Logo
23.11.2015

Bernd Schuler gewinnnt Rheinland-Cup

Neue Turnierserie erobert die Tischtennis-Szene - Spannender Showdown in Grenzau

100 und ein Rheinland Cup: Jetzt trafen sich die besten Spieler der äußerst beliebten Turnierserie in der Zugbrückenhalle in Grenzau, um beim großen Finale den Gesamtsieger zu ermitteln. Dabei gab es am Ende einen Favoritensieg: So setzte sich der schier unverwüstliche 66-jährige Altmeister Bernd Schuler - seines Zeichens in der 2. Rheinlandliga beim TV Cochem aktiv - nach packenden Duellen an die Spitze des Finalfeldes und verwies Alexander Döll (TTG Pellenz) sowie Florian König (TTC Kerpen Illingen, vormals TV Oberstein) auf die Plätze.

Das große Finale nach 100 Turnieren im Premierenjahr war eines solchen würdig. Oder wie es Patrick Aicher, Vizepräsident Sport im TTVR, auf den Punkt brachte: „Das war perfekt. Alle waren hellauf begeistert.“ Zumal es für jeden Finalteilnehmer hochwertige Preise gab, welche die Sponsoren Sebamed, Joola sowie das Sporthotel „Zugbrücke“ ermöglichten. So darf sich beispielsweise Premierensieger Bernd Schuler über ein Wochenende in der Tischtennis-Schule in Grenzau freuen, der Zweitplatzierte Alexander Döll über eine neue Joola-Ausrüstung. „Das ist eine schöne Turnierserie, die direkt bei ihrer Premiere eine gute Resonanz erfahren hat. Das unterstützen wir gerne“, sagte „Zugbrücken“-Chef Olaf Gstettner, der auch im nächsten Jahr wieder Gastgeber des Cup-Finales sein wird. „Das freut uns natürlich sehr.“

Gefreut hat sich TTVR-Geschäftsführer Franz Homscheid - über den Erfolg der neuen Turnierserie: „Wir hatten mit 50 Turnieren gerechnet. Dass es am Ende 100 mit rund 400 Teilnehmern wurden, ist überragend.“ Und belohnt den TTVR für den Vorstoß, die aus Bayern stammende Idee dieser Turnierserie zu übernehmen. „Wir haben uns gedacht, das probieren wir auch mal aus. Der Erfolg hat uns bestätigt“, so Homscheid. Wobei die Vorteile des Rheinland-Cups auf der Hand liegen. Homscheid: „Jeder kann seinen Terminplan individuell gestalten. Es kann quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit gespielt werden.“

„Durch den Cup werden auch die Vereine mit ins Boot gezogen“, sagte Patrick Aicher. Was bei den Vereinen, die relativ wenig Aufwand zur Ausrichtung benötigen, gut ankommt. „Der Cup ist interessant, zumal die Vereine über das Startgeld auch ein bisschen dazuverdienen können“, meinte Frank Knopf, Sportlicher Leiter des TTC Zugbrücke Grenzau. Wobei ihn noch ein ganz anderer Aspekt fasziniert: „Der Ehrgeiz der Spieler aus den unterschiedlichsten Spielklassen ist riesig. Wie jeder nach jedem einzelnen Ball hinterher hechelt, hat mir sehr gut gefallen.“  

Eine runde Sache also, dieser Rheinland-Cup! Einen weiteren Gewinner gab es bereits im Vorfeld des Finales. So hat der SSV Hattert insgesamt 20 Turniere ausgerichtet - der absolute Spitzenwert im TTVR. Belohnt wird dies mit dem Sieg des Westerwälder Klubs in der Vereinswertung sowie einem neuen Turniertisch. Auf den weiteren Rängen taten sich die Spfr Höhr-Grenzhausen (17 Turniere), der TV Oberstein (11) sowie der TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler und der TTC Zugbrücke Grenzau als fleißige Ausrichter hervor.

Und wie geht es nun weiter? Nach der erfolgreichen Premiere geht der Rheinland-Cup des TTVR im neuen Jahr in seine zweite Saison. Und wer weiß, vielleicht lassen sich die 100 Turniere ja noch toppen. „Wir werden im Dezember alle Vereine im TTVR anschreiben und über die Abläufe und Anmeldemöglichkeiten informieren“, erklärte der Vizepräsident Sport im TTVR, Patrick Aicher. „Die Anträge für die zweite Auflage der Cup-Serie können dann sofort gestellt werden, denn ab 1. Januar kann es bereits wieder losgehen“, so Aicher. Der IT-Fachmann des TTVR freute sich zudem am Finaltag noch über einen ganz anderen Aspekt: „Der gesamte Sportausschuss des TTVR hat in Grenzau mitgeholfen und die Spiele gezählt“, sagte Aicher. „Auch das war spitzenmäßig.“

Rainer Stauber



Rheinlandcup - das Finale:
1. Bernd Schuler (TV Eintracht Cochem), 2. Alexander Döll (TTG Pellenz), 3. Florian König (TTC Kerpen Illingen), 4. Volker Boche (FSV Dieblich), 5. Joachim Busch (SSF Bonn 1905 e.V.), 6. Dominik Hub (TTC Kerpen Illingen), 7. Torsten Gelzleichter (SV Olympia Eschelbach), 8. Olaf Nippert (TTC Grün-Weiss Bad Hönningen), 9. Wolfgang Schwarz (SV Rheinbreitbach), 10. Wolfgang Denter (SSV Hattert), 11. Markus Scheel (TSG Urbach-Dernbach), 12. Jonas Pick (TV Oberstein), 13. André Thomas (TuS Neuerkirch/Külz), 14. Sebastian Köhler (TSV 1910 Albshausen), 15. Harry Hirt (TTG Pellenz)


Vereinswertung (Anzahl ausgerichteter Turniere):
1.    (20)     SSV Hattert
2.    (17)     Spfr. Höhr-Grenzhausen
3.    (11)     TV Oberstein
4.    (8)       TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler
5.    (8)       TTC Zugbrücke Grenzau

Punkterangliste:
1. Alexander Döll             635       
2. Bernd Schuler              516        
3. Olaf Nippert                 390       
4. Wolfgang Schwarz       340        
5. Torsten Gelzleichter     307 

Anzahl der Teilnahmen:
1. Olaf Nippert         44       
2. Markus Scheel     43        
3. Alexander Döll      32       
4. André Thomas      27      
5. Harry Hirt             27  

Rangliste Veränderung TTR-Wert:
1. Markus Scheel       
2. Olaf Nippert                  
3. André Thomas        
4. Torsten Gelzleichter        
5. Joachim Busch  


 

 

Dateien:

Gruppenspielplan34 K
Platzierung15.4 K

Zeitraum