Logo
01.12.2016

DTTB TOP 24 der Jugend - Hervorragender 12.Platz für Mattes Häusler

Als Ersatzmann noch in das Turnier gerutscht, am Ende ein überraschend guter 12.Platz beim Ranglistenturnier der besten 24 Jugendlichen Deutschlands und fast noch die Sensation unter die besten 8 zu kommen, so lautet kurz zusammengefasst das Abschneiden von Mattes Häusler am Wochenende in Wiesbaden.

Die Gruppenphase am Samstag morgen begann gut mit einem überzeugendem 3:1 Sieg gegen den Saarländer Grujic gegen den Mattes 4 Wochen zuvor beim TOP 48 noch mit dem gleichen Ergebnis unterlegen war. Es folgte ein 0:3 gegen den späteren Halbfinalisten Fadeev aus Dortmund, wobei Mattes beim 10:9 im ersten Satz und 8:1 Führung im 2.Satz gute Möglichkeiten auf ein besseres Ergebnis vergab.

Das dritte Gruppenspiel schien dann das entscheidende zu sein, um um die Plätze 3 und 4 in der Gruppe spielen zu können. Nach 0:2 Satzrückstand konnte Mattes sich taktisch besser auf seinen hessischen Gegner Janicki einstellen, gewann die nächsten 2 Sätze, konnte dann aber im 5.Satz einen 9:5 und 10:8 Vorsprung nicht "nach Hause bringen" und verlor unglücklich in der Verlängerung. Trotz dieser großen Enttäuschung kämpfte sich Mattes in den 2 letzten Gruppenspielen wieder in das Turnier hinein. Erst gelang ein 3:1 gegen den Schleswig-Holsteiner Velling und im letzten Gruppenspiel noch ein überraschender 3:2 Sieg gegen den am Ende Drittplatzierten Henning aus Baden-Württemberg. Spiel- und Satzgleich mit Velling, aber dank des direkten Vergleichs beendete Mattes die Gruppenphase mit einem sehr guten 3.Platz.

Im ersten Spiel der Hauptrunde ging es dann darum bei einem Sieg um die Plätze 5-12 oder bei Niederlage um 13-20 zu spielen. Mit Koschmieder aus Sachsen wartete ein Gegner, gegen den sich Mattes realistische Siegchancen ausrechnen konnte. Da er aber nicht an die guten Leistungen der 2 Spiele zuvor anknüpfen konnte, sah er lange wie der Verlierer am Tisch aus. Kampf und Rennen um jeden Ball im 5.Satz bescherten ihm dann aber einen etwas glücklichen 11:9 Sieg und einen sicheren 12.Platz im Gesamtturnier.

Am Sonntag Morgen ging es dann gegen den Hessen Schmidt, gegen den Mattes sich vorher wenig Chancen ausrechnete. Er konnte sich erstaunlich gut gegen den sehr fest spielenden Hessen einstellen, führte mit 2:1 Sätzen, verlor dann aber den hart umkämpften 4.Satz knapp und wurde dann im 5.Satz vom Hessen ziemlich überrollt. Mit dieser Niederlage hatte er die Sensation unter die ersten 8 zu kommen und sich damit für das TOP 12 zu qualifizieren knapp verpasst.

Danach war die Luft raus, es folgten noch 2 Niederlagen gegen Gerhold (1:3) und Mykietyn (0:3) was Mattes am Ende Platz 12 sicherte. Auch wenn er eine kleine Sensation verpasst hat, bedeutet der 12.Platz für ihn sein bestes Ranglistenergebnis auf deutscher Ebene und somit auch ein kleiner Lohn für den Fleiß der letzten Jahre.


Zeitraum