Bargteheide. Matthes Häusler konnte sein Einzel gegen die Nr. 2 Leo Niklas Schultz mit 11:7, 11:5 und 14:12 für sich entscheiden. Das sollte jedoch der letzte Punkt und damit der Ehrenpunkt für den TTC sein. Alle anderen Einzel wurden mit 0:3 oder 1:3 Sätzen abgegeben. So musste man dem TSV Bargteheide zu seinem 6:1 Sieg und zur Deutschen Meisterschaft gratulieren.

Aber was will man mehr als als Nachrücker Deutscher Vize-Mannschaftsmeister zu werden.

Dies war jedoch ein nicht erwarteter Erfolg zu dem wir auch den Betreuern und den begleiteten Eltern gratulieren und Dankeschön sagen möchten.

 


von links nach rechts: Walli Asghir-Gill, Luca Schneider, Maxi Bohn, Tobias Werschkun, Aaron Emmerich und Mattes Häusler.

Zeitraum