Logo
Sport Senioren
08.05.2017

Deutsche Einzelmeisterschaften Senioren 2017

Vom 29.04. bis 01.05.2017 wurden die DEM Senioren in Neuenstadt a. Kocher ausgetragen.

Der TTVR war mit 10 Spieler/innen vertreten. Leider mussten 3 Tage vor Beginn Egon Schwickert und Günter Kraus wegen Krankheit für das Turnier absagen. Beide hätten gute Chancen gehabt, sich im Einzel und Doppel gut zu platzieren.

Am Samstag wurden in den 7 Altersklassen je Damen und Herren alle Gruppenspiele ausgetragen. Ursula Schwickert musste im 1. Spiel gegen Marion Klußmann antreten. Den ersten Satz gewann Ursula knapp 15:13, im 2. Satz unterlag sie mit 6:11, die beiden folgenden Sätze gewann Ursula 11: 8 und 11:3. Im 2. Spiel traf sie auf G. Dietrich aus Bayern, eine der Favoritinnen dieser Klasse. Sie verlor in 3 Sätzen ohne eine Chance auf den Sieg zu haben. Im letzten Spiel gegen P. Wendt musste Ursula gewinnen um in die Hauptrunde zu kommen. Mit ihrem offensiven Spiel setzte sie Wendt unter Druck und lies ihr keine Chance. Ursula gewann ganz klar mit 3:0 und war für das Hauptfeld qualifiziert. Eine weitere Spielerin (Hellwig) war die Gegnerin am Sonntag. Sie kämpfte wie gewohnt, aber Hellwig hatte immer noch eine Antwort auf die Bälle die Schwickert spielte. Ursula musste ihrer Gegnerin zum 3:0 Sieg gratulieren. Hannelore Dillenberger startete in der Ü65 Altersklasse. Ihre Gegnerinnen, Margita Ilskens TTBW, Elfriede Hüter BYTTV und Elvira Hermann TTVSA. Im ersten Spiel gegen Ilskens gab es einen 3:0 Sieg. Gegen Hüter und Hermann jeweils ein 3:1 Sieg. Mit drei Siegen war das erste Ziel, Einzug in die Hauptrunde, erreicht. Im ersten Spiel war Dathe SATTV die Gegnerin. Ohne Probleme wurde Dathe mit 3:0 besiegt. Nun kam eine schwere Aufgabe gegen Hußmann, die Top gesetzte Spielerin. Alle Bemühungen und Einsatz wurde nicht belohnt. Hannelore verlor dennoch mit 1:3. M. Hußmann wurde am Ende mit dem Titel belohnt. Die älteste aus dem TTVR Team Heidi Wunner startete in der Ü75 Klasse. Sie hatte eine Gruppe mit 4 Spielerinnen, M. Tepper WTTV, E. Barth BYTTV und I. Kühn SATTV. Im 1. Spiel siegte Wunner gegen Kühn mit 3:1. Das nächste Spiel gewann sie mit 3:0 gegen Barth. Im endscheidenden Spiel gegen Tepper verlor sie mit 1:3. In der Hauptrunde im VF gewann sie mit 3:0. Das HF Spiel gegen Schneider war um vieles schwieriger, sie lag schon 0:2 nach Sätzen zurück. Sie kämpfte nun weiter und war erfolgreich damit. Endstand von 3:2 für Heidi Wunner. Im Endspiel hatte sie als Gegnerin L. Eichhorn TTBW. Nach 0:2 Sätzen kämpfte sie sich im 3. Satz sich auf 1:2 heran, musste sich dann im nächsten Satz doch geschlagen geben zur 1:3 Niederlage. Der 2. Platz ist dennoch ein Erfolg bei der DEM.

Sieben Herren spielten in folgenden Altersklassen:Kai Otterbach Ü40, Michael Werle Ü60, Andre Ertl Ü60, Bernd Schuler Ü65, Peter Ermert Ü65, Josef Link  und Friedhelm Paus Ü70.                                                                              

Kai Otterbach wurde in die Gruppe I gelost. Als Gegner hatte er M. Sitran WTTV, K.Kotke TTVN und K. Launert TTTV. Kai spielte gegen alle drei Spieler sein bekanntes cleveres Spiel und lies seinen Gegnern keine Chance. Ohne Satzverlust schloss er die Gruppe mit 3:0 Siegen und 9:0 Sätzen ab.  Etwas Glück muss man bei den Spielen ab und zu auch haben. Kai hatte im letzten Spiel gegen Sitran insgesamt 8 Netz- und Kantenbälle. Dennoch war er gut gerüstet für die Hauptrunde. Im ersten Spiel der Hauptrunde war F. Haux TTVN sein Gegner. In einem spannenden Spiel standen sich zwei gleich starke Spieler gegenüber. Kai führte schon mit 2:0 Sätzen. Haux glich nach Sätzen aus. Der 5. Satz sollte noch spannender werden. Kai führte von Anfang an, er baute den Vorsprung auf 9:5 für sich aus. Haux gab aber nicht auf und kämpfte sich auf 9:9 ran. Nach 10:10 war das Spiel offen, nach dem 11:11 hatte Haux kleine Vorteile und etwas Glück und konnte mit 13:11 den Satz und das Spiel mit 3:2 gewonnen. 


Die Gruppen-Auslosung für M. Werle hatte eine Hammergruppe ergeben. Seine Gegner waren B. Bürgin TTBW, C-J. Erdmann WTTV und A. Müller HETTV. Im 1. Spiel gewann Werle gegen Bürgin mit 3:2. Das 2. Spiel Ermann – Müller 3:1, das 3. Spiel Müller – Werle 1:3, 4. Spiel Bürgin – Erdmann 3:2, 5. Spiel Werle – Erdmann 2:3, 6. Spiel Bürgin – Müller 3:0. Nach dem Ende der Spiele war Bürgin 1. mit 2:1 Spielen und 8:5 Sätzen, 2. Erdmann mit 2:1 Spielen 8:6 Sätzen, 3. Werle mit 2:1 Spielen und 8:6 Sätzen, 4. Müller mit 0:3 Spielen und 2:9 Sätzen. Werle wurde nur dritter da der Spieler Erdmann im direkten Vergleich gegen Erdmann verloren hatte. Schade, dass dadurch M. Werle nicht in die Hauptrund kam. 

In der gleichen AK spielte auch Andre Ertl. Seine Gegner waren Fründt HATTV, Fischer TTBW und Teichmann TTTV. In seinem 1. Spiel traf Ertl auf Fründt, wo er 0:3 verlor. Im 2. Spiel verlor er gegen Fischer mit 1:3. Ertl gewann das letzte Spiel gegen Teichmann 3:0. Mit 1:2 wurde Ertl in der Gruppe 1:2 Sp. und 4:6 Sätzen 3. in der Gruppe. Fischer hatte 1:2 Spiele und 7:7 Sätze und 2. Teichmann 1:2 Spiele und 3:8 Sätze 4.

In der AK Ü65 war Bernd Schuler der Titelverteidiger der letzten DEM in Kassel. Gesetzt in der Gruppe A, mit den zu gelosten Spielern U. Wingeyer SATTV, M. Zrenner BYTTV und P. Vohs WTTV. Gegen Zrenner gewann Bernd mit 3:2, gegen Vohs 3:1. Im letzten Spiel hätte er den Gruppensieg klarmachen können. Aber wie so oft kommt es anders als man denkt. Wingeyer hatte mit dem Spiel von Bernd keine Probleme und gewann 3:1. Dadurch wurde Schuler nur 2. in der Gruppe. In der Hauptrunde spielte er gegen J. Ernst und gewann 3:0. Auch im 2. Spiel gegen Türk gewann er 3:0. Im VF traf Bernd auf G. Werner TTBW. In einem ausgeglichenen Spiel hatte G. Werner das bessere Ende für sich und gewann mit 3:2.

Peter Ermert spielte auch in der AK 65 mit Clara HETTV, Prendesis WTTV und Schütze TTVSA. In seinem 1. Spiel kam er gegen Clara. Die Sätze 13:11, 8:11, 12:10, 7:11 und 13:11 für Clara. Im 2. Spiel traf er auf Prendesis. 11:3, 7:11, 12:10 und 11:1 für Ermert, am Ende ein gutes Ergebnis für Peter. Im letzten Spiel gegen Schütze musste er sich voll konzentrieren um als Gruppenzweiter weiterzukommen. Peter Ermert gewann 5:11, 11:5, 6:11, 11:5 und 11:2. Damit war die Hauptrunde erreicht.

Josef Link und Friedhelm Paul spielten in der AK 70 für den TTVR.  Josef Link hatte Warlies HETTV, Meyer TTVN und Göttel TTBW in der Gruppe. Das erste Spiel gegen Warlies hat er in 5 Sätzen mit 3:2 gewonnen. Das 2. Spiel gegen Göttel hat er mit 3:1 gewonnen. Im letzten folgte ein 3:0 gegen Meyer. Mit 3:0 Spielen und 9:3 Sätzen hat er den Gruppensieg erspielt. 

Friedhelm Paus hatte Abbel HETTV, Scholl TTBW und Müller TTVSH als Gegner. Paus hatte im 1. Spiel gegen Favoriten der Gruppe zu spielen. Die Sätze 11:7, 11:4 und 12:10 für Abbel. Im 2. Spiel gegen Müller 12:10, 2:11, 4:11 und 4:11 für Müller. Letes Spiel gegen Scholl, 9:11, 11:7, 10:12, 14:12 und 11:7. Mit 1:2 Spielen und 4:8 Sätzen wurde Paus auf Grund des schlechteren Satzverhältnisses 4. in der Gruppe.

Im Doppel Ü40 spielte Kai Otterbach mit Piotr Frackowiak vom TTC Elz zusammen. In der 1. Runde hatten sie ein Freilos, 2. Runde gegen Pohlmann/ Launert 3:0, im VF gegen Sitran/ Vester 3:1, HF gegen Englert/Köpp 3:1. Im Finale trafen sie auf Pelz/Stickel. Im Endspiel zeigten alle 4 Spieler ihr bestes Tischtennis. Nur wurden Otterbach/Frackowiak nicht für ihren Einsatz belohnt, Pelz/Stickel gewannen mit 3:1 und sind Deutscher Meister. Im Doppel Herren Ü60 spielten Werle/Ertl für den TTVR. In der 1. Runde spielten sie gegen Biegierz/Zick WTTV. Werle/Ertl siegten mit 3:2 gegen die Westdeutschen. In der nächsten Runde trafen sie gegen Frey/Schulz TTBW. Die Baden Württemberger waren zu stark für die Rheinländer und verloren mit 0:3. In der AK 65 spielte B. Schuler mit seinem Partner G. Blob STTB gegen starke Hessen. Sie verloren gegen Weigel/Schmming mit 1:3. J. Link mit F. Paus im Doppel AK 70 hatten in Heusweiler bei den Südwestdeutschen gewonnen. Nun erhoffte man sich bei den Deutschen ein gutes Ergebnis. In ihrem 1. Spiel kamen sie auf Zöller/Fella BYTTV. Die unangehme Spielweise der Bayern lag Link/Paus nicht, die Bayern gewannen das Spiel 3:1.

In der AK 50 Ursula Schwickert mit Partnerin Kaja Keller vom STTB. In der 1. Runde spielten sie gegen Goldenberg/Philipp BYTTV und siegten verdient mit 3:1. Im 2. Spiel trafen sie auf die gesetzten Schödel/Freier TTBW. Das Doppel aus Baden-Württemberg lies Schwickert/Keller wenig Chancen zum Punkten. Schwickert/Keller war Schödel/Freier mit 0:3 unterlegen. H. Dillenberger spielte mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Christel Locher die AK 65. In Runde 1 ihre Gegner Ilskens/Kamleitner TTBW wurden schnell mit 3:1 besiegt. Im VF Spiel gegen Geselle/Kirchner TTVMV/HETTV trat die Spielerin Kirchner nicht an. Das Spiel wurde kampflos gewertet.  Dathe/Dieterle SATTV waren die Gegner im HF. Mit viel Geduld konnten sie gegen die Sachsen im 5. Satz 11:9. gewinnen. Für das Endspiel hatten sich Barillon/Georgi STTB/HETTV gegen unsere Kombination qualifiziert. Den 1. Satz konnte Barillon/Georgi mit 11:8 gewinnen. Mit mehr Kampf und Einsatz siegten Dillenberger/Locher die nächsten drei Sätze mit 11:8. Dies war der 3. Deutsche Titel für Dillenberger/Locher. Heidi Wunner spielte im Doppel Ü75 mit Giesela Fiedler BYTTV. Leider trafen sie im ersten Spiel auf ihre Angstgegner Tepper/Eichhorn WTTV/TTBW. Wunner/Fiedler hatten gegen Tepper/Eichhorn keine Chance, und verloren klar 0:3.

Im Mixed Ü40 spielte Kai Otterbach mit Tanja Schultz PTTV. In der 1. Runde hatten die beiden ein Freilos. In Runde 2 waren die Gegner Aumüller/Hirch HETTV. Ein knappes 3:2 reichte für die nächste Runde. Dort trafen sie auf die Top gesetzten Meyer/Hielscher TTVN. Sie spielte sehr gut mit, haben am Ende mit 9:11 im 5. Satz und 2:3 verloren. Ursula Schwickert hatte im Mixed Christoph Miodek STTB als Partner. Ihre Gegner im 1. Spiel waren Hellwig/Kirner BYTTV. Die Bayern waren Schwickert/Miodek zu stark und gewannen mit 3:0. Mixed Ü65 siegten Dillenberger/Schuler in Runde 1 gegen Falkowski/Vohs mit 3:2. In der 2. Runde mussten sie gegen Wenzel/Sonnenberg WTTV spielen. Dieses Spiel war leichter als das erste. Das Ergebnis 3:0 für Dillenberger/Schuler. Im VF waren die Gegner Kamleitner/Hildebrandt schwerer als gedacht zu spielen. Sie liesen unserem Mixed keine Chance und gewannen mit 3:0. Im Mixed startete Josef Link mit Edith Umhof PTTV. Ihre Gegner in Runde 1 Dostal/Kruzinski TTBW. Nach einem guten Spiel verloren sie knapp 3:2. Im Mixed Ü75 spielte Heidi Wunner mit ihrem langjährigen Partner Siegfried Lemke. Das erste Spiel gewannen Sie knapp mit 3:2 gegen Tepper/Reinhardt WTTV. Im VF trafen sie auf Eichhorn/Dochtermann TTBW. Dieses Mixed war an diesem Tag stärker als Wunner/Lemke. Wunner /Lemke verloren 1:3.

Mit einem Meistertitel im Damen Doppel Ü65, und zwei 2. Plätze im Herren Doppel Ü40 und Damen Einzel Ü75 war das Team des TTVR nicht so erfolgreich wie im letzten Jahr in Kassel. Alle Spielerinnen und Spieler haben ihr bestmöglichstes gegeben. Das Niveau in allen Klassen steigert sich von Jahr zu Jahr. Die älteren Spieler/innen in den einzelnen Klassen haben es dann von Jahr zu Jahr immer schwerer. Dies war eine gut organisierte Meisterschaft von dem NSU Neckarsulm.

Heinz Dillenberger                                                                                                                  Seniorenwart 


Zeitraum