Logo
Sport Jugend
03.11.2014

Trio vertritt TTVR sehr ordentlich auf Bundesebene

Christian Güll unter den besten deutschen Jugendlichen beim Top48 – Platz 7!

Isabell Bruhn (Mülheim/Urmitz-Bhf), Tobias Braun und Christian Güll (beide Wirges haben die Farben des TTVR beim Bundesranglistenturnier Top48 der Jungen und Mädchen vertreten. Auch wenn die Platzierungen es nicht immer wieder geben, so haben die Drei durch die Bank gute Leistungen gezeigt. Herausragend war natürlich der siebte Platz von Christian Güll.

Anja Becker (TTVR-Vorstand Jugend) war angetan vom DTTB-Top48-Turnier der Mädchen und Jungen am vergangenen Wochenende in Kleve. Die drei Nachwuchsspieler hatten nicht nur gut gespielt. „Es war einfach eine Super-Stimmung. Die Drei haben sich die ganze Zeit gegenseitig unterstützt. Das war Klasse!“  

Dabei  waren die Platzierungen nicht unbedingt bei allen „erste Sahne“ – aber die Leistungen. Isabell Bruhn landete in ihrem ersten Mädchenjahr zwar nur auf dem 45.Platz. Dennoch fand Anja Becker den Auftritt der jungen Mülheimerin „spielerisch gut. Aber Isabell war über das gesamte Wochenende der immense Respekt anzumerken.“ Da traf Isabell hier und da mal eine falsche Entscheidung, spielte nicht ganz optimal, und gleich war der Satz verloren. „Sowas kann sie auf Verbandsebene leicht ausgleichen, aber hier wird das sofort bestraft“, erklärte Anja Becker. Dennoch: Isabell Bruhn konnte im Verlauf des Ranglistenturniers drei Matches für sich entscheiden. Der Modus des Turniers wollte es so, dass sogar eine Spielerin ohne Sieg (!) vor ihr im Klassement landete. Isabell Bruhn, die Verbandsranglistensiegerin, durfte immerhin erste Erfahrungen auf Bundesebene sammeln. Auf diesen kann und wird sie demnächst aufbauen.

Auch Tobias Braun (Wirges) war zum ersten Mal im Einzel auf Bundesebene am Start. Und auch für ihn wäre mit etwas mehr Cleverness mehr drin gewesen als der 43. Platz. Aber auch „Tobi“ spielte gutes Tischtennis, ließ sich nie hängen und beendete das Turnier immerhin mit einem Sieg. „Den wollte er unbedingt“, sagte Anja Becker. Und das war nicht das einzig Positive. Denn Tobias Braun hatte zuletzt an einer Schulterverletzung laboriert und auch beim Leistungslehrgang in Bad Marienberg in der ersten Woche gefehlt. Daher war die ein oder andere Niederlage auch durch den Trainingsrückstand erklärbar. „Die Schulter hat gehalten. Das war die Hauptsache“, meinte Anja Becker. Und sie fand es auch richtig „Tobi“ trotzdem die Chance zu geben, in Kleve zu spielen. Denn mit seinem 2. Platz bei der Verbandsrangliste hatte er sich die verdient. „Für ihn war es eine ganz wichtige Erfahrung“, so Anja Becker weiter.

Sein Clubkamerad Christian Güll hat schon einige Erfahrung mehr auf diesem Gebiet, und das zeigte der Wirgeser auch. „Christian hat mutig und druckvoll gespielt“, analysierte Anja Becker, „und ich habe ihn eigentlich noch nie mit einer so hohen Konzentration und Spannung spielen gesehen.“ Christian Güll wußte genau, welche Chance sich ihm hier bot, und hat sie genutzt. Neben der hohen Spannung setzte er auch die taktischen Vorgaben von Trainer Carsten Schmidt quasi 1:1 um -  eine überaus erfolgreiche Kombi. Nach einer bärenstarken Gruppenphase (nur eine Niederlage), legte er in der Zwischenrunde mit zwei Fünfsatzerfolgen nach und damit den Grundstein für eine Top10-Platzierung. Diese beiden knappen Erfolge kosteten aber auch Substanz, sodass das erste Platzierungsspiel verloren ging. „Gülli“ fand aber nochmal zu seinem Spiel zurück und gewann das letzte Match um Platz 7. Dieser siebte Platz ist ein echtes Ausrufezeichen und natürlich hat er die Qualifikation für die nächste Ranglistenstufe locker in der Tasche. Christian Güll hat sich unter den besten deutschen Jugendlichen etabliert. Und er setzt seinen überaus positiven Trend der letzten Monate fort. Denn Christian Güll hat auf Verbandsebene zuletzt einfach alles gewonnen. Jetzt sorgt er deutschlandweit für Furore – als nächstes beim Top24-Turnier am 22./23. November im saarländischen Marpingen.  

Wir drücken die Daumen! „Go Gülli!“


Zeitraum