Logo
Sport Jugend
12.06.2015

Delmenhorst wartet auf die besten "Minis"

Mit dabei Jana Gossen und Colin Grave

Delmenhorst. Das 32. Bundesfinale der mini-Meisterschaften findet von Freitag bis Sonntag in Delmenhorst (Niedersachsen) statt. 20 Mädchen und 20 Jungen aus den 20 Landesverbänden sind qualifiziert. Gut 27.000 Kinder hatten in dieser „Saison“ an der erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport teilgenommen, 40 von ihnen schafften es bis zum großen Finale und ermitteln die Nachfolger von Amelie Steidle (Bayern) und Martin Sejdijevic (Baden), die im vergangenen Jahr in Mühlhausen (Thüringen) triumphierten.

Hier die Steckbriefe unser beiden Minis: Jana Gossen und Colin Grave

Wir drücken euch ganz fest die Daumen.


 

Welche „Minis“ holen sich die Krone? Bastian Steger gewann 1990 / Showkampf mit Tanja Krämer

Die Gewinner von Delmenhorst werden sich in eine Liste mit teilweise prominenten Namen einreihen. Der mehrfache Mannschafts-Europameister, Olympia-Bronzemedaillengewinner mit Deutschland in London 2012 und amtierende EM-Dritte im Einzel, Bastian Steger (34), gewann 1990 in Gundelsheim das Turnier – im Alter von neun Jahren. Auch die ehemaligen Nationalspieler Tanja Krämer und Lars Hielscher begannen als „Mini“ ihre Tischtennis-Laufbahn. Krämer, die Deutsche Meisterin von 2008 und ehemalige Nationalspielerin vom Bundesligisten TV Busenbach, wird am Sonntag zusammen mit Jugend-Nationalspieler Gerrit Engemann (15, TTC GW Bad Hamm) den Minis in Delmenhorst bei einem Showkampf Kostproben ihres Könnens liefern.

Gemeinsames Training: Lara Broich ersetzt Schülerinnen-Bundestrainerin Dana Weber
Bereits am Samstag vor Beginn der Wettkämpfe werden die Kinder ein gemeinsames Training absolvieren. Für Schülerinnen-Bundestrainerin Dana Weber, die krankheitsbedingt passen muss, springt kurzerhand Lara Broich ein. Die 25-jährige ehemalige Zweitligaspielerin ist A-Lizenz-Trainerin, seit einigen Jahren für den Deutschen Tischtennis-Bund als Honorarkraft tätig und absolviert derzeit eine Ausbildung zur Diplom-Trainerin, die sie im September 2016 abschließen wird. Nach dem Training mit Lara Broich geht es für die „Minis“ ans Eingemachte. Auf die Vorrunde am Samstag folgen Zwischen- und Endrunde am Sonntag.

Gastgeber des Bundesfinales ist in diesem Jahr der TTSC 09 Delmenhorst, der sich im Vorfeld schwer ins Zeug gelegt hat, um den 40 Teilnehmern sowie ihren Begleitpersonen ein abwechslungsreiches Wochenende zu bieten. Weil es am Bundesfinal-Wochenende der erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport traditionell nicht nur um das Turnier allein geht, sondern auch um Spaß und das gegenseitige Kennenlernen, stehen Kegeln, Geocaching, eine Führung und gemeinsame Mahlzeiten auf dem Programm für Teilnehmer, Eltern und Begleitpersonen.

1,3 Millionen Mädchen und Jungen in 32 Jahren an Tischtennis herangeführt

Die mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), speziell entwickelt für Kinder im Alter von zwölf Jahren oder jünger, gleichgültig ob diese „minis“ noch nie, nur selten oder bereits häufig zum Schläger gegriffen haben. Nur am offiziellen Spielbetrieb, also an Meisterschaftsspielen oder Turnieren jeglicher Art, dürfen diese Mädchen und Jungen noch nicht teilgenommen haben. In mittlerweile 32 Jahren wurden so über 1,3 Millionen Mädchen und Jungen an den Tischtennissport herangeführt.


Zeitraum