Logo
04.03.2014

Christopher Simonis belegt beim DTTB Top 12 Platz 7

Nach unglücklichem Turnierbeginn belegt Christopher Simonis beim DTTB Top 12 Bundesranglistenfinale in Tornesch (Schleswig-Holstein) am Ende mit Platz 7 einen Mittelfeldplatz.

 Erstmals wurde das Bundesranglistenfinale im System Best Of Seven durchgeführt, damit begann das Turnier bereits am Freitag Nachmittag mit 2 Spielen, wurde samstags mit 6 Spielen fortgesetzt und am Sonntag mit 3 Spielen zum Abschluss beendet.

Platz 6, so lautete die Zielsetzung des gerade 18 gewordenen Jugendspielers des TTVR für das Bundesranglistenfinale der Jugend.

Nachdem Christopher in der Turniervorbereitung verletzungsbedingt nur eingeschränkt trainieren konnte, startete er fast wie zu befürchten schlecht ins Turnier. Am Freitag gingen beide Spiele mit 2:4 gegen Hilker (Berlin) bzw. 1:4 gegen Abich (Hamburg) verloren. Als der Samstag genauso begann wie der Freitag -die ersten beiden Spiele gingen wieder verloren, wobei er gegen Spreckelsen (Schleswig-Holstein beim 3:4 noch Matchbälle vergab und bei 3 seiner verlorenen Sätze mit 16:18, 14:16 und den Schlusssatz mit 11:13 das Nachsehen hatte, dann aber gegen Zaus (Bayern), den er bei den letzten beiden Turnieren noch klar bezwingen konnte, nach desolater Leistung 1:4 unterlag- musste schon ein katastrophales Turnierergebnis befürchtet werden. Aber Christopher konnte den Frust der ersten Spiele abschütteln und spielte in den weiteren 4 Spielen plötzlich Tischtennis auf höchstem Niveau. Die positive Folge waren 4 relativ klare Siege nicht nur mit 4:2 gegen Jugendnationalspieler Hohmeier (Niedersachsen) und Zepptner (WTTV) sowie mit 4:1 auch gegen den TOP 24 Sieger Tom Mayer (Ba-Wü), sondern auch mit einem überragendem 4:1 gegen Jugendnationalspieler und späteren 2. Dominik Scheja (Hessen). Damit beendete Christopher mit 4:4 Spielen die ersten beiden Tage ausgeglichen im Mittelfeld. Eine gute Platzierung verspielte er dann am Sonntag morgen, wo er nach 3:2 Satzführung gegen den späteren 11. Maikel Sauer vollkommen den Faden verlor und noch mit 3:4 unterlegen war. Es folgte eine erwartete 1:4 Niederlage gegen Dang Qiu, der ohne Spielverlust die klare Nummer 1 im Feld war. Nachdem dann auch noch sein Seg vom Samstag gegen Tom Mayer gestrichen wurde, der verletzt am Sonntag aufgab, kämften plötzlich 5 Spieler mit 2 oder 3 Siegen um die Plätze 7-11. Eine glatte Niederlage im letzten Spiel hätte für Christoher also noch den vorletzten Platz bedeuten können und es ging im finalen Match ausgerechnet gegen Jugendnationalspieler Dennis Klein, dem Sieger des TOP 48 Turnier, der mit einem Sieg im letzten Spiel seinen 2.Platz hätte sichern können. Aber wie auch am Vortag konnte Christopher die beiden Auftaktniederlagen weckstecken, spielte wieder auf hohem Niveau, nahm seinen Gegner zunehmend die Lust am spielen und gewann überraschend klar mit 4:1 (11:1 im letzten Satz!). Damit war für Klein der 2.Platz weg und Christopher belegte in diesem engen Feld am Ende Platz 7.

 Fazit: Mit Platz 7 knapp das Ziel Platz 6 verfehlt, bei etwas konstanteren Leistungen wäre aber eine Platzierung zwischen Platz 4-6 gut möglich gewesen. Christopher zeigt immer wieder, dass er mit den besten seiner Altersklasse mithalten kann, mangelnde Konstanz verhindert aber auch eine vordere Platzierung. Bei seinen beiden letzten Turnieren in der U18 Altersklasse im April, Deutschlandpokal und Nationale Deutsche Jugendmeisterschaft hat Christopher noch mal die Möglichkeit, sein Können unter Beweis zu stellen.

 

 

 


Zeitraum