Logo
Sport Jugend
01.06.2015

TTVR-Team in Hasselt mit 3 Titeln

Layla Eckmann gewinnt Einzelkonkurrenz sowie im Team mit Johanna Pfefferkorn. Auch die Youngster Filip Flemming, Tobias Sältzer und Etienne Gawlick siegen.

Wie schon in den vergangenen Jahren waren Spieler des TTVR über Pfingsten beim internationalen Youth Cup  in Hasselt vertreten. Die große Delegation, bestehend aus 16 Spielern (5 Teams) und 6 Betreuern, reiste am Freitag an. Die Unterkunft (Campingplatz Hengelhoef) bot wie immer neben dem Tischtennis genügend Abwechslungsmöglichkeiten. Ganz groß im Kurs stand wie jedes Jahr das Erlebnisbad. Insgesamt nahmen dieses Jahr circa 650 Spieler aus 11 Nationen teil. Gespielt wurde in 5 Altersklassen mit Team- und Einzelwettbewerb in 8 verschiedenen Hallen.

Der TTVR stellte 2 Teams im Mädchenwettbewerb Jahrgang 2000/2001. Diese bestanden aus Johanna Pfefferkorn/Layla Eckmann und Katrin Drysch/Valerie Smeljanski (RTTV). Nach dem ersten Tag der Gruppenphase belegte das Team Rheinland 1  den ersten Gruppenplatz und das Team RL 2 in seiner Gruppe den 2. Platz, wobei dieser etwas unglücklich war, weil die Niederlage gegen den Gruppenersten denkbar knapp ausfiel. Bei einem 2:2 und gleichem Satzverhältnis wurden die Bälle gezählt und man hatte 3 Punkte in allen Spielen weniger als die Französinnen. Leider verhinderte die weitere Auslosung, dass beide Rheinländer Teams in die Runde der letzten 4 kommen konnten. So beendete das Team Rheinland 2 den Wettbewerb auf einem guten 5. Platz. Team Rheinland 1 erwischte einen guten letzten Tag und bezwang  das Team aus Namur (Belgien) im Halbfinale und im Finale das Team Val de Marne aus Frankreich. Dadurch erkämpfte man sich den Titel in der Elite-Konkurrenz.

Auch die Schüler des Jahrgangs 2000/2001 spielten mit 2 Teams. Rheinland 1 mit Vincent Schwickert, Mirko Güll und Arvid Kammann und Rheinland 2 mit Aaron Emmerich , Paul Richter und Nico Lamby.  Die Gruppenspiele verliefen schwierig so das beide Teams sich nach dem ersten Tag nur für die Spiele um die Plätze 11-18 qualifizierten. Die Auslosung ergab auch hier ein internes Duell am zweiten Tag in der Vierergruppe.  Da Rheinland 2 das interne Duell gegen Rheinland 1 gewinnen konnte belegten Aaron Emmerich, Paul Richter und Nico Lamby am Ende Platz 12, Rheinland 1 erreichte den 17. Platz. Beide Teams mussten krankheitsbedingt kurzfristig umgestellt werden (Maxi Bohn und Eric Ly konnten nicht teilnehmen), deshalb sind diese Plätze keineswegs enttäuschend.

Die Großen, vertreten durch Mattes Häußler, Niclas Ott und Tobias Werschkun, spielten in der  Altersklasse U18. Hier konnte man den Teamwettbewerb am ersten Tag als Gruppenerster abschließen. Leider schafften es die Drei nicht ganz, die guten Leistungen auch am zweiten Wettkampftag zu wiederholen. So spielten sie am Ende um die Plätze 5-8. Mit einem Sieg und einer Niederlage am letzten Tag sprang am Ende ein guter 6. Platz heraus.

Die Kleinsten waren die Größten!

Dass sich Wettkampfpraxis und Training auszahlen, zeigten unsere Jüngsten. Wurden sie im letzten Jahr noch Vorletzter, war man dieses Jahr vor der starken Konkurrenz gewarnt. Tobias Sältzer, Etienne Gawlick und Filip Flemming starteten in der Konkurrenz 2004 und jünger. Am ersten Tag spielte man in der Vierergruppe sehr gut auf. Das erste Spiel mit 5:1 gegen Val de Marne 2 gab Selbstvertrauen und das zweite gegen die Region Limburg (BE) war ein Selbstläufer mit 6:0. Gegen die Region Brüssel gewann man mit 4:2 so dass entgegen aller Erwartungen der 1. Platz in der Gruppe erspielt wurde.  Am 2. Tag sollte es noch besser kommen. Erstes Spiel 5:1 und der Krimi im 2 Spiel, das denkbar knapp mit 3:3 und 11:11 Sätzen endete. Die Bälle gaben den hauchdünnen Unterschied von 198:197. Man war plötzlich unter den besten 4 Teams. Das Halbfinale  gegen Spärvägen (Schweden) war an Spannung kaum zu übertreffen. Beim Stand von 3:3 musste es das Entscheidungsdoppel richten.  Hier schafften Tobias Sältzer und Filip Flemming nach 0:2-Satzrückstand noch die Wende und so war das Finale gegen Ängby (Schweden) perfekt. Und auch im Finale musste das Schlussdoppel entscheiden, dass nach verlorenem erstem Satz noch gewonnen wurde. Der Turniersieg ist aufgrund  der sehr guten Entwicklung gerade der Spieler des Jahrgangs 2005 absolut verdient. Tobias Sältzer wurde seiner Führungsposition in der Mannschaft hundertprozentig gerecht, Filip Flemming und Etienne Gawlick wussten durch sehr gute spielerische Leistungen und hervorragenden Kampfgeist zu glänzen. So schafften sie es im Mannschaftswettbewerb immer wieder, gegen die Topspieler zu gewinnen und trugen so maßgeblich zum Teamerfolg bei.

In den Einzelkonkurrenzen lief es leider nicht ganz so gut. Zwar konnten alle die Gruppenphase überstehen, scheiterten dann aber durchweg in der ersten KO-Runde. Neben Tobias Sältzer und Johanna Pfefferkorn, die beide das Viertelfinale erreichten, ragte nur Layla Eckmann noch heraus. Sie spielte auch im Einzel nochmal ganz groß auf und belohnte sich selbst mit dem ersten Platz.

Alles in allem war Hasselt auch in 2015 wieder eine sehr gelungene Veranstaltung mit 3 ersten Plätzen, bei der das Miteinander nicht zu kurz kam. Einen extra Dank an alle Betreuer und das Verpflegungsteam Caroline und Kerstin, die uns bestens versorgten!<xml></xml>


Zeitraum