Logo
17.01.2016

Yannick Schneider und Annika Feltens setzen sich die Krone auf

Rheinlandmeisterschaften: Weitefelder bezwingt Drittligagröße - Mülheims Defensivstrategin gewinnt das Double. Teil 1 einer kleinen Serie rund um die TTVR-EM in Mülheim-Kärlich.

König und Königin, ein kalterwischter Favorit, unbändiger Kampfgeist und ein dicker Klumpfuß - bei den Titelkämpfen der Elite des Tischtennis-Verbandes Rheinland in Mülheim-Kärlich gab es nicht, was es nicht gab. Spektakuläre Spiele auf durchweg hohem Niveau und überglückliche Sieger inklusive. 

Eine faustdicke Überraschung gelang in der Herren-A-Konkurrenz Yannick Schneider vom Oberligisten TuS Weitefeld-Langenbach. In einem packenden Finale bezwang der Titelverteidiger den haushohen Favoriten Frederick Jost aus dem Drittligateam des TTC Zugbrücke Grenzau mit 4:2-Sätzen und konnte am Ende sein Glück zunächst gar nicht fassen. „In den ersten beiden Sätzen hatte ich keine Chance“, sagte Schneider, „doch dann habe ich herausgefunden, wie ich ihn schlagen kann.“ Satz für Satz kämpfte sich der Vorjahressieger zum Sieg, hatte das nötige Fortune und schließlich bei 3:2-Satzführung und 10:8 seinen ersten Matchball. Und der saß. 

„Ich bin sehr glücklich. So einen Mann zu schlagen, das ist schon was“, jubelte der 25-Jährige, der nach dem letzten Ballwechsel minutenlang die Arme in die Luft reckte, seine Freude herausbrüllte und immer wieder die Faust ballte. „Unglaublich, dass mir das gelungen ist“, rang Schneider nach Worten. Der gestürzte Favorit, der schon im ersten Turniereinzel gegen Dirk Petzold (TTG Daun-Gerolstein) eiskalt erwischt wurde und 0:3 unterlag, erwies sich als fairer Verlierer. „Nur mein Turnierstart war schlecht. Im Finale lief es zunächst gut, doch Yannick hat überragend gespielt und war einfach besser“, räumte Jost ein. Gemeinsame Dritte der A-Klasse wurden Maikel Sauer (TTC Zugbrücke Grenzau) und Nico Strasser (TuS Weitefeld-Langenbach). Letzterer hatte sich mit einem dick geschwollenen Fuß ins Halbfinale gekämpft, nachdem der 18-Jährige im ersten Gruppenspiel - aus „Versehen“ - gegen den Tisch getreten hat. Das ärztliche Bulletin lautete am Abend: Starke Prellung und Bluterguss - zwei Wochen Pause.

Den Doppeltitel holten sich souverän Jost/Sauer vor dem bärenstarken Duo Christian Güll/Mattes Häussler vom TTC Wirges. Bronze ging an Strasser/Ingo Hansens (Weitefeld/Weißenthurm-Kettig) sowie unerwartet an Frederick Hoffmann und Kai Otterbach (SG Mühlbachtal/SF Nistertal). Wofür sich vor allem Altmeister Otterbach feiern ließ: „Das musste sein. So oft passiert mir das ja nicht mehr.“

Rheinlandmeisterin bei den Damen-A wurde die Topfavoritin Annika Feltens. Das Defensivass des TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. setzte sich im Finale gegen Titelverteidigerin Alexandra Schumacher (ASG Altenkirchen) durch und war einfach nur glücklich. „Ich bin sehr froh, dass ich gewonnen habe. Als Favoritin war ich schon sehr angespannt, habe aber auch sehr konzentriert gespielt“, freute sich Feltens. 

Nicht minder freute sich die entthronte Altenkirchenerin: „Platz zwei ist vielmehr, als ich erwartet hätte. Die jungen Spielerinnen habe alle einen riesigen Sprung gemacht, sodass ich sehr zufrieden bin, es wieder ins Finale geschafft zu haben“, sagte Schumacher. Jeweils Dritte wurden Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen) und Sonja Lauf (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.). Feltens wiederum setzte im Doppel noch einen drauf und gewann auch dort den Titel an der Seite der A-Schülerin und Vereinskollegin Johanna Pfefferkorn. 

Hochzufrieden war auch TTVR-Präsident Heinz-Alfred Fuchs: „Ich bin vor allem von dem immens hohen Niveau sehr begeistert. Auch das Ambiente am Standort Mülheim-Kärlich ist superklasse.“ Für die bevorstehenden Südwestmeisterschaften am ersten Februarwochenende in Saarbrücken hat der Ausgang der A-Klasse in Kombination mit den Ranglistenresultaten folgende Auswirkungen: Bei den Männern haben Yannick Schneider sowie auch Maikel Sauer das Ticket gelöst, da Frederick Jost aus Studiengründen passen muss. Freigestellt war zudem Liang Qiu vom TTC Zugbrücke Grenzau. Bei den Frauen fahren Annika Feltens und Layla Eckmann (TTC Wirges) an die Saar. Der dritte Startplatz wird seitens des Verbandes noch vergeben. Rainer Stauber


Die Ergebnisse Verbandseinzelmeisterschaften Rheinland 2016: 

Damen A Doppel(6):
1. Annika Feltens/Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof)
2. Isabell Bruhn/Sonja Lauf (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof)
3. Katrin Drysch/Layla Eckmann (TTC Wirges)
3. Katharina Schlangen/Alexandra Schumacher (ASG Altenkirchen)

Damen A Einzel(13):
1. Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof)
2. Alexandra Schumacher (ASG Altenkirchen)
3. Sonja Lauf (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof)
3. Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen)

Damen B Doppel(7):
1. Stephanie Thul/Leila Jakobczak (TTC Rommersheim / VfR Simmern)
2. Vanessa Fink/Maike Heimes (TTC Grün-Weiss Zewen / TTC Gelb-Rot Trier)
3. Yvonne Heidepeter/Miriam Metz (ASG Altenkirchen / TTF Oberwesterwald)
3. Katharina Demmer/Julia Schuh (ASG Altenkirchen)

Damen B Einzel(12):
1. Katharina Demmer (ASG Altenkirchen)
2. Vanessa Fink (TTC Grün-Weiss Zewen)
3. Julia Schuh (ASG Altenkirchen)
3. Stephanie Thul (TTC Rommersheim)

Damen C Doppel(10):
1. Alexandra Konopka/Alexandra Reusch (TTC Zugbrücke Grenzau)
2. Cara Lenz/Mona Scholz (TTC Karla)
3. Katharina Hartig/Evelyn Göbel (TTC Wirges / TTC Gelb-Rot Trier)
3. Carina Brunnett/Bianca Kleine-Reidick (TTF Asbacher Land)

Damen C Einzel(16):
1. Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig)
2. Alexandra Reusch (TTC Zugbrücke Grenzau)
3. Lisa Beyer (ASG Altenkirchen)
3. Tanja Schumacher (TTF Oberwesterwald)

Damen D Einzel(8):
1. Miriam Schneider (DJK Mayen)
2. Katharina Rössel (SG TV J.Brachb./DJK Mudersb.)
3. Klaudia Schumacher (SG Weißenthurm/Kettig)
3. Maike Thies (TTG Schwirzheim-Schüller-Kerschenbach)

Herren A Doppel(13):
1. Frederick Jost/Maikel Sauer (TTC Zugbrücke Grenzau)
2. Christian Güll/Mattes Häusler (TTC Wirges)
3. Frederik Hoffmann/Kai Otterbach (SG Mühlbachtal / SF Nistertal 07)
3. Ingo Hansens/Nico Strasser (SG Weißenthurm/Kettig / TuS Weitefeld-Langenbach)

Herren A Einzel(26):
1. Yannick Schneider (TuS Weitefeld-Langenbach)
2. Frederick Jost (TTC Zugbrücke Grenzau)
3. Maikel Sauer (TTC Zugbrücke Grenzau)
3. Nico Strasser (TuS Weitefeld-Langenbach)

Herren B Doppel(13):
1. Maximilian Reinert/Nico Schmitt (TTF Konz)
2. Maximilian Bohn/Tobias Braun (TTC Wirges)
3. Gunnar Große Meininghaus/Jan Lerch (TTG Daun-Gerolstein)
3. Dirk Petzold/Rainer Seliger (TTG Daun-Gerolstein / TTG Schwirzheim-Schüller-Kerschenbach)

Herren B Einzel(27):
1. Tobias Werschkun (TTC Wirges)
2. Tobias Braun (TTC Wirges)
3. Nico Petersen (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof)
3. Maximilian Reinert (TTF Konz)

Herren C Doppel(15):
1. Simon Hell/Tim Klink (SSV Pronsfeld / TTG Schwirzheim-Schüller-Kerschenbach)
2. Torsten Gresch/Steven Schneider (DJK 1920 Ochtendung / SV Eintracht Mendig)
3. Waldemar Baierle/Markus Mertl (VfR Simmern / TTC Gelb-Rot Trier)
3. Timo Schrader/Philip Pearce (SG TV J.Brachb./DJK Mudersb. / SF Nistertal 07)

Herren C Einzel(30):
1. Stefan Imhäuser (SV 09 Alsdorf)
2. Simon Hell (SSV Pronsfeld)
3. Volker Boche (FSV Dieblich)
3. Markus Roßwinkel (TuS Mosella Schweich)

Herren D Doppel(16):
1. Nico Schnell/Justin Seckler (TTF Oberwesterwald / TTG Bad Kreuznach)
2. Joachim Seibert/Michael Tischleder (TTG Pellenz / TuS Mosella Schweich)
3. Lucas Harings/Lukas Heyen (TTG Schwirzheim-Schüller-Kerschenbach / SSV Pronsfeld)
3. Alexander Kulpe/Jörg Weißenfels (TSG Urbach-Dernbach / VfL Waldbreitbach)

Herren D Einzel(34):
1. Justin Seckler (TTG Bad Kreuznach)
2. Thomas Caesar (TTC Grün-Weiss Kirn)
3. Joachim Franz (SG Sinzig/Ehlingen)
3. Oliver Wulframm (SG Weißenthurm/Kettig)

Herren E Doppel(10):
1. Ruben Zargus/Lukas Zwiener (SV Windhagen / TTC Grün-Weiss Bad Hönningen)
2. Natan Sborowski/Marcus Weigel (TuS Rot-Weiss Koblenz / SV Blau-Weiss Neuerburg)
3. Lucas Harings/Jürgen Schalz (TTG Schwirzheim-Schüller-Kerschenbach)
3. Patrick Debus/Lukas Schwanenberger (TG Boppard)

Herren E Einzel(20):
1. Patrick Furthmann (VfL Oberbieber)
2. Ruben Zargus (SV Windhagen)
3. Patrick Debus (TG Boppard)
3. Markus Scheel (TSG Urbach-Dernbach)


Zeitraum