Logo
06.12.2012

Bundestag beschließt eingleisige 2. Ligen und Einführung von Liga 3

Frankfurt/Main. Die oberen Ligen im Tischtennissport haben ab der Saison 2014/2015 eine neue Struktur. Im zweiten Anlauf hat der Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Frankfurt am Main mehrheitlich die neue Struktur angenommen, auch wenn das umfangreiche Antragspaket erwartungsgemäß nicht ohne intensive, aber konstruktive Diskussion blieb.

In gut anderthalb Jahren werden nun die 2. Bundesligen der Herren und Damen eingleisig. Darunter werden die 3. Bundesligen mit je zehn Mannschaften in den Gruppen Nord und Süd und einem Vierer-Mannschaftssystem installiert. Der Meister jeder Gruppe hat das direkte Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga. Die Regionalliga wird unterhalb der 3. Bundesligen zur vierthöchsten Spielklasse vor der Oberliga. Das Maßnahmenpaket soll die Attraktivität vor allem der 2. Bundesligen steigern und den Abstand zu den 1. Bundesligen verringern, um spielstarken Teams auch strukturell den Aufstieg zu erleichtern. Zudem wurden die Spielsysteme weiter vereinheitlicht.

 

"Ich bin froh, dass dieses umfangreich entwickelte Konzept verabschiedet wurde", kommentierte Dirk Schimmelpfennig. "Ich betrachte es als Chance und Verantwortung", so der DTTB-Sportdirektor und erklärte: "Als Chance, weil wir versuchen, etwas für die Zukunft der Bundesligen zu tun, und als Verantwortung, weil ich weiß, dass es schwierig wird, es in der Praxis so umzusetzen, wie wir es uns vorstellen. Es muss einen engen Informationsaustausch mit den Kandidaten für die eingleisige Liga geben, um die erfolgreiche Umsetzung der Beschlüsse von heute zu realisieren."


Zeitraum