Logo
20.01.2017

Future Cup Nachbetrachtung des Jungenteams

"Die Jungs haben den 2. Platz beim Future Cup gefeiert wie einen Sieg."

Vorrunde

4-1 gegen WTTV – Hier zeigte sich schon die geschlossene Mannschaftsleistung von Beginn an. Tobias strahlte Souveränität aus und gewann beide Einzel deutlich. Das war ein erster Gradmesser, weil die westdeutschen immer gute, kreative Spieler in ihren Reihen haben. Wir konnten aber spielerisch unseren Stempel aufdrücken und deutlich gewinnen.

4-1 gegen Sachsen Anhalt – Das Spiel war von vorne herein eingeplant. Wir haben dann Johann Schellenberg auf 3 spielen lassen, der nach 2-0 Führung knapp verlor. Colin und Tobias konnten aber alle Einzel locker nach Hause bringen für einen ungefährdeten Sieg.

3-2 gegen Niedersachsen – Das war der erste richtige Prüfstein gegen die an 2 gesetzte Mannschaft. Tobias zeigte sich in beiden Einzeln überragend und gab keinen Satz ab gegen 2 in der Rangliste vorne liegende Spieler. Colin gewann dann an 3 das wichtige Spiel gegen Ben Ziesler und deutete an, zu was er fähig sein wird an diesem Wochenende. Zu dem Zeitpunkt wussten wir, was möglich sein wird, daher war die Motivation nochmal höher.

Viertelfinale

3-2 gegen Hamburg – Ein unerwartet schwerer Gegner wartete da auf uns, die an Nummer 1 einen überragenden Lleyton Ullmann hatten. Er gewann sowohl gegen Etienne als auch gegen Tobias und war vor allem im Aufschlag / Rückschlag Bereich beiden überlegen, was ungewohnt für meine Spieler war. Unsere beiden konnten aber jeweils gegen die Nummer 2 deutlich gewinnen. Den Einzug ins Halbfinale sicherte uns Johann Schellenberg. Er bewies in engen Situationen Nervenstärke und einen überragenden 5. Satz. Auch hier zeigte sich wieder, dass wir als Team funktionierten. Die Stimmung war phänomenal und Garant dafür, dass sich keiner hängen ließ.

Halbfinale

5-0 gegen Bayern – Hier traten wir in Bestbesetzung an und haben das wohl beste Spiel des Turnieres abgeliefert. Colin hat von mir das Vertrauen bekommen an 2 zu spielen und er rechtfertigte das in unglaublicher Manier und gewann beide Einzel mit großem Herz und Kampf. Tobias war ebenfalls souverän und Etienne setzte den Deckel drauf.

Finale

2-3 gegen Hessen – Das war das Spiel, auf das wir hingearbeitet hatten und auf das sich die Spieler gefreut hatten. Leider lagen wir schnell mit 0-2 zurück. Tobias verlor in einem engen Match gegen Tayler Fox, der Nummer 1 in Deutschland, Etienne war chancenlos gegen Bläser. Er wirkte sehr verunsichert und konnte seinen Stärken nicht durchbringen. Colin war diesmal auf 3 derjenige, der uns dann wieder mit einem Sieg gegen Nils Rau herangebracht hatte. Auch hier zeigte er besonders im 5. Satz, welchen Kampfgeist und welche Nervenstärke er besitzt. Tobias konnte dann gegen Bläser mit einem souveränen Sieg ausgleichen und somit war es ein Showdown im letzten Einzel. Etienne gegen Tayler Fox. Die Stimmung war am kochen, Zuschauer und Spieler des Kaders unterstützten Etienne am Ende lautstark. Nach dem 1-1 Satzausgleich herrschte leichte Hoffnung, dass der Favorit wackeln könnte. Etienne spielte befreit auf und beschäftigte Fox immer wieder. Letztlich konnte Fox aber durch bessere Platzierungen die Sätze 3 und 4 gewinnen und somit Hessen den Sieg sichern.

Fazit

Ein fast perfektes Wochenende! Die Leistungen als Team sind herausragend gewesen, die Stimmung war top. Dies zeigt, welcher Zusammenhalt zwischen den Spielern besteht und zu was wir in der Lage sind. Alle Spieler können auf hohem Niveau in Deutschland mitspielen und haben sich Respekt von anderen Verbänden erarbeitet. Spielerisch sind wir auf Augenhöhe, wissen aber, dass wir da noch einiges zu tun haben in Zukunft.

 

Carsten Schmidt


Zeitraum