Logo
Sport Jugend
10.12.2014

Isabell Bruhn und Tobias Werschkun mit Titeln im Schuh

Rheinlandmeisterschaften Jugend/Schüler in Kirn verliefen toporganisiert und ausgestattet

Isabell Bruhn und Tobias Werschkun mit Titeln im Schuh

Rheinlandmeisterschaften Jugend/Schüler in Kirn verliefen toporganisiert und ausgestattet

Am Wochenende lieferte GW Kirn eine glänzend organisierte Rheinlandmeisterschaft für den Nachwuchs des TTVR ab. Das Team um Frank Mittnacht, Frank Rentmeister und Stefan Altmaier hatte am Samstag und Sonntag alles im Griff und verdiente sich Bestnoten. Die Meisterschaften profitierten ebenso von der Rundumausstattung durch den neuen Verbandssponsor Joola. 16 nagelneue Tische dazu Netze, Zählgeräte, Umrandungen etc werteten die Veranstaltung erheblich auf. Isabell Bruhn bei den Mädchen und Tobias Werschkun bei den Jungen holten sich kurz nach dem Nikolaustag als neue Meister noch ein ganz besonderes Präsent ab.

Bei den allerjüngsten Startern der Rheinlandmeisterschaften hießen die Sieger Celine Wagener (VfL Kirchen) bei den C-Schülerinnen und Etienne Gawlick (DJK Ochtendung) bei den C-Schülern. Während Celine Wagener ganz souverän ohne Satzverlust durchmarschierte, zeigte sich Etienne Gawlick schon nervenstark. Im Halbfinale schlug er den topgesetzten Janosch Bresler (TTC Karla) mit 11:9 im Entscheidungssatz und setzte sich danach gegen Filip Fleming (TuS Weitefeld-Langenbach) im Endspiel durch.  

Celine Wagener im Übrigen setzte ihre Siegesserie bei den B-Schülerinnen gleich fort und qualifizierte sich fürs Halbfinale. Dort lieferte sie Simone Drysch (TTC Wirges) einen spannenden Fünf-Satz-Fight. Simone Drysch hatte hier den längeren Atem und die besseren Bälle und kam ins Endspiel. Dort ließ sie Katja Bruckmann (TTF Konz) keine Chance und wurde neue Rheinlandmeisterin der B-Schülerinnen.

Bei den B-Schülern wurde Eric Ly (TuS Weitefeld-Langenbach) seiner Favoritenrolle gerecht. Über den ganzen Turniertag gönnte er seinen Gegnern nur einen einzigen Satzgewinn bis zum Endspiel.  Sein Clubkamerad Paul Richter musste dagegen im Halbfinale gegen Bastian Gehlbach (TTF Oberwesterwald) einen 1:2-Satzrückstand „umbiegen“.  Dieser Substanzverlust und Eric Lys Stärke zeigten sich im Finale, als Ly die beiden ersten Sätze knapp (10,9) und den dritten deutlich(5) gewann.  Eric Ly wurde Rheinlandmeister, und neben ihm standen mit Paul Richter, Bastian Gehlbach und Tobias Sältzer (Mündersbach) nur Westerwälder auf dem Treppchen.

Buntere Mischung dagegen bei den A-Schülerinnen. Layla Eckmann spielt zwar für Wirges im Westerwald, stammt aber aus dem Hunsrück und gewann das Vereinsduell im Halbfinale gegen Katrin Drysch glatt in drei Sätzen. Im anderen Halbfinale gewann Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf) ebenso deutlich gegen Christiana Schäfer  (Gerolstein). Das Finale jedoch wurde zum spannendsten Spiel der ganzen Meisterschaften. Denn die letzten vier Sätze endeten entweder  11:9 oder 12:10. Nach drei Sätzen hatte Johanna Pfefferkorn mit 2:1 knapp die Nase vorn, aber in den letzten beiden Sätzen drehte Layla Eckmann das Finale noch um, gewann ganz hauchdünn und ist neue Schülerinnen-Rheinlandmeisterin.

Bei den Schülern hatte der favorisierte Aaron Emmerich (TTF Konz) seine liebe Mühe, aber am Ende gewann er sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale in fünf Sätzen. Das Halbfinale gegen den Wirgeser Luca Schneider sogar 12:10 im letzten Satz. Maximilian Bohn (TTC Wirges) hatte auf dem Weg ins Endspiel etwas weniger Mühe, dagegen hatte Aaron Emmerich schon die Erfahrung knapper Spiele. Das Endspiel stand auch lange auf des Messers Schneide, Aaron Emmerich ließ sich auch durch einen 1:2-Satzrückstand nicht aus der Ruhe bringen. Der Konzer holte sich die Sätze vier und fünf und damit die Rheinlandmeisterschaft.

In der Mädchenkonkurrenz nahm Johanna Pfefferkorn einen erneuten Anlauf auf die Rheinlandmeisterschaft. Als Schülerin marschierte die Nachwuchshoffnung des TTC Mülheim/urmitz Bhf.  durch das Feld der älteren Spielerinnen ohne einen Satz zu verlieren – bis ins Endspiel. Dort traf sie auf ihre Clubkameradin Isabell Bruhn. Isabell Bruhn war bis dahin ebenso souverän und spielstark aufgetreten und hatte mit dem Dreisatz-Erfolg im Halbfinale über Katrin Drysch ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Das Vereinsfinale Bruhn vs Pfefferkorn ging dann über die volle Distanz und genau wie bei den Schülerinnen musste Johanna Pfefferkorn mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Zwei Endspielteilnahmen bei Schülerinnen und Mädchen sind sicherlich ein schöner Erfolg, auf den Johanna Pfefferkorn auch stolz sein kann. Die neue Rheinlandmeisterin heißt aber Isabell Bruhn, die damit ihre überzeugenden Resultate aus den Ranglistenturnieren bestätigte.

Bei den Jungen war das Rennen nach dem Ausfall vom dominierenden Christian Güll absolut offen. Knapp ein halbes Dutzend Spieler durfte sich berechtigte Hoffnungen machen. Unter den  letzten Vier fanden sich mit Tobias Braun, Mattes Häusler (beide TTC Wirges), Niclas Ott (TTC Maischeid) und Tobias Werschkun (SG Weißenthurm/Kettig) die heißesten Kandidaten wieder. Im rein Wirgeser Halbfinale zeigte sich Tobias Braun nervenstärker. Er hatte schon beim Ranglistenturnier in wichtigen Situationen klaren Kopf behalten. Hier gewann er zwei Sätze in der Verlängerung und das Match mit 3:1. Absolut beeindruckend war die Vorstellung von Tobias Werschkun. Er hatte mit seiner explosiven Spielweise schon bis dahin überzeugt, und der glatte Halbfinalsieg gegen Niclas Ott reihte sich da nahtlos ein. Tobias Werschkun war an diesem Tag überhaupt nicht zu stoppen. Obwohl alle anderen Halbfinalisten bereits in der Rheinlandliga spielen, hatten sie Werschkun hier nichts entgegen zu setzen. Auch im Endspiel ließ er Tobias Braun keine Chance und gewann in drei Sätzen. Eine großartige Leistung, die zurecht mit dem Rheinlandmeistertitel belohnt wurde.

Herzlichen Glückwunsch allen Meistern und Meisterinnen.

Die Doppelresultate sowie ausführliche Fotodokumentation im Anhang.

Bilder von Hans-Peter Pfefferkorn, Christa Bruckmann und Anja Becker.

 

 


Zeitraum