Logo
20.11.2015

100 und ein Rheinland-Cup: Großes Finale steigt in Grenzau

Eine ebenso kleine wie feine Turnierserie erobert die Tischtennis-Szene und hat sich gleich im Premierenjahr als ein absoluter Volltreffer entpuppt: Insgesamt 100 Mal wurde der Rheinland-Cup von den Vereinen des Tischtennis-Verbandes Rheinland ausgetragen - und findet bei den Aktiven aus den unterschiedlichsten Spielklassen einen riesigen Anklang. 

Dabei ist das Erfolgsgeheimnis der Turnierserie recht simpel: Die ausrichtenden Vereine benötigen nur einen geringen Aufwand, um „ihren“ Cup auszuspielen. Dabei ist die Terminwahl völlig flexibel gestaltbar, auch an Trainingsabenden ist die Cupserie eine willkommene Abwechslung zum Alltag. Zudem können sich die Aktiven des TTVR mit Gegnern messen, denen sie ansonsten im normalen Spielbetrieb nicht vor den Schläger bekommen. Der Rheinland-Cup ist überdies auch eine prima Gelegenheit, seinen Bilanzwert aufzupolieren, was letztendlich auch über die Aufstellung im eigenen Verein mitentscheidet. 

Nach nunmehr 100 erfolgreich ausgerichteten Cup-Turnieren - den 100. Volltreffer krallte sich der TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler Ende Oktober - steigt am Sonntag ab 14 Uhr in der Zugbrückenhalle in Grenzau das große Finale. Dort, wo sonst die Stars des Tischtennis-Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau aufschlagen, messen nun die erfolgreichsten Punktesammler und die fleißigsten Teilnehmer aus allen 100 Turnieren ihre Kräfte. Der große Showdown am Brexbach, wobei allen Teilnehmer hochwertige Preise winken. So darf sich der Sieger nebst Pokal über ein Wochenende in der Tischtennis-Schule in Grenzau freuen. Anreiz genug, um zum Jahresausklang des Rheinland-Cups noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und der neuen TTVR-Turnierserie damit das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Denn sicher ist: Der Rheinland-Cup wird auch im neuen Jahr seine Fortsetzung finden.  

Derweil steht ein Sieger schon fest. So hat der SSV Hattert insgesamt 20 Turniere ausgerichtet - der absolute Spitzenwert im TTVR. Belohnt wird dies mit dem Sieg des Westerwälder Klubs in der Vereinswertung sowie einem neuen Turniertisch. Auf den weiteren Rängen taten sich die Spfr Höhr-Grenzhausen (17 Turniere), der TV Oberstein (11) sowie der TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler und der TTC Zugbrücke Grenzau als fleißige Ausrichter hervor. (rs)

Die Teilnehmer des großen Finales - dem 101. Rheinland-Cup - im Überblick:

Aus der Kategorie „Punktwertung“: 
Alexander Döll, TTG Pellenz (TTVR)
Bernd Schuler, TV Eintracht Cochem (TTVR)
Olaf Nippert, TTC Grün-Weiss Bad Hönningen (TTVR)
Wolfgang Schwarz, SV Rheinbreitbach (TTVR)
Torsten Gelzleichter, SV Olympia Eschelbach (TTVR),  

Aus der Kategorie „Teilnahmen“: 
Markus Scheel, TSG Urbach-Dernbach (TTVR)
André Thomas, TuS Neuerkirch/Külz
Harry Hirt, TTG Pellenz (TTVR)
Sebastian Köhler, TSV 1910 Albshausen
Wolfgang Denter, SSV Hattert  (TTVR),  

Aus der Kategorie „TTR-Veränderung“: 
Joachim Busch, SSF Bonn 1905 e.V.
Jonas Pick, TV Oberstein  (TTVR)
Volker Boche, FSV Dieblich (TTVR)
Florian König, TTC Kerpen Illingen ,  

Zusatzteilnehmer (ausgelost aus dem jeweils nächsten Platzierten in jeder Kategorie) Dominik Hub, TTC Kerpen Illingen

Nachrücker: 
Günter  Döll, TTG Pellenz (TTVR)

Vereinswertung (Anzahl ausgerichteter Turniere): 

1.  SSV Hattert
2.  Spfr. Höhr-Grenzhausen
3. TV Oberstein
4. TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler
5. TTC Zugbrücke Grenzau

--- Bericht ---
Rainer Stauber


Zeitraum