Logo
Sport Jugend
26.09.2016

Und die Ranglisten Siegerin auf Region 7 Ebene heißt: Alina Gehlbach

Qualifikation zum DTTB Top 48 und zu den deutschen Meisterschaften geglückt!

 

 

Am vergangenen Sonntag fand die Qualifikation zum Top 48 Turnier des DTTB und zu den deutschen Meisterschaften statt. Diese finden wie immer auf Region 7 Ebene statt, wo alle 4 Verbände ihre besten Spieler und Spielerinnen hinschicken, die sich auf den Verbandsranglisten durchgesetzt haben. Der TTVR schickte insgesamt 6 Spieler und Spielerinnen ins Rennen um die heiß begehrten Plätze 1 und 2.

Bei den Schülerinnen feierte der TTVR einen eindrucksvollen Sieg von Alina Gehlbach. Ohne Spielverlust hat sie die Gegnerinnen aus der Pfalz, Saarland und Rheinhessen allesamt locker im Griff. Ihr mittlerweile gutes Aufschlagspiel gepaart mit einem VH Schuss war das Mittel, wogegen niemand ein Rezept fand. Somit hat sie sich nicht nur für das Top 48 qualifiziert, sondern auch für die im nächsten Jahr anstehenden deutschen Meisterschaften der Schüler/innen.

„Ich freue mich sehr über den Erfolg von Alina. Sie hat im letzten Jahr gut gearbeitet im Training, war immer da und hat den gewissen Ehrgeiz, den man braucht. Die nationalen Turniere werden sie sicher sehr stark fordern, aber das wird für sie sicherlich ein tolles Erlebnis!“ sagte ihr Betreuer Carsten Schmidt zu dieser Leistung.

Amelie Monsieur und Lea Menzel waren weitere Starterinnen des TTVR und bestritten ihr erstes Turnier auf dieser Ebene. Anfangs nervös zeigten beide Mädchen aber großen Kampfgeist und belegten die Plätze 6 und 7.

 

Bei den Jungs starteten Tobias Sältzer, Filip Flemming und Etienne Gawlick. Der heiß umkämpfte 2. Platz war Mittelpunkt des Turniertages, da mit Felix Köhler aus der Pfalz ein haushoher Favorit an den Start ging. Leider wurde dieser Platz aber von allen 3 knapp verpasst. 3. wurde Etienne Gawlick, der einen sehr guten Tag erwischt hatte und nur mit einem Satz scheiterte. Filip Flemming konnte auch überzeugen an diesem Wochenende, verlor aber das direkte Duell gegen Etienne und damit ein Spiel mehr. Tobias Sältzer konnte gegen alle Konkurrenten aus den anderen Verbänden außer Köhler gewinnen, verlor aber die internen Spiele, sodass er auch mit 3 Niederlagen und einem Satz schlechter als Filip 5. Wurde, was sicherlich ein wenig überraschend erscheint.

„Die Rangliste hat ihre eigenen Gesetze und Etienne und Filip haben auf den Punkt ihre Leistung gebracht. Schade, dass wir einem Saarländer den 2. Platz überlassen mussten und somit keinen weiteren Schüler auf deutscher Ebene haben. Aber nächstes Jahr haben wir einen Vorteil, weil sowohl Tobias als auch Etienne heiße Kandidaten für einen Doppelsieg sind!“ zeigte sich Verbandstrainer Schmidt kämpferisch.

Alle Ergebnisse stehen in der pdf-Datei im Anhang.

 

 

Dateien:

20160925 Ergebnisse85 K

Zeitraum