Logo
Sport Jugend
28.04.2015

Endstation Viertelfinale!

Hannah Herschel erreicht mit Partnerin Lisa Girolimetto (PTTV) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften das Viertelfinale im Mädchen Doppel.

Bei den am 25./26.04.2015 im niedersächsischen Celle ausgetragenen Nationalen Deutschen Jugendmeisterschaften startete der TTVR mit Christian Güll, Mattes Häusler und Hannah Herschel.

Mattes Häusler hatte es in der Gruppenphase im Einzel direkt mit einem der Topfavoriten, Gerrit Engemann (WTTV) zu tun. Hier blieb er ebenso wie im Duell mit dem Bayern Florian Schwalm ohne echte Chance. Im Duell mit Tom Mayer dagegen konnte Mattes lange mithalten, bevor er dann mit 1:3 Sätzen das Nachsehen hatte.

Anders die Vorzeichen bei Christian Güll. An Position 2 in seiner Gruppe gesetzt, wurde er dieser Rolle von Anfang an gerecht. Gegen Marc Nickel (RTTV) und Max Steiner (BeTTV) siegte er deutlich, gegen den Hessen Marco Grohmann hatte er dann im letzten Gruppenspiel mit 1:3 Sätzen keine echte Siegchance.
Die Auslosung der Hauptrunde bescherte ihm dann direkt in der ersten Runde den diesjährigen deutschen Schülermeister Jannik Xu, dem er sich mit 0:3 geschlagen geben musste.

Extrem eng zu ging es in der Vorrundengruppe von Hannah Herschel. 3 Spielerinnen stritten sich um den 2. Platz und damit der Qualifikation für die Hauptrunde. leider hatte Hannah hier mit 1:2 Spielen und 4:7 Sätzen das Nachsehen gegenüber den um einen Satz besseren Anastasia Bondareva (TTBW) und Carolin Freude (STTB).

Im Doppel hatten Christian Güll/Mattes Häusler bereits in der ersten Runde große Probleme mit der Rheinhessischen Paarung Marc Nickel/Nicolas Flügel, die sie nur knapp in 5 Sätzen bezwingen konnten. Gegen die späteren Deutschen Meister Nils Hohmeier/Tobias Hippler (TTVN) ließen sie zahlreiche Chancen liegen und unterlagen mit 3:1 Sätzen.

Bestens eingestellt hatte Coach Dennis Johann seine beiden Mädels Hannah Herschel und Lisa Girolimetto (PTTV). In der ersten Runde gelang gegen A. Ziegler/J. Kirner (TTBW) ein knapper 5-Satz-Erfolg. In der 2. Runde warteten dann die an Position 4 gesetzten J. Kämmerer/A. Bundesmann aus Hessen. Auch diesen beiden lieferte die rheinland-pfälzische Kombination einen tollen Fight über 5 Sätze und zog damit ins Viertelfinale ein. Hier war dann leider gegen die immer besser aufspielenden M. Wiegand/L. Rose nach 4 Sätzen Endstation.

"Alle 3 haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Leistungen gebracht. Abermals gesehen ist aber der Abstand zur deutschen Spitze sehr groß. Wir werden aber nicht aufgeben diesen sukzessive zu verkleinern in den kommenden Jahren!" resümierte Verbandstrainer Carsten Schmidt.

 

 


Zeitraum