Logo
28.04.2015

Weißenthurm/Kettig und TTF Oberwesterwald verteidigen Pokaltitel

TTVR-Pokalmeisterschaften in Gerolstein waren gut organisiert und hochklassig

Gerolstein herrschte am Wochenende Pokalfieber! Die Regionspokalsieger der A-D Klassen spielten hier ihre Rheinlandpokalsieger aus. „Das Turnier war bestens organisiert!“ Pokalspielleiter Patrick Aicher verteilte gerne ein Sonderlob an die Ausrichter in der Eifel. Das Team um Dirk Petzold war ein hervorragender Gastgeber für die zum Teil vom anderen Ende des TTVR-Verbandsgebiet angereisten Gäste. Für die ging es nicht nur um den Cup sondern damit verbunden um die Quali für die Deutschen Pokalmeisterschaften in Gütersloh.

Ganz minimalistisch kamen die Frauen des TuS Himmighofen in der C-Klasse zum Pokalsieg. Vanessa Fink und Leslie Facklam bewiesen, dass zwei Spielerinnen genügen können, um im Dreier-Mannschafts-System  zu bestehen. Die beiden gewannen einfach alle ihre Einzel und Doppel und besiegten so Monzingen und Dockweiler jeweils 4:1. So durften die beiden den Pokal mit in den Rhein-Lahn-Kreis nehmen.

Dorthin ging auch der Titel in der Frauen B-Klasse. Die 2. Mannschaft der SG Mühlbachtal mit Anke Fink, Jenny Hungerbühler und Andrea Hannappel gewann ganze neun Punkte mehr als die 2. Mannschaft der TTF Oberwesterwald. Das bedeutete aber ebenso in der Endabrechnung einen 4:2-Erfolg und damit den Pokalsieg.

Bei den Frauen aus Lautzenbrücken, Neunkhausen und Norken (zusammen in den TTF Oberwesterwald) brach dennoch keine Tristesse aus. Denn die erste Mannschaft schrieb die Erfolgsstory aus dem Vorjahr gleich weiter. 2014 waren Franziska Buchner, Desiree Groß, Anna-Maria Kosak und Katrin Latsch nicht nur Rheinlandmeisterinnen sondern auch Pokalsiegerinnen geworden. In dieser Saison stürmten sie als Aufsteigerinnen gleich auf Platz 3 der Verbandsoberliga vor. Und bei den Pokalmeisterschaften in Gerolstein besiegten sie nacheinander die Ligakonkurrentinnen aus Monzingen (Halbfinale 4:2) und Rommersheim (Finale 4:1). Herausragende Einzelspielerin war dabei Franziska Buchner, die im gesamten Pokalwettbewerb alle ihre Spiele gewann. Damit wiederholten die TTF Oberwesterwald ihren Pokalsieg in der Frauen A-Klasse. Gratulation!

Die DJK Blau-Weiß Asterstein ist in dieser Saison souverän Meister der 3. KK Staffel b geworden. Jetzt setzten Dennis Kornjakow, Dennis Böckler, Johannes Schall und Gino Lukas noch einen drauf. Sie gewannen im Finale mit 4:1 über den TuS Briedel den Rheinlandpokal der Männer D-Klasse.

In der C-Klasse der Männer kam wenig Spannung auf. Zu überlegen war der SV Windhagen. Ohne Spielverlust marschierten Sebastian Sauer, Daniel Wichmann und Andre Ertl durch das Pokalturnier. Im Finale besiegten sie Westernohe 4:0. Das Team um den ehemaligen Zweitligaspieler Sebastian Sauer dürfte in dieser Form zum allerengsten Favoritenkreis bei den Deutschen Pokalmeisterschaften gehören.

In der B-Klasse der Männer trat die SG Weißenthurm-Kettig zur Titelverteidigung an. Nachdem sie die Meisterschaft in der Bezirksliga schon lange in der Tasche hatten, wollten sie nun auch den Pokalcoup wiederholen. Ingo Hansens, Peter Grzesik, Markus Schaufelberger, Matthias Caspari und Nedim Sarcevic hatten aber in jeder Runde ein paar Zittermomente zu überstehen. Gegen Adenau um Altmeister Behrens lagen sie im Viertelfinale 1:2 zurück und gewannen noch 4:2. Genauso im Halbfinale gegen die SG Westerwald. Im Finale erwies sich die 3. Mannschaft des TTC Wirges als zäher Gegner. Nach dem Sieg von Ingo Hansens über Matthias Beck, liefen die Wirgeser zu großer Form auf Thorsten Wenske und Andreas Tillmanns gewannen gegen Grzesik und Schaufelberger. Erst Spitzenspieler Ingo Hansens (im Doppel mit Peter Grzesik) und im Einzel gegen Thorsten Wenske drehte das Match zugunsten des Titelverteidigers. Markus Schaufelberger machte mit seinem Sieg über Matthias Beck den Rheinlandpokalsieg für die SG Weißenthurm/Kettig perfekt.

In der A-Klasse hatte im letzten Jahr die TTG Gerolstein-Daun etwas überraschend den Pokal gewonnen. Jetzt waren die Mannen um Dirk Petzold Gastgeber, und vielleicht war die Doppelbelastung zu groß oder einfach die Gegner vom TTC Maischeid zu stark. Denn hier unterlag Gerolstein dem Rheinlandligisten 1:4 im Halbfinale. Immerhin durften sie in der Vorwoche die Meisterschaft in der 2. Rheinlandliga feiern.  Der TTC Maischeid hat in der ganzen Saison gegen den Abstieg aus der Rheinlandliga gekämpft und stand jetzt urplötzlich im Pokalfinale. Dort wartete TTC Wirges II. Die Wirgeser hatten nach grandioser Vorrunde die Meisterschaft in der Rheinlandliga um Haaresbreite verpasst, ließen aber nicht die Köpfe hängen sondern spielten sich souverän ins Finale durch. Das Team um Tobias Braun, Daniel Sporcic und Sebastian Tiemann war gegen Maischeid leicht favorisiert, aber Marius Spohr, Niclas Ott und Marcel Wickert hielten dagegen. Jeweils ein Einzelsieg von Marius Spohr und Niclas Ott waren aber letztlich zu wenig. Der Doppelerfolg von Tobias Braun und Daniel Sporcic brachte Wirges auf die Siegerstrasse. Zwei Siege von Daniel Sporcic und einer von Sebastian Tiemann brachten einen 4:2-Finalsieg. Der Pokal und damit die Fahrt nach Gütersloh ein schöner Erfolg für die junge Wirgeser Oberligareserve.

Wir wünschen allen Rheinlandpokalsiegern viel Erfolg und ein schönes langes Wochenende bei den Deutschen Pokalmeisterschaften!


Zeitraum