Logo
Sport Jugend
20.01.2017

Future Cup Schülerinnen

Viele Erfahrungen gesammelt und am Ende mit zumindest einem Erfolgserlebnis das Turnier als 11. beendet.

Mit Ilsa Krebs (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof), Liska Märtens (TSV Gau-Odernheim), Kaylee Mesenholl (TTC Ockenfels) und Annalena Görgen (TuS Kehrig) ging ein überregional sehr unerfahrenes Team für den RTTVR an den Start.

In der 6er Gruppe am ersten Turniertag standen am Anfang dann leider erst die Spiele gegen die 3 großen und spielstarken Verbände vom Westdeutschen Tischtennis-Verband, aus Niedersachsen und aus Baden-Württemberg auf dem Programm. Alle 3 Spiele gingen letztlich deutlich mit 0:5 verloren.

In den 2 letzten Gruppenspielen gegen andere kleinere Verbände sollten die Chancen größer sein. Das 4.Spiel gegen Hamburg entwickelte sich zu einem langen Krimi. Nach 2 Siegen von Ilsa Krebs hatte Liska Märtens bei 2:2 die große Möglichkeit das Spiel für die Mannschaft zu gewinnen. Sie kämpfte sich in den 5.Satz, führte dort schon 7:2 und verlor am Ende doch noch knapp, was den 3:2 Sieg für Hamburg bedeutete. Etwas frustriert ging dann auch noch das letzte Gruppenspiel gegen die Pfalz verloren, wobei nur Ilsa einen Sieg zum 1:4 besteuern konnte.

Am 2.Turniertag ging es dann in den letzten beiden Spielen um die Plätze 9-12, wenigstens den letzten 12. Platz vermeiden war das Ziel. Im ersten Spiel gegen Brandenburg konnte überraschend Annalena Görgen auf Position 3 siegen, da aber Ilsa und Liska auf Position 1 und 2 sieglos blieben endete die Partie 1:4. Im letzten Spiel gegen das Saarland sollte dann ein Sieg her, um wenigstens Platz 11 zu sichern. Nach je einem Sieg von Ilsa und Kaylee Mesenholl musste dann wieder Liska beim Spielstand von 2:2 das entscheidende Spiel bestreiten. Diesmal behielt sie im 5.Satz die Nerven und konnte knapp zum 3:2 Endstand gewinnen was im Endergebnis Platz 11 bedeutet.

Bleibt als Fazit, dass es im jungen weiblichen Bereich noch viel Arbeit gibt, um näher an die deutsche Spitze heranzurücken.

Torsten Feuckert


Zeitraum