Logo
Sport Jugend
25.06.2013

TTC Wirges schafft Sprung aufs Treppchen

hinten von links nach rechts: Katalin Eichmann, Hannah Herschel, Nina Weiß und Marie-Kristin Fuchs vorne mit Pokal: Katrin Drysch (unser Küken)

Platz 3 und 6 bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

Nachdem man vor 4 Wochen mit 2 Mannschaften über die Regionsmeisterschaft gegen die Mannschaft aus der Pfalz, Rheinhessen und dem Saarland sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert hatte, gab es an diesem Wochenende wohl einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte !!!!

Die Mädchen starteten in der Konkurrenz U18 und die Schüler in der Konkurrenz U15.  Damit gehörten beide schon vor dem Turnier zu den besten acht Mannschaften ihrer Altersklasse in Deutschland.

Die Schüler reisten mit der Erwartungshaltung ins hessische Usingen, den Favoriten ein Bein stellen zu können und dann vielleicht ins Halbfinale einzuziehen, was man durch einen zweiten Platz in einer der 4er Gruppen erreicht hätte. Daraus wurde leider nichts, da man direkt das erste Spiel gegen Richtsberg (Hessen) knapp mit 4:6 verlor. Nach Siegen von Christian Güll und Tobias Braun im Einzel und Doppel und einem Sieg von Vincent Schwickert, war Vincent mit einer starken Leistung auch kurz vor seinem zweiten Einzelerfolg, musste sich allerdings doch seinem Gegner geschlagen geben. Auch das zweite Spiel gegen den Deutschen Meister aus Bargteheide (Schleswig-Holstein) gab der TTC mit 2:6 ab. Zum Abschluss der Vorrunde wartete allerdings mit Weimar (Thüringen) die gelungene Motivationshilfe für den kommenden Sonntag. 6:2 ließen die Vier ihren Gegnern aus dem Osten keine Chance. In der Zwischenrunde bot der niedersächsische Vertreter aus Jade mehr Gegenwehr als erwartet. Tobias Braun drehte nach 0:2 Satzrückstand und Matchball gegen sich das Spiel und stellte die Weichen auf den am Ende doch klaren 6:2 Erfolg. Im abschließenden Spiel um Platz 5 war Windsbach (Bayern) ein zu starker Gegner. Einzig Christian Güll punktete zweifach im Einzel und mit Tobias Braun im Doppel, das den 3:6 Endstand feststellte.
Mit dem sechsten Platz können die Schüler trotzdem zufrieden sein. Mit Vincent Schwickert und Mirko Güll hat die Mannschaft noch zwei Spieler, die in drei Jahren an der Veranstaltung teilnehmen könnten. Christian Güll gehörte mit seiner 9:1 Bilanz zu den besten Spielern des Turniers. Besonders hervorzuheben ist auch, dass alle vier Spieler aus der eigenen Jugend kommen!

Unsere vier aktiven Mädchen sind auch schon seit mindestens zwei Jahren im Verein und trainieren alle vier im Rheinland Kader. In der Liga erreichten sie den Klassenerhalt in der Oberliga und wollten bei den Deutschen Meisterschaften in Schwarzenbek nun voll angreifen. Mann startete am Freitagmorgen mit 24 Personen in Richtung Norden. Die Gruppenauslosung führte sie mit den Mannschaften MTV Engelbostel-Schulenburg (Niedersachsen), TV St. Georgen (Baden-Württemberg) und dem TV 1921 Hofstetten (Bayern) zusammen.  Ziel was es mindestens Gruppenzweiter zu werden um das Halbfinale zu erreichen. Die ersten beide Spiele gegen Engelbostel-Schulenburg und St. Georgen gewannen die Mädchen klar und deutlich 6:0 und 6:2. Im Spiel um den Gruppensieg musste man dann dem späteren deutschen Meister TV 1921 Hofstetten zu dessen 6:1 Sieg gratulieren. So deutlich wie das Ergebnis war der Verlauf des Spieles nicht gewesen. Konnte man nach den Doppeln noch mit 1:1 Punkten in die Einzel starten so verlief dieser Start recht unglücklich. Nachdem Nina Weiß gegen die ungeschlagene Svenja Horlebein noch recht glatt mit 3 : 0 verlor, musste Hannah Herschel ihrer Gegnerin Anna Rothermich im 5. Satz recht unglücklich zum 11:9 Sieg gratulieren. Danach spielte der TV Hofstetten zwar locker den 6 :1 Sieg nach Hause, doch wenn man sich die letzten 3 Einzel ansieht waren auch hier die Satzergebnisse höchstens mit 2-3 Punkten Unterschied sehr gering und man erreichte in jedem Einzel auch einen Satzgewinn. Aber das erhoffte Zwischenziel „Halbfinale“ war erreicht. Am Sonntag war der Gastgeber TSV Schwarzenbek dann der Gegner im Halbfinale. Beide Mannschaften hatten wohl die größte Zuschauerunterstützung jeweils auf ihrer Seite. Unglücklicher wie der 4:0 Start für die Mannschaft aus Schwarzenbek hätte der Start nicht sein können. Alle 4 Spiele wurden sehr knapp entweder mit 3:2 Sätzen oder 3:1 Sätzen (mit einem Punktunterschied von max. 3 Punkten) verloren. Katalin Eichmann konnte dann mit einem 3:1 Sieg den Ehrenpunkt für unsere Mannschaft gewinnen. Somit spielte der TTC Wirges um Platz drei gegen die westdeutsche Mannschaft vom TuS Bad Driburg.  Den 3.Platz  hatte man sich vor dem Turnier auch als Wunschziel gesetzt. Unsere Spielerinnen Hannah Herschel, Nina Weiß, Katalin Eichmann, Katrin Drysch und unsere Ersatzspielerin Marie-Kristin Fuchs gingen höchst konzentriert und motiviert in dieses Spiel. Nach den Doppeln und den ersten Einzeln im oberen Paarkreuz gestaltete sich das Spiel mit 2:2 Punkten ausgeglichen. Im hinteren Paarkreuz konnten Katalin Eichmann und Katrin Drysch nach anfänglichen Schwierigkeiten ihre beiden Spiele nachher doch souverän mit 3:0 bzw. 3:1 Sätzen gewinnen und zum Zwischenstand von 4:2 Punkten führen. Nun war das vorder Paarkreuz an der Reihe. Hannah Herschel gewann gegen die Nr. 1 von Bad Driburg Theresa Görke mit 3:1 Sätzen.  Nun musste Nina Weiß zeigen ob sie den Sack zumachen konnte. In einem technisch und kämpferisch hochgradigen Spiel das von vielen guten Ballwechseln geprägt war konnte sie schließlich etwas glücklich aber verdient ihre Gegnerin Kristin König besiegen und mit den mitgereisten Fans den 6:2 Sieg ausgiebig feiern.

An den 3 Tagen waren in Usingen und Schwarzenbek auch das Betreuerteam: Thomas Güll, Klaus Quirmbach, Achim Schwickert, Nico Strasser und Thorsten Wenske im Einsatz. Ebenso gilt der Dank des Vereines den mitgereisten Eltern und Fans für die Unterstützung.

Ein besonderer Dank gilt all unseren Sponsoren, die uns diese Meisterschaften ermöglicht haben!!
Man kann dem TTC Wirges zu seiner hervorragenden Jungendarbeit nur gratulieren und der Verein hofft auch im nächsten Jahr sich mit einer der Mädchen oder Jugendmannschaften für die deutsche Endrunde zu qualifizieren.


Zeitraum