Logo
17.07.2015

Europameisterschaften in Finnland - Speicherer "Oldies" in Tampere am Start

An den 11. Tischtennis – Europameisterschaften der Senioren in Tampere, Finnland nahmen 1800 Sportlerinnen und Sportler aus 34 Nationen teil.

Darunter so bekannte Namen wie Dmitry Mazunov, Ding Yi, Branka Batinic oder auch Erich Arndt, die man alle von ihren Teilnahmen an den Internationalen Trierer Stadtmeisterschaften und dem Deutschland-Cup des TTC Gelb-Rot Trier noch in bester Erinnerung hat.
Die Teilnehmer aus der Eifel kamen mit unterschiedlichen Erfolgen aus dem hohen Norden zurück.
 
Für Helmut Scharff (Herren 70, SG Speicher-Orenhofen) erwiesen sich die internationalen Gegner als zu stark. Er konnte sowohl im Einzel als auch im Doppel die Finalrunde nicht erreichen.
Ein Grund für das frühzeitige Ausscheiden war vielleicht sein Engagement neben seinen eigenen Spielen.
Helmut Scharff hatte die „rund um die Uhr“ Betreuung von Inge-Brigitte Hermann aus Preetz übernommen. Inge war die mit Abstand älteste Teilnehmerin mit ihren 94 Jahren und ging in der Klasse Damen 85 an den Start. Gegen diese „Küken“ konnte sie zwar keinen Satz gewinnen, es war aber sehr bemerkenswert, was sie in ihrem Alter noch zu leisten im Stande ist. Helmut Scharff's Fürsorge zeigte einmal mehr sehr deutlich, dass es bei den Tischtennis Senioren wie in einer großen Familie  zugeht. Jeder ist für Jeden da, das Alter und auch die Nationalität spielen keine Rolle.                              
 
Elisabeth Schmitz (Damen 65, SG Speicher-Orenhofen), die im Doppel in der Vorrunde ausschied, gewann im Einzel (52 Teilnehmerinnen) überraschend aber sehr überzeugend ihre Gruppe. Nach hartem Kampf bezwang Elisabeth Schmitz dann die Estin Helga Vasemägi mit 3:2 (-8,+3,-7,+8,+10). Im Achtelfinale war sie danach  chancenlos gegen die spätere Vizeeuropameisterin Larisa Ilinskaia aus Russland (0:3, -3,-3,-6). Dies bedeutete den größten Erfolg von Elisabeth Schmitz bei internationalen Meisterschaften. Herzlichen Glückwunsch.
 
Gerd Hilgert (Herren 65, SG Speicher-Orenhofen) wurde im Einzel (204 Teilnehmer) und Doppel jeweils souverän Gruppenerster. Sein bestes Spiel im Einzel lieferte Gerd Hilgert dann in der Finalrunde gegen den Engländer David Bowles, den er in einer taktisch klug geführten und spannenden Begegnung nach Abwehr eines Matchballs im vierten Satz mit 3:2 (-11,+4,-11,+11,+7) niederringen konnte. Der Schotte Geoff Salter erwies sich danach aber als zu stark und in seiner Spielweise als sehr unangenehm (1:3,+9,-5,-6,-5).
Im Doppel mit Lothar Klein (TSG Kaiserslautern) gewann Gerd Hilgert das erste Spiel in der Finalrunde. Dann aber kam das Aus gegen die späteren Europameister und ehemaligen Nationalspieler Pedersen/Ramberg aus Dänemark, gegen die man beim 0:3 (-4,-4,-2) die klare Überlegenheit anerkennen musste.
 
 
Eine gut organisierte EM mit besten Spielbedingungen an 90 Tischen in einer Halle (+ 40 Tische nebenan in der Traininshalle) und vielen neuen Eindrücken war zu Ende. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die EM 2017 in Helsingborg (Schweden).   


Zeitraum