Logo
08.06.2015

Meister aller Klassen: TTC Wirges trumpft groß auf

Siege für Nachwuchsteams im Rheinland und in der Region sieben

Wirges. Der Nachwuchs des TTC Wirges ist derzeit das Maß der Dinge in der Region: Nach dem vierfachen Erfolg bei der Meisterschaft des Tischtennis-Verbandes Rheinland holten die Talente bei den Titelkämpfen der Region sieben, die sich aus den Verbänden Rheinhessen, Rheinland, Pfalz und Saarland zusammensetzt, zum nächsten Schlag aus und triumphierten mit allen vier Mannschaften. Noch keinem deutschen Verein ist es gelungen, bei einem Regionsturnier sämtliche vier Titel zu holen. Die Qualifikation der Mannschaften für
die deutschen Meisterschaften ist der verdiente Lohn für die Nachwuchsarbeit
der Wirgeser.

Meisterschaft des TTV Rheinland

Der TTC Wirges hat den leistungsstärksten Nachwuchs im TTVR. Das stellten die Mannschaften des Clubs in dieser Saison eindrucksvoll unter Beweis. Denn in allen vier Nachwuchsklassen gewannen die Westerwälder die Verbandsmannschaftsmeisterschaften.
In der männlichen Jugend stand der TTC Wirges schon als Rheinlandmeister fest. Denn sie hatten die Rheinlandliga souverän auf dem 1. Platz abgeschlossen.
Bei den Schülern, Schülerinnen und Mädchen wurden die Mannschaftstitel am 09./10.05.2015  in Turnierform ermittelt.

Bei den Schülerinnen waren Layla Eckmann, Katrin und Simone Drysch sowie Jessica Loor vom TTC Wirges nicht zu schlagen. Die Vier waren aufgrund ihrer Ranglistenpositionen klare Favoritinnen auf den Titel und gaben in insgesamt drei Spielen nur vier Punkte ab.
Layla Eckmann und Katrin Drysch im Übrigen waren am Wochenende doppelt gefordert. Denn sie spielten auch in der Wirgeser Mädchenmannschaft. Und zusammen mit Hannah Herschel, Nina Weiß und Jana Schneider konnten sie hier auch ihren zweiten Titel feiern. Bei den Mädchen war die Wirgeser Dominanz am deutlichsten – denn in drei Spielen gaben die Westerwälderinnen kein einziges Spiel ab.

In der Schülerklasse war die Meisterschaft richtig packend. Zwei Tage lang kämpften sechs Teams um den Titel. Wirges war auch hier favorisiert, aber traf auf hartnäckigen Widerstand. Die TTG Schüller-Kerschenbach forderte die Westerwälder gleich im ersten Spiel. Tim und Max Klink, Lucas Harings und Stephan Dorloff aus der Eifel kämpften großartig und unterlagen denkbar knapp mit 4:6. In diesem Spiel hatte Wirges mit Vincent Schwickert auch noch seinen Spitzenspieler geschont. Der war aber mit dabei, als es im Westerwälder Duell mit der SG Weitefeld/Langenbach um den Titel ging. Luca Schneider, Mirko Gülll und Yannik Stendebach traten dazu auf Wirgeser Seite an. Für Weitefeld/Langenbach waren Eric Ly, Paul Richter, Leon Müller und Roman Rosenfeld an den Tischen. Vincent Schwickert holte gleich gegen Paul Richter einen ganz wichtigen Punkt mit 11:9 im fünften Satz. Eric Ly gewann alle seine Spiele für Weitefeld. So entschied sich das Match im allerletzten Einzel im Entscheidungssatz. Hier hatte Yannik Stendebach zuletzt ganz hauchdünn die Nase vorn gegen Roman Rosenfeld und Wirges konnte 6:4 gewinnen. Die übrigen Spiele gewannen beide Teams überzeugen, sodass Wirges sich zuletzt den Rheinlandmeistertitel vor Weitefeld/Langenbach sichern konnte.

Meisterschaft der Region sieben

Dem Erfolg auf Rheinlandebene folgte in Saarlouis der große Coup
in der Region.

Zunächst starteten am Samstag die Schülerinnen und Schüler in ihre Wettkämpfe. Bei den Schülern, ohne ihren Besten Maximilian Bohn angereist zeigte Vincent Schwickert das er in diese Rolle schlüpfen konnte. Ohne eine Niederlage im Einzel oder Doppel sorgte er in den 3 Spielen mit 3 Siegen für die Vormachtstellung der Wirgeser Schüler. Die einzelnen Ergebnisse der Wirgeser waren : 6 : 4 Sieg gegen SV Weselberg (Pfalz), 6 : 4 Sieg gegen TV Geislautern (Saarland) und 6 : 2 Sieg gegen TV Leiselheim (Rheinhessen). Die weiteren Spieler dieser Mannschaft waren Luca Schneider, Mirko Güll und Yannik Stendebach.
Gleichzeitig starteten die Schülerinnen einen grandiosen Tag in ihrer Qualifikation. 3 klare Siege zeigten wer hier der klare Favorit ist und seiner Rolle auch gerecht wurde. Der TTC siegte hier klar mit : 6 : 2 gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Rheinhessen), 6 : 2 gegen TTF Primstal (Saarland) und gar 6 : 1 gegen BTTF Zweibrücken (Pfalz).
Bei den Schülerinnen blieben die Spielerinnen : Leyla Eckmann, Katrin und Simone Drysch ohne Niederlage. Weitere Spielerin dieser Mannschaft ist Jessica Loor.
Damit qualifizierten sich die „Youngster“ für die deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Zorneding (Bayern)

Einen Tag später starteten sowohl die Mädchen als auch die Jungen des TTC Wirges als klare Favoriten in ihre Wettbewerbe. Beide als Titelverteidiger in diese Qualifikation gestartet wurden sie dieser Rolle auch gerecht- Die Mädchen mit Hannah Herschel, Nina Weiß, Leyla Eckmann und Katrin Drysch waren in den beiden Spielen nicht aufzuhalten. Die Mannschaft des TTV Edenkoben (Pfalz) war zur Meisterschaft nicht angetreten. Souverän mit 6 :1 Punkten gegen die TSV Gau-Odernheim (Rheinhessen) und einem noch klareren Sieg mit 6 : 0 gegen TTV Niederlinxweiler (Saarland) schafften sie die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft am 20./21. Juni in Böblingen (Württemberg-Hohenzollern).
Jetzt mußte nur noch die Jungenmannschaft die Eintrittskarte zur Deutschen Meisterschaft lösen. Auch die Jungen mit Christian Güll, Mattes Häusler, Tobias Braun und Dominic Stendebach vollführten ein wahres Feuerwerk. Nie in Gefahr waren sie in ihren 3 Siegen die mit 3 eindeutigen Siegen endeten. Zunächst war die Mannschaft des RSV Klein-Winternheim (Rheinhessen) der Gegner. Dieses Spiel wurde mit 6 : 1 gewonnen und dabei lediglich ein Doppel abgeben. Das zweite Spiel gegen den Gastgeber DJK Saarlouis-Roden (Saarland) war noch eindeutiger. Mit 6 : 0 Punkten siegte man hier und so musste das letzte Spiel gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft des TSG Kaiserslautern (Pfalz) die Entscheidung bringen. Aber auch hier zeigte sich schnell wer hier Herr im Hause ist. Zwar etwas knapper, aber mit 6 : 2 Punkten eindeutig wurde die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gesichert.

„Steigern kann man diese Erfolge auf Regionsebene nicht“, sagt Klaus Quirmbach, der Ehrenvorstand des TTC Wirges. „Denn vier Meisterschaften in allen vier Wettbewerben der Nachwuchsklassen – was will man mehr? Dies wird wohl auch für die kommenden Jahren wie bisher einmalig bleiben. All
diese Leistungen zeichnen die gute Jugendarbeit des TTC Wirges seit
mehreren Jahren aus.“

 

 


Die Wirgeser Schüler, von links: Vincent Schwickert, Luca Schneider, Walli Asghir-Gill, Yannik Stendebach und Mirko Güll

Die Schülerinnen, von links: Layla Eckmann, Katrin Drysch, Simone Drysch und Jessica Loor

Das erfolgreiche, Wirgeser Jungen-Quartett, von links: Christian Güll, Mattes Häusler, Tobias Braun und Dominic Stendebach

Das Mädchenteam, von links: Nina Weiß, Katrin Drysch, Layla Eckmann, Jana Schneider und Hannah Herschel

Zeitraum