Logo
Sport Jugend
29.09.2014

Emilia Feodorovici gewinnt bei den Schülerinnen

Qualifikationsveranstaltung der Region 7 Schüler B zum Top 48 der Schüler und den Deutschen Schülermeisterschaften

Emilia Feodorovici gewinnt die Qualifikation Region 7 der B-Schülerinnen

 

Vier B-Schülerinnen und B-Schüler aus dem TTVR durften sich am Wochenende bei den sogenannten Qualifikationsturnieren der Region7 bewähren. Im Vergleich mit den übrigen Verbänden aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland lieferte das Quartett ordentliche bis sehr gute Leistungen ab. Herausragend war Emilia Feodorovici (Bad neuenahr/Ahrweiler), die die rangliste gewinnen konnte.

Ganz abgesehen von den Resultaten war TTVR-Verbandstrainer Carsten Schmidt beim QVReg7-Turnier am Wochenende richtig stolz auf den Teamgeist im B-Schüler/-innen-Aufgebot aus dem Rheinland. „Alle haben sich gegenseitig angefeuert.“ Tischtennis ist eben nicht nur Einzelsport.

Mit den Leistungen am Tisch war Carsten Schmidt aber auch sehr zufrieden. „Emilia ist letztlich ihrer Favoritenrolle gerecht geworden“, stellte er fest und meinte damit Emilia Feodorovici. Das Nachwuchstalent aus Bad Neuenahr/Ahrweiler stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen, hatte aber Anfangs mit ihrer Nervosität zu kämpfen.Je länger das Turnier dauerte desto besser spielte Emilia, und zuletzt spielte auch eine Niederlage gegen Meng Li (RTTV) keine Rolle mehr. Mit dem Erfolg hat sie sich für das Top48-Turnier und die Deutschen Schülermeisterschaften qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch! Nicht ganz so gut lief es für die Wirgeserin Simone Drysch. „Sie hat noch Probleme mit der Systemumstellung, aber ihr kämperischer Einsatz war sehr gut“, meinte Carsten Schmidt.

Bei den Schülern waren zwei junge Westerwälder dabei. Eric Ly (Weitefeld) belegte einen guten aber unglücklichen dritten Platz. So verpasste Eric knapp die Top48-Qualifikation. „Er war gegen die beiden Pfälzer leider chancenlos, hat sich aber ansonsten sehr gut durchgebissen.“ Carsten Schmidt blieb hier ganz realistisch. Der Mündersbacher Tobias Sältzer zeigte ebenfalls sehr großes Potential. Sein Vater Thomas war als Schüler auch schon im Südwesten vorn dabei, jetzt tritt Tobias in seine Fußstapfen. Als mit Abstand jüngster Teilnehmer konnte er immerhin zwei Spiele gewinnen. „Mit ihm werden wir bestimmt noch viel Freude haben“, meinte Trainer Carsten Schmidt.

Insgesamt hat das Ranglistenturnier schon jetzt viel Freude gemacht. Wir wünschen Emilia Feodorovici viel Erfolg beim Top48-Turnier!


Zeitraum