Logo
18.11.2014

Unterwegs auf der internationalen Bühne - Jugendturnier Namur

Nach zwei anstrengenden Wochen Herbstlehrgang stand am anschließenden Halloween Wochenende für unsere Youngsters Emilia Feodorovici (TuS PSV Ahrweiler), Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim/Urmitz  Bhf.), Filip Flemming (TuS Weitefeld/Langenbach), Eric Ly (TuS Weitefeld/Langenbach) und Maximilian Bohn (TTC Wirges) das internationale Jugendturnier in Namur, Belgien, auf dem Plan. Sowohl Maximilian als auch Johanna gingen in der höchsten Altersklasse, den „cadetes“ an den Start, Emilia und Eric bei den „minimes“ und unser Kleinster, Filip, bei den „preminimes“.

Im ganzen Turnier waren pro Altersklasse jeweils 24 männliche und 24 weibliche Teilnehmer zum großen Turnier angereist. So begann jede Altersklasse mit vier Sechsergruppen, wodurch festgelegt wurde, wer die Plätze 1-12 und die Plätze 13-24 ausspielen durfte.  Außerdem war es für viele unserer Kids die erste richtige Begegnung mit dem Plastikball…

Besonders Filip tat sich am ersten Tag sehr schwer: Sein Start in das Turnier war leider ein hartes 0:5 in der Gruppe, obwohl da einige knappe Matches dabei waren. Im ersten Spiel beispielsweise zeigte er hier und da, was er alles an der Platte kann und wie viel Gefühl er hat, leider endete das Spiel trotzdem eng 2:3. Filip nahm das aber cool und freute sich schon auf den nächsten Tag, an dem er endlich seinen ersten Sieg einfahren wollte.

Ähnlich unglücklich lief der erste Tag für Emilia: In ihrer Gruppe gelang ihr nur ein einziger Sieg. Identisch wie bei Filip hatte auch sie mehr Chancen als ihr Ergebnis vermuten lassen würde. So ehrgeizig, wie Emilia nun mal ist, war sie damit auch alles andere als zufrieden, aber das hinderte sie keineswegs daran, am zweiten Turniertag noch einmal alles zu geben.

Maximilian war auch stark gefordert: Er hätte sogar noch eine Altersklasse niedriger mitspielen können und musste somit doppelt so viel pushen. Er spielte gut, erschien aber öfter auch müde, einfach ausgelaugt. Umso erfreulicher war es, als Maxi trotz des Altersunterschieds einen Sieg nach Hause holen konnte. Nichts desto trotz kam am Ende nur eine 1:4 Bilanz bei ihm raus.

Erfreulicher war da schon das Ergebnis von Eric: Er lieferte ein solides 2:3 ab und hatte damit sogar noch Chancen auf den 1. Platz am zweiten Tag. 

Das beste Gruppenresultat konnte uns Johanna präsentieren und das auch, obwohl sie wie Maxi eine Alterklasse tiefer hätte starten können. Sie unterlag nur in ihrem letzten Gruppenspiel und ging somit als Gruppenzweite und 3:1 aus der Gruppenphase.

So weit zu den Resultaten des ersten Tages. Im Anschluss an die Spiele begaben wir uns dann zusammen in die halleneigene Kantine, in der es für alle Spieler und Betreuer ein warmes Abendessen gab sowie einige Donuts, über die sich die Kids besonders freuten. Danach wurde dann unser Hotel inspiziert. Ein 3 Sterne Ibis Hotel war unsere Unterkunft für die eine Nacht und es war nicht zu viel versprochen. Die Jungs und Mädels fühlten sich sofort wohl und fielen totmüde in ihre Betten, ein paar Kraftreserven konnten sie auch gut für Tag zwei gebrauchen. Ein weiteres Highlight war wohl das reichhaltige Frühstück: Frisches Obst, frischer Saft, Rührei und natürlich leckere Croissants legten also die Grundlage für einen erfolgreichen zweiten Turniertag.  Zurück in der Halle wurden dann wieder die Startnummern ausgepackt, zumindest bei fast allen… zwei vergaßen sie im Hotel, aber es musste ja weitergehen!

Für Filip ging es direkt gut los: Sein erstes Spiel gewann er sicher 3:0 und hatte somit seinen Wunsch nach einem Sieg schon erfüllt. Danach folgten leider auch zwei 0:3 Niederlagen, allerdings allesamt mit knappen Sätzen und zum Abschluss noch ein 3:2 Erfolg gegen den Gegner seines ersten Gruppenspiels, in dem er noch 2:3 verloren hatte. Als Endresultat belegte Filip also immerhin den 19. Platz.

Beeindruckt waren wir alle von Emilia. Nachdem sie am ersten Tag noch schwer zu kämpfen hatte, packte sie am zweiten Tag all ihren Ehrgeiz aus und spielte wie ausgewechselt. Souverän gewann sie die ersten beiden Spiele 3:0, bis es dann zum Rheinland-Pfalz Duell zwischen ihr und Jana Porten aus der Pfalz kam. Hier hatte sie zu kämpfen, aber sie konnte die gute Bekannte trotzdem 3:2 von der Platte schicken und so stand dem weiteren Durchmarsch nichts mehr im Weg: Ungeschlagen an Tag 2 schnappte sie sich den 13. Platz.

Eric, der noch Chancen auf den Sieg in seiner Altersklasse hatte, musste leider sofort eine Niederlage einstecken. Nach einem klaren Sieg verlor er wieder zweimal in Folge und fand sich schlussendlich auf Platz 16 wieder. Insbesondere Eric hatte Probleme sich an den neuen Ball zu gewöhnen.

Maxi wiederum erwischte einen sehr guten Start und konnte seinen Gegner 3:0 von der Platte fegen. Da war endlich mal das Feuer zu sehen, was wir sonst immer von ihm gewohnt sind. Das Spiel hat auch als Betreuer Spaß gemacht. Daraufhin gingen leider 3 überaus enge Spiele an Maxis Gegner, wodurch er nur 20. wurde. Da wäre aber mehr drin gewesen, nächstes Mal klappts!

Nun zu unserer erfolgreichsten Kandidatin Johanna. Bis zum Viertelfinale hatte sie keine Probleme ihre Siegesserie fortzusetzen. Dort wartete dann allerdings ein richtiger Kampf auf sie, den sie letztendlich 2:3 verlor. Schade! Wir kennen Johanna, sie ließ sich von dieser Niederlage kaum irritieren und spielte im Anschluss wieder frei auf und konnte sich damit vorarbeiten bis zum Spiel um Platz 5 oder 6, in dem wieder ihre Gruppengegnerin wartete… Leider endete dieses Spiel nicht anders als ihre erste Begegnung und damit mit einer Niederlage Johannas. Ein 6. Platz am Ende in einer Altersklasse, in der sie noch nicht hätte spielen müssen, ein top(!) Ergebnis wie wir finden.

Alles in allem konnten wir mit der Leistung aller Rheinländer zufrieden sein, denn alle haben spätestens am zweiten Tag ihren Kampfgeist gezeigt und super Spiele abgeliefert. Wir sind gespannt auf den nächsten internationalen Auftritt!


Zeitraum