Logo
Sport Jugend
02.11.2015

Jungen überzeugen – Mädchen mit viel Pech

DTTB Top48 Ranglistenturnier in Waldfischbach

Acht Spieler/-innen aus dem Rheinland und Rheinhessen sind in der gemeinsamen Mannschaft beim DTTB-Top48-Ranglistenturnier der Jungen und Mädchen angetreten. Gegensätzlicher hätten die zwei Tage im pfälzischen Waldfischbach kaum verlaufen können. Während sich alle vier Jungen in der oberen Hälfte des Tableaus platzieren konnten, kam bei den Mädchen keine aus dem Quartett über Platz 40 hinaus.

Das Turnier von Layla Eckmann (Wirges) steht fast schon symptomatisch für den Verlauf der Rangliste aus Sicht des kombinierten Rheinland/Rheinhessen-Nachwuchses. Layla Eckmann zeigte durchaus ansprechende Leistungen und konnte in der Gruppe sogar gegen die Deutsche Schülermeisterin Qian Wan gewinnen – und landete zuletzt mit 2:3 Siegen nur auf Platz 5 der Gruppe. Diese Enttäuschung zog sich bei ihr durch das ganze Wochenende. Platz 45 gibt ganz und gar nicht den Leistungsstand der Wirgeserin wieder.

Aber irgendwie ging bei den Mädchen alles schief. Katrin Drysch (Wirges) verlor in der Gruppe ebenfalls zwei knappe Spiele und verpasste schon hier eine wesentlich bessere Platzierung. Zuletzt hat sie sich mit Platz 41 ein wenig in ihr Schicksal ergeben. Ein Sonderlob verdiente sich einzig Isabell Bruhn (Mülheim/Urmitz Bhf.). Sie war im allerletzten Moment ins Turnier nachgerückt, konnte quasi gerade noch rechtzeitig die Tasche packen – und erspielte immerhin mit Platz 40 das beste Resultat. Marijam Briese (Gau-Odernheim) landete auf Patz 48. Dennoch lag nicht alles an ein paar Netzrollern, Kantenbällen oder dem unglücklichen Verlauf. Das Trainerteam hat durchaus festgestellt, dass es noch Nachholbedarf gibt. Hier sei auch die Körpersprache am Tisch genannt. Hin und wieder waren die Mädchen womöglich zu brav.

Ganz anders präsentierten sich die Jungen. Voller Selbstvertrauen zeigten sie sich von ihrer besten Seite. Allen voran Christian Güll (TTC Wirges). Im Rückschlagspiel erheblich verbessert rief „Gülli“ reihenweise starke Leistungen ab. Er marschierte ohne Satzverlust durch die Vorrundengruppe, und für einen Moment schien es so, als würde er zum ganz großen Wurf ausholen. Gegen den Jugendnationalspieler Nils Hohmeier (Niedersachsen) hatte Christian Güll sogar einen Matchball und damit die Möglichkeit um die ersten vier Plätze zu spielen. Allerdings konnte er diesen nicht verwandeln und unterlag. Auch wenn Christian Güll oft sehr kritisch mit sich selbst ist, so hat er in Waldfischbach einfach stark gespielt, und Platz 11 kann sich sehen lassen.

Die Überraschung schlechthin gelang Niclas Ott (TTCWirges). Erst am Donnerstag stand seine Teilnahme aufgrund einer Reihe von Absagen fest. Niclas Ott packte seine Chance beim Schopf. Er landete in einer Gruppe mit Christian Güll, aber nach der Niederlage im vereinsinternen Duell, gewann er noch drei Gruppenspiele. Gewohnt konzentriert und ruhig ging er seine Spiele an. Mit Platz 20 sicherte sich Niclas Ott die Qualifikation für die nächste Ranglistenstufe Top24. Darauf darf auch Mattes Häusler (TTC Wirges) noch hoffen. Trotz hervorragender Leistungen reichten 3:2 Siege in der Vorrunde nur zu Platz 4. Nur schlechtere sätze trennten ihn von Platz 2. Dennoch gab Mattes Häusler bis zuletzt Vollgas und beendete das Turnier mit einem Sieg im Spiel um Platz 23. Auch hier bog er einen Satzrückstand noch um. Das unterstrich den sehr positiven Gesamteindruck, und Mattes Häusler darf sich berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung beim Top24 machen. Abgerundet wurde die grandiose Leistung der Jungen durch den Leiselheimer Nicolas Flügel auf Platz 13 der Rangliste.    


Zeitraum