Logo
Sport Jugend, Verbandsinfos
18.04.2017

70. nationale deutsche Jugendmeisterschaften

Die Crème de la Crème des deutschen Tischtennisnachwuchses wird sich in der Kyrau-Halle ein Stelldichein geben. Bei den Mädchen sind beispielsweise Liliana Palina vom TTC Berlin und Laura Tiefenbrunner von DJK Kolbermoor am Start. Beide haben schon Einsätze in der Bundesliga absolviert, auch wenn sie noch keine Stammspielerinnen sind. Bei den Jungen treten mehrere Spieler an, die in der dritten Bundesliga feste Größen sind. Alexander Gerhold hat mit der NSU Neckarsulm Platz zwei in der dritten Liga belegt und kämpft in der Relegation um den Aufstieg ins Bundesliga-Unterhaus. Auch Tom Eise ist beim Drittliga-Dritten TTC Weinheim Stammspieler.

Jagd auf die Titelverteidiger - Einschätzung des DTTBzu den Favoriten

An beiden Turniertagen dürfen die Zuschauer mit hochklassigen Spielen rechnen, gehen doch nahezu sämtliche Jugendnationalspieler des Deutschen Tischtennis-Bundes im Kampf um die begehrten Medaillen an den Start. Favoriten laut Setzungsliste sind bei den Jungen Gerrit Engemann vom TTC GW Bad Hamm, der gerne erstmals den Titel holen möchte. Gejagt wird Engemann von Vorjahressieger und Doppel-Jugend-Europameister Tobias Hippler vom TuS Celle, dem dreifachen deutschen Schülermeister Kay Stumper von Salamander Kornwestheim sowie dem EM-Zweiten im Schüler-Einzel von 2015, Jannik Xu, vom TTC Seligenstadt.

Bei den Mädchen nimmt die Gewinnerin von 2015, Luisa Säger (DJK Offenburg), Setzungsposition eins vor der Bayerin Franziska Schreiner (TV Hofstetten) ein. Nicht minder aussichtsreich gehen aber Titelverteidigerin Jennie Wolf vom Erstligisten TV Busenbach und die deutsche Schülerinnen-Meisterin Sophia Klee (SC Niestetal) ins Rennen, die unlängst bei den deutschen Meisterschaften der Damen in Bamberg im Doppel sensationell Bronze an der Seite von Gaia Monfardini gewann.

Einschätzung des TTVR zu den eigenen Teilnehmern/innen

Die Verbände Rheinland und Rheinhessen, die miteinander kooperieren, sind mit sechs Teilnehmern vertreten. Die Oberliga-Spieler Mattes Häusler, Maximilian Bohn, Tobias Werschkun (alle TTC Wirges) und Nicolas Flügel (TV Leiselheim) wollen sich über ihre Gruppen für die Hauptrunde qualifizieren. Layla Eckmann aus Simmern und Johanna Pfefferkorn spielen für den TTC Mülheim-Urmitz in der Regionalliga.

Erklärtes Ziel des TTVR ist, sowohl bei Verbandstrainer Carsten Schmidt als auch bei Vizepräsidentin Jugend Anja Becker, den ein oder anderen Youngster aus der Gruppenphase heraus in die Hauptrunde zu bekommen. Das dieses Ziel schwer genug zu erreichen ist, zeigt die Klasse des Teilnehmerfeldes. "Wir wollen natürlich den positiven Trend der letzten zwei Jahre bestätigen und gerne am zweiten Turniertag noch vertreten sein", ist Schmidt zuversichtlich, was die Aussichten seiner Schützlinge betrifft. "Es kommt natürlich auf die Auslosung an, wie weit unsere Spieler/-innen kommen", zeigen sich Schmidt und Becker gleichsam realistisch.

Bereits am Freitag ab 16 Uhr können die Zuschauer die Talente beim Training beobachten. Am Samstag und Sonntag beginnen die Wettkämpfe um 9 Uhr. Ab 13.15 Uhr am Sonntag finden die Endspiele statt.


Gerit Engemann (Foto Steinbrenner)

Tobias Hippler (Foto Steinbrenner)

Sophia Klee (Foto Krippendorf)

Luisa Säger (Foto Steinbrenner)

Franziska Schreiner (Foto Steinbrenner)

Kay Stumper (Foto Krippendorf)

Jennie Wolf (Foto Steinbrenner)

Jannik Xu (Foto Steinbrenner)

Matts Häusler (Foto TTVR)

Tobias Wrschkun (Foto TTVR, Petra Steyer)

Maxi Bohn (Foto TTVR, Petra Steyer)

Johanna Pfefferkorn (Foto TTVR, Petra Steyer)

Layla Eckmann (Foto TTVR, Petra Steyer)

Nicolas Flügel (Foto TTVR, Petra Steyer)

Zeitraum