Logo
31.03.2016

Grimms Märchenstunde verzaubert Otterbach

2. Schinderhannes-Open des TuS Sohren begeistern die Tischtennisszene: Insgesamt 176 Teilnehmer sorgen für ein unvergessliches Erlebnis - 109 Anmeldungen beim Vorgabeturnier - Anmeldezahlen zum Vorjahr um 79,6 Prozent gesteigert

Zum zweiten Mal richtete die Tischtennis-Abteilung des TuS Sohren am Ostersamstag die Schinderhannes-Open in der Großraumsporthalle des Schulzentrums Sohren-Büchenbeuren aus. Nach der mehr als geglückten 1.Auflage im Jahr 2015 versuchte man in diesem Jahr nochmal eine Steigerung der Teilnehmerzahlen anzustreben. Mit 176 Teilnehmern (2015: 98 Teilnehmer) konnte dieses Ziel mehr als überboten werden. Das Hauptaugenmerk am ganzen Tag lag natürlich im sportlichen Bereich, jedoch fanden die angebotene Tombola sowie die After-Play-Party (die zwischenzeitlich zur Zwischendurch-Party wurde) großen Anklang.

Die Wettkampfstätte wurde in den Tagen vor dem Turnier von den Helfern des TuS Sohren unter dem Leiter des Orga-Teams Daniel Schüler für einen reibungslosen Ablauf hergerichtet. „Spielfelder, Bar, Tombola,Theke und die Grillstätte haben uns in den letzten Tagen so einige Stunden Arbeit und Erschöpfung gekostet. Wenn man aber am Ende das fertige Ergebnis sieht und wieder einmal das Lob von allen Anwesenden erhält, weiß man, dass es dies wert war“, sagte Abteilungsleiter Daniel Schüler.

Am frühen Morgen begann man die 2.Schinderhannes-Open mit den Spielklassen für die Jugendlichen. Bei den Boys-Open A(Jahrgänge 2002 – 2005) konnte sich Henry Baustert (VfR Simmern) zum zweiten Mal den Titel sichern. Auf den Plätzen zwei und drei fanden sich am Ende Jupin Asefi sowie Tristan Friedt (beide VfR Simmern) wieder.
Die Girls-Open A sicherte sich Katharina Conrad (SG Kirchberg/Rhaunen) vor Seline Tezcan (Oberwesel). Auf dem 3.Platz landete Elli Pankraz von der SG Kirchberg/Rhaunen.

Bei den Boys-Open B (Jahrgänge 2006 und jünger) triumphierte Kevin Engelmann (TTV Leideneck), der Jakob Konrad und Jannis Saborowski (beide TuS Sohren) auf die Plätze verwies.
Die Girls-Open B konnte direkt im Finale entschieden werden, wo Judtih Wildburg (VfR Simmern) gegen Hanna Müller (Sohren) die Oberhand behielt.

Ab 14 Uhr standen sich dann die Frauen und Männer ohne Spielberechtigung im Rahmen des Jedermann-Turnier bzw. Jederfrau-Turnier gegenüber. Viele Altbekannte aber auch einige Neue nutzten die Chance zum zweiten Mal nach 2015 um die Platzierungen zu kämpfen.
In der Jedermann-Klasse setzte sich Manfred Augustin (Womrath) vor Tobias Hinte (Traben-Trarbach) durch. Auf dem geteilten 3.Platz landeten Volker Bartz (Hottenbach) und Lukas Lay (Maitzborn).


Die Jedefrau-Klasse war bis zum Ende hart umkämpft und sehr spannend. Elke Villain (Oberkirn) konnte sich hier den Titel vor Jessica Albrecht (Bullay) sichern. Den Bronzerang erreichten Seline Tezcan (Oberwesel) und Vorjahressiegerin Giulia Rämmler (Sohren).

Die mit an höchster Spannung erwartete Konkurrenz begann dann um 18 Uhr mit der Begrüßung vom „TuS-Hasen“ Bernd Boos, der zusammen mit Daniel Schüler wiedereinmal für einen reibungslosen Ablauf des Turniertages sorgten. Vor Beginn des Vorgabeturniers wurden aber noch Sonderpreise für verschiedene Spieler und Vereine vergeben:

Ältester Spieler: Detlef Bursian (TTC Grün-Weiß Zewen, Jahrgang 1949)
Weiteste Anreise: Marc Vettorel (BV DJK Kellen 1913/1920 e.V.)
Verein mit den meisten Spielern beim Vorgabeturnier: TTFC Waldrohrbach, TTC Aschbach (je 8 Spieler)

109 Teilnehmer duellierten sich in einundzwanzig Fünfer- und einer Vierergruppe um den Einzug in die KO-Runden. Schon in den Vorrundengruppen scheiterten einige Spieler mit höhreren QTTR-Werten am Einzug in Runde 2. Das mittlerweile zum Mitternachtsturnier gewordene Turnier (das war auch die Absicht des Veranstalters), fesselte die Zuschauer bis zum Ende. In den Runden bis zum Halbfinale kam es dann bei einigen Spielern zum Favoritensterben. In der Runde der letzten Vier setzten sich dann die Turnierfavoriten Kai Otterbach (SF Nistertal 07) und Nick Grimm (TTC Notzingen-Wellingen, Vorjahressieger) gegen die beiden Youngstars Dario Stenzhorn (SG Frei-Laubersheim/Winzenheim) und Konrad Szczerek (TG Boppard) durch.

Das Finale des Vorgabeturniers zwischen Kai Otterbach und Nick Grimm bot der noch vollen Halle Tischtennis der Extraklasse mit einigen Ballwechseln aus unmöglichen Winkeln und Lachern durch Kommentare beider Spieler. Nach einer 2:0 Satzführung sah Otterbach bereits als sicherer Sieger aus, musste dem aber immer stärker werdenden Grimm mehr und mehr die Oberhand überlassen und verlor das Finale am Ende um 3 Uhr noch mit 2:3. Wie im Vorjahr konnte sich Nick Grimm den Wanderpokal der Schinderhannes-Open sichern.

Die After-Play-Party dauerte dann noch bis in die frühen Morgenstunden und wurde von allen Spielern ausgiebig genutzt.

„Das Jahr 2015 war schon klasse, doch das Jahr 2016 hat alles überboten“, hörte man es von einigen Spielern. Für Bernd Boos und Daniel Schüler war es darum klar, dass „auch im Jahr 2017 die Schinderhannes-Open wieder ausgetragen werden“. „In diesem Jahr wollten wir die Teilnehmerzahl von 100 überbieten und das haben wir ja allein durch das Vorgabeturnier schon erreicht. Wir haben die Kapazitäten, um auch für 200 Teilnehmer beste Bedingungen zu bieten. Mal sehen, was im nächsten Jahr so kommt“, resümierte Bernd Boos nach dem Turnier.

Die Schinderhannes-Open werden auch im nächsten Jahr fortgesetzt. Termin ist dann der Ostersamstag, 15. April 2017. 

Redaktion: TuS Sohren/rs


Zeitraum