Logo
Sport Da/He
02.06.2015

TTVR-Studenten deutscher Hochschul-Meister

Deutscher Hochschulmeister (von links): Yannick Schneider, Marian Schug, Björn Baum, Dennis Müller und Jan Hillesheim fahren zur EM nach Zagreb.

Mannschaft der Universität Koblenz Landau fährt zur EM nach Kroatien

Hamburg. Dieser „Studien“-Ausflug wurde richtig belohnt, zumal sie den Sieg regelrecht herbeigebüffelt haben: Das Tischtennis-Team der Universität Koblenz-Landau hat bei den Deutschen Hochschul-Meisterschaften in Hamburg den Titel gewonnen und damit gleichzeitig das Ticket für die Studenten-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Kroatien gelöst. Mit dabei: die Eigengewächse des Tischtennis-Verbandes Rheinland, Dennis Müller, Marian Schug, Yannick Schneider und Jan Hillesheim.

„Wir waren unfassbar heiß und wollten diesen Titel unbedingt haben“, sagte der gebürtige Höhr-Grenzhäuser Dennis Müller. Für den 25-Jährigen, der einst bei den Sportfreunden in der Kannenbäckerstadt das Tischtennis-Spielen erlernte und über die Stationen TTC Zugbrücke Grenzau und TTC Seligenstadt nun in der neuen Saison für den 1. FSV Mainz 05 in der 3. Bundesliga auf Punktejagd geht, ist der DHM-Titel etwas ganz Besonderes. Vor zwei Jahren durch eine schwere Schulter-OP ausgebremst, hat sich der Koblenzer Student durch intensives Training im Landesleistungszentrum in Grenzau zurückgekämpft und blickt nun voller Vorfreude auf die Studenten-EM (EUSA) in Zagreb und Riejka im Juli 2016. „Das wollten wir uns nicht nehmen lassen, zumal wir dort bei den EUSA-Spielen auch auf Athleten anderer Sportarten treffen. Das wird ein Riesenerlebnis.“

Der Weg zum DHM-Titel an der Elbe war allerdings steinig. Im Halbfinale traf das Team der Uni Koblenz-Landau auf die mit Regionalligaspielern gespickte Mannschaft der Uni München. 6:4 hieß es am Ende nach Punkten durch das Doppel Müller/Björn Baum (TTC Weinheim), Baum (1), Müller (1), Yannick Schneider (TuS Weitefeld-Langenbach, 2 Siege) sowie den gebürtigen Norkener Marian Schug (TVB Nassau). „Es war ein sehr umkämpftes und enges Spiel, das auf Messers Schneide stand“, bilanzierte der Weitefelder Oberligaspieler Schneider, der seit drei Jahren als Kadertrainer den Nachwuchs des TTVR betreut.

Nicht minder umkämpft verlief das Finale gegen die mitfavorisierte Uni Hamburg. Wieder hieß es nach den Doppeln 1:1, erneut gewannen Müller/Baum. Während Spitzenspieler Björn Baum zwei Siege einfuhr und Schneider einmal siegte, blieb Müller im Einzel ohne Punkt. Zum Matchwinner avancierte dann Marian Schug. Einen Tag vor seinem 26. Geburtstag behielt der Westerwälder in seinen beiden Einzeln die Nerven und gewann jeweils mit 3:2-Sätzen. „Nachdem es gegen München noch nicht so gut für mich lief, habe ich im Finale noch mal einen draufgepackt“, freute sich Schug über den gelungenen Coup in der Hansestadt. „Marian hat zum richtigen Zeitpunkt super gespielt“, lobte Schneider, stellte aber vor allem das gesamte Team in den Vordergrund. „Wir haben eine bärenstarke Mannschaftsleistung gezeigt und unser Superwochenende in Hamburg gekrönt. Das hatten wir uns so gewünscht.“ Oder wie es Dennis Müller auf den Punkt brachte: „Wir sind einfach eine megacoole Truppe.“ Wobei der 25-Jährige gleich doppelten Grund zur Freude hatte: Mit Björn Baum gewann er auch den DHM-Titel im Doppel - zum vierten Mal in Folge. Müller: „Besser hätte es nicht laufen können.“

Zur Mannschaft der Uni Koblenz-Landau gehören auch der Neuzugang des TTC Zugbrücke Grenzau, Frederick Jost, sowie Jan Hillesheim (TTSG Weißenthurm-Kettig). Während Hillesheim in Hamburg ohne Einsatz blieb und das Team coachte, fehlte der 21-jährige Juniorennationalspieler Jost wegen seines derzeitigen Praktikums in Malaysia gänzlich. „Mit Freddy sind wir noch mal um einiges stärker“, meinte der Weitefelder Schneider. Was sich dann im kommenden Jahr bei den EUSA-Spielen in Kroatien auszahlen soll. „Das wird dann quasi ein schöner Abschluss unserer gemeinsamen Uni-Karriere, da einige von uns ja mit dem Studium fertig werden“, blickt Schug auf den Trip auf den Balkan voraus. Dort wird es den letzten gemeinsamen Auftritt der „megacoolen Truppe“ geben - die auch auf internationaler Ebene zu den Medaillenkandidaten gehört.

Kleine Episode am Rande: Bevor es im Juli 2016 dazu kommt, werden sich Frederick Jost, Dennis Müller und Björn Baum in der 3. Bundesliga duellieren. Dort treffen in der neuen Spielzeit der TTC Zugbrücke Grenzau II, der 1. FSV Mainz 05 sowie der TTC Weinheim aufeinander. Dann wird sich die dicke Freundschaft der Koblenz-Landauer-Studenten mal eine kleine Auszeit gönnen.

Rainer Stauber


Ein eingespieltes Duo: Björn Baum und Dennis Müller gewannen bereits zum vierten Mal in Folge den DHM-Titel im Doppel.

Zeitraum