Logo
06.02.2013

Den Hinspielsieg wiederholen - TTC will Punkten (Kopie 1)

Den Hinspielsieg wiederholen: TTC will gegen Düsseldorf-Verfolger Ochsenhausen punkten
Sonntag, 17.02., 15:00 Uhr: TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen

Nachdem die Truppe aus dem rheinischen Westerwald beide Partien im Januar gewonnen hatte – 3:2 gegen Fulda-Maberzell, 3:0 in Plüderhausen –, ging es, nach enttäuschender Vorrunde, in der Tabelle allmählich bergauf. Man wurde nicht nur die unliebsame rote Laterne los, sondern besitzt mit einem Mal sogar wieder Play-off-Chancen in einer Liga, die so ausgeglichen und eng beisammen ist wie kaum jemals zuvor. So trennten nach dem 10. Spieltag den Siebten Grenzau ganze zwei Pluspunkte vom Dritten des Klassements Werder Bremen und vier vom Tabellenzweiten TTF Liebherr Ochsenhausen.
Doch soll tatsächlich nochmals etwas nach oben gehen, gibt es eigentlich nur noch Endspiele für die Schützlinge von Anton Stefko und Tomas Pavelka. Und es zählen nur noch Siege, selbst gegen die Topteams, zu denen die Oberschwaben zweifellos gehören.


Einmal gelang in der Saison 2012/13 bereits ein bemerkenswerter Coup gegen den hochkarätigen Gegner. Am 7. Oktober waren Ruwen Filus und Kollegen als krasse Außenseiter nach Biberach gereist, um am Ende die Halle mit einem sensationellen 3:1-Sieg in der Tasche zu verlassen. Andrej Gacina hatte damals seine Ex-Teamkollegen Skachkov und Apolonia besiegt und Spielertrainer Pavelka ebenfalls gegen Apolonia gewonnen.


Natürlich ist die namhaft besetzte Mannschaft um den Olympiasieger von Athen 2004, Ryu Seung Min, nun besonders heiß auf die Revanche beim Zugbrücken-Team. Ochsenhausen hat zuletzt Top-Mannschaften wie Saarbrücken und Bremen auswärts mit 3:0 deklassiert und scheint immer besser in Form zu kommen. Die auch noch im Viertelfinale der Champions League vertretene Mannschaft aus Oberschwaben, die allerdings gerade das Hinspiel gegen Titelverteidiger Orenburg mit 1:3 verloren hat, ist eindeutiger Favorit im Brexbachtal – aber gegen Favoriten haben sich Zoli & Co. bisher oft besonders gut geschlagen.


Der Gast bietet Ryu Seung Min (Südkorea, Weltrangliste Platz 19, TTBL-Bilanz 9:2), Tiago Apolonia (Portugal, WRL 39, 8:7), Kirill Skachkov (Russland, WRL 57, 7:4) und Youngster Liam Pitchford (England, WRL 157, 1:2) auf, die mit breiter Brust nach Grenzau fahren werden.


Doch der TTC wird sich nicht verstecken und hofft auf einen zweiten Sensationssieg gegen die Truppe aus Süddeutschland. Der „Held“ aus dem Hinspiel Andrej Gacina, der sich in der Februar-Weltrangliste erneut um drei Plätze verbessert hat und jetzt auf Position 33 steht (TTBL-Bilanz: 9:7), wird das Zugbrückenteam erneut anführen. Er und seine Mitstreiter Ruwen Filus (WRL 70, 5:8), Tomas Pavelka (zuletzt WRL 121 im Okt. 2010 / 2:4) und Zoltan Fejer-Konnerth (WRL 128, 4:6) wollen das Unmögliche möglich machen. Mit den Fans im Rücken sind die Profis aus dem Brexbachtal unberechenbar. Es könnte wieder einmal richtig spannend werden in der Zugbrückenhalle.


TTC-Präsident Manfred Gstettner hält alles für möglich: „Alle Mannschaften sind jetzt so dicht beisammen, dass wir sogar wieder eine Chance auf einen Play-off-Platz haben. Ob wir so stark sind, das tatsächlich noch zu schaffen, weiß ich nicht. Aber vielleicht gelingt uns ja eine gute Rückrunde, da die Spieler durch die letzten Siege frisches Selbstvertrauen getankt haben.“


 

 


Zeitraum