Logo
Sport Senioren
08.10.2015

Deutschland-Pokal Senioren Ü 60

Am 03./04. Oktober 2015 wurde in Weilerswist der Deutschland Pokal Ü 60 für Senioren ausgetragen. Für den TTVR nahmen eine Seniorinnen- und eine Seniorenmannschaft teil.

Bei den Seniorinnen hatten 11 Landesverbände Mannschaften gemeldet. Unsere Seniorinnen wurden mit Westdeutschland, Berlin, Sachsen-Anhalt und Hessen in die Gruppe B gelost. Das Turnier wurde im mod. Swaithling Cup gespielt. Im ersten Spiel waren die Seniorinnen von Sachsen-Anhalt der  Gegner. Es war allen bewusst wie schwer das Spiel gegen Sachsen-Anhalt werden würde. In der Aufstellung Hannelore Dillenberger (TuS Himmighofen), Heidi Wunner (SV Rheinbreitbach), und Ulrike Hungerbühler (SG Mühlbachtal) wurde das Turnier begonnen. Hannelore Dillenberger gewann das erste Einzel mit 3:0 Sätzen gegen Kleber. Heidi Wunner und Ulrike Hungerbühler verloren ihre Einzel gegen Gebauer und Hermann. Im folgenden Doppel spielte H. Dillenberger mit Irmtraud Mohrs gegen Gebauer/Hermann. Nach spannendem Spiel verloren sie mit 9:11 im fünften Satz. Ha. Dillenberger siegte im nächsten Spiel gegen Gebauer mit 3:1 und verkürzte zum 2:3. U. Hungerbühler musste im nächsten Spiel gegen Kleber spielen. Sie verlor den 1. Satz, konnte in den folgenden Sätzen das Spiel umdrehen und gewann verdient 3:1, zum Zwischenstand 3:3 des Spiels. Im entscheidenden Spiel trat H. Wunner gegen Hermann an. Heidi verlor dieses Einzel zum Endstand von 3:4.

Hessen war der nächste Gegner in der Gruppe. Gegen Hessen als einer der Favoriten in der Gruppe war die Chance nur gering. Für H. Dillenberger, U. Hungerbühler und I. Mohrs und Hungerbühler/Mohrs gab es keine Chance, bei der 0:4 Niederlage. Gegen Westdeutschland gab es im nächsten Spiel auch eine 0:4 Niederlage. Im letzten Gruppenspiel mussten unsere Damen, am Sonntagmorgen gegen Berlin antreten. Auch hier war die Chance, nach den beiden Niederlagen nicht sehr groß. Mit guter Motivation versuchten Sie alles zu geben. In der Aufstellung H. Dillenberger, U. Hungerbühler, I. Mohrs und im Doppel Dillenberger/Mohrs waren sie den Berlinerinnen unterlegen. H. Dillenberger erkämpfte sich gegen Engel, mit 3:2, den Ehrenpunkt beim 1:4.
Um den Sieger und die Plazierten auszuspielen, spielten die Gruppengleichen gegeneinander. Wir mussten gegen den 5. der Gruppe A Bayern antreten. H. Dillenberger, U. Hungerbühler, I. Mohrs und Dillenberger/Mohrs wollten im letzten Spiel noch einmal alles geben. Hungerbühler führte im ersten Spiel schon mit 2:0 nach Sätzen gegen Rauscher. Ihre Gegnerin kämpfte sich an Hungerbühler heran und gewann am Ende mit 3:2. H. Dillenberger hatte gegen Haug keine Probleme und gewann klar mit 3:0. Nun lag es an I. Mohrs den TTVR in Führung zu bringen. Ihre Gegnerin Fiedler machte es I. Mohrs schwer und gewann den 1. Satz. Im zweiten Satz kämpfte sich I. Mohrs mit viel Geduld ins Zeitspiel. Nach 0:2 Rückstand nutzte sie die Zeitregel richtig aus und gewann das Spiel mit 3:2, zum Zwischenstand von 2:1. Das Doppel musste nun eine Vorentscheidung für uns bringen. Leider war dies nicht der Fall. Dillenberger/Mohrs verloren das Doppel mit 1:3. Nach dem Zwischenstand 2:2 war im Spiel noch alles offen. Die folgenden Einzel mussten die Entscheidung bringen. Nun ging es schneller als gehofft. Alle Einzel von Dillenberger, Hungerbühler und Mohrs gingen zum 2:4 Endstand verloren. Mit der Niederlage gegen Bayern wurde der 10. Platz erspielt.

15 Landesverbände haben beiden Senioren gemeldet. Diese wurden in drei 4er, und eine 3er Gruppe gelost. Unsere Männer wurden in eine Gruppe mit Bayern, Baden und Rheinhessen gelost. Im ersten Spiel konnte schon eine Vorentscheidung für die Gruppenplazierung  erspielt werden. Der TTVR spielte mit Bernd Schuler (TTV E. Cochem), Andre Ertl (SV Windhagen), Egon Kreis (TTC Talling). B. Schuler spielte gegen Gericke und gewann klar mit 3:0. A. Ertl musste gegen deren Nr. 1 G. Werner antreten. Andre kämpfte gut, verlor aber 2:3. E. Kreis konnte gegen Stößel auch einen klaren 3:0 Sieg erspielen. Im Doppel traten für den TTVR B. Schuler und E. Kreis an. Mit Werner und Krickel hatte sie gleichwertige Gegner. Bis zum letzten Ballwechsel wurde hart gekämpft, aber Bernd und Egon verloren 2:3. Nun wurde das Spiel wieder von vorne geschrieben. B. Schuler musste nun gegen G. Werner an den Tisch. Beide Spieler kämpften bis zum Schluss, leider mit keinem guten Ende für Bernd. Er verlor im 5. Satz mit 11:13. Baden  führte nun 3:2. E. Kreis spielte gegen Gericke sicher und gewann das Spiel mit 3:1, zum 3:3 Zwischenstand. Im letzten Spiel um den Sieg spielte  A. Ertl gegen Stößel. Andre hatte leider kein Glück und  verlor das letzte Spiel mit 0:3.

Im 2. Gruppenspiel war Rheinhessen der nächste Gegner. Im ersten Spiel musste E. Kreis gegen Spross kämpfen um mit 3:2 zu gewinnen. B. Schuler hatte es leicht bei seinem 3:0 Sieg gegen Zwick-Hauser. Im 3. Spiel wurde F. Paus eingesetzt. Friedhelm verlor dieses Spiel mit 1:3. Im Doppel sorgten B. Schuler/A. Ertl mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung zum 3:1. Mit seinem 3:0 gegen Spross erspielte Bernd den 4:1 Sieg.

Im letzten Gruppenspiel gegen Bayern waren sie nicht der Favorit. In den ersten beiden Einzeln hatten E. Kreis gegen Eberhardt und B. Schuler gegen Beisler keine Chance und verloren 0:3. A. Ertl konnte gegen Hanke den Ehrenpunkt erspielen. Im Doppel hatten Schuler/Ertl wenige Chancen bei der 1:3 Niederlage. B. Schuler konnte auch im nächsten Spiel die Niederlage nicht verhindern. Er unterlag mit 0:3 zum 4:1 für Bayern.

Über zwei Zwischenrunden über Kreuz wurden die Plazierungsspiele erreicht. In der  ersten Zwischenrunde hatte unsere  Mannschaft ein Freilos. In der 2. Runde spielte unsere Mannschaft gegen Württemberg-Hohenzollern. Der TTVWH war ein erwartet schwerer Gegner.  E. Kreis musste im ersten Spiel gegen deren Nr. 1 Fischer spielen. Ohne Chance musste E. Kreis zum 0:3 gratulieren. Auch B. Schuler erging es nicht viel besser. Mit etwas Pech verlor er 1:3. Auch A. Ertl verlor sein Einzel mit 0:3. Nun musste  das Doppel entscheiden. Das Doppel spielten Schuler/Ertl gegen Fischer/Schlopath. Hier fehlte unserem Doppel etwas Glück um zu gewinnen. Leider verloren sie 3:0 zum 4:0 Endstand für TTVWH.

In dem Plazierungsspiel um Platz 11 war der Gegner Niedersachsen. Im ersten Spiel der Begegnung traf  B. Schuler auf  Sonnenberg und besiegte ihn mit 3:0.  A. Ertl fügte einen klaren Sieg mit 3:0 gegen Runge bei. E. Kreis verlor 0:3 gegen Runge V. Im Doppel sorgten Schuler/Ertl mit einem 3:1 gegen Runge/Runge für eine Vorentscheidung des Spiels. Die Entscheidung des Spiels ließ sich B. Schuler nicht nehmen und besiegte Runge R. 3:0, zum 4:1 Endstand und 11. Platz.

Diese Veranstaltung war gut organisiert, und wurde vom DTTB und TTC Vernich gut ausgerichtet. Auch wenn unsere Spielerinnen und Spieler nicht den Erfolg früherer Jahre erreicht haben, haben sie um alle Bälle gekämpft und versucht, ihr bestes TT zu spielen.

Heinz Dillenberger
Seniorenwart   


Zeitraum