Logo
24.11.2014

Verletzung überschattet Top 24 in Marpingen!

Riesiges Pech für Christian Güll!

Am letzten Wochenende fand in Marpingen das letzte Qualifikationsturnier zum Top 12 im nächsten Jahr statt, das DTTB Top 24. Am Start vom Tischtennis Verband Rheinland waren Christian Güll (Platz 7 beim Top 48 Jungen), Johanna Pfefferkorn (Platz 20 bei den Schülerinnen) und Katrin Drysch (Platz 8).

Schon am ersten Wettkampftag merkte man, dass das Niveau nochmal höher ist als noch beim vorherigen Top 48 Turnier.

Johanna Pfefferkorn musste direkt im 1. Spiel gegen eine Mitfavoritin an den Tisch, Johanna Wiegand, konnte stellenweise aber nur mithalten, ein denkbar ungünstiger Start. So zog sich das durch das ganze Turnier. Ein Sieg konnte sie am Ende der Gruppenphase verbuchen gegen eine bayrische Spielerin. Durch 2 Siege in den Endrunden konnte sie sich dann immerhin Platz 21 sichern, Zufriedenheit war bei ihr aber genauso wenig anzumerken wie beim Verbandstrainer Carsten Schmidt: „Johanna hat es verpasst in kritischen Situationen ihr bestes Tischtennis abzurufen. Daran müssen wir arbeiten!“

Katrin Drysch wurde von der Wolke des Erfolgs aus dem Top 48, wo sie einen sensationellen 8. Platz errang zurück auf den Boden der Tatsachen geschleudert. Ohne Sieg aus der Gruppenphase musste sie in den Endrunden u.a. gegen Verbandskollegin Pfefferkorn spielen, der sie denkbar knapp mit 2-3 unterlag. Im letzten Platzierungsspiel gelang ihr dann doch der Sieg und somit Platz 23. Sicherlich hatte auch sie wesentlich mehr Erwartungen, ihr Trainer wusste was auf sie zukommt. „Es war klar, dass es nicht wieder so einfach wird wie beim Top 48. Dennoch fehlte ihr die mentale Stärke, um an die spielerische Leistung anzuknüpfen.“

Christian Güll hatte direkt zu Beginn der Gruppenphase ein richtungsweisendes Spiel. Gegen den Schleswig Holsteiner Velling hatte er beim Top 48 noch 3-2 triumphiert. Dieses Mal konnte er dem Spiel nicht ganz seinen Stempel aufdrücken und verlor knapp mit 2-3. Christian gab aber lange nicht auf, zeigte gegen Engemann aus dem WTTV, dem späteren Sieger eine sehr gute Leistung und verlor auch das Spiel nach einer 2-1 Satzführung nur knapp mit 2-3. 2 deutliche Siege haben aber dann gereicht um in der Gruppenphase als 3. abzuschließen. Nach dem ersten Platzierungsspiel am Samstag Abend, welches er deutlich gewann kam aber dann der Nackenschlag. Nach dem Duschen verletzte er sich beim Besteigen der Tribüne, erste Diagnose des Arztes: Bänderriss! Damit war an ein Weiterspielen sonntags nicht zu denken, alle restlichen Platzierungsspiele sind als verloren gewertet. Damit schließt Christian als 12. das Turnier ab. „Es ist sehr schade für Christian, er hat sich im Laufe des Turniers stark gesteigert und hat das Niveau vom Top 48 erreicht. Platz 5-6 wäre drin gewesen.“ so der Verbandstrainer. Christian kann vielleicht auf einen Verfügungsplatz des DTTB für das Top 12 im nächsten Jahr hoffen. Jetzt heißt es aber erst mal „Kopf hoch“ und die Verletzung auskurieren. Und dann sind sich alle sicher, Christian wird stark zurückkommen!

Nach den Turnieren im 2. Halbjahr resümierte Carsten Schmidt: „Ich bin grundlegend zufrieden mit dem Verlauf der Turniere. Alle haben vollsten Einsatz gezeigt und gerade beim Top 48 tolle Ergebnisse erzielt. Wir müssen nun weiter hart arbeiten, um diese dauerhaft zu erzielen oder zu steigern.“


Zeitraum