Logo
Sport Da/He
25.10.2012

Bundesranglistenfinale der Damen und Herren am 13./14.10.2012

Am vergangenen Wochenende fand das höchste Nationale Deutsche Ranglistenturnier, das Top48 der Damen und Herren, in Hagen (WTTV) statt.

Das Top48 war mit einigen hochkarätigen Spielern wie z.B. Ricardo Walther und Lennart Wehking vom WTTV im Herrenbereich und Jessica Göbel TTBW und Nadine Bollmeier STTB im Damenbereich besetzt. Dennoch konnten sich am Ende überraschend zwei Außenseiter mit Alexandra Urban, TTBW bei den Damen und Alexander Flemming, BYTTV bei den Herren durchsetzen.

Die TTVR´ler Annika Feltens vom TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. und Daniel Sporcic vom TTC Wirges schafften es beide leider in der Vorgruppe nicht, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

Annika Feltens war in den letzten Jahren aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer getreten und hatte sich für das Turnier einiges vorgenommen.
In der ersten Runde spielte sie gegen die spätere Siegerin Alexandra Urban und verlor mit 0:3 Sätzen. Diese Niederlage war jedoch eingeplant.
Wenn sie eine Chance auf die Zwischenrunde haben wollte, mußte es in Runde 2 gegen Eva-Maria Maier klappen. Dieses Spiel verlor sie hauchdünn mit 2:3 Sätzen und 9:11 Punkten, so daß es ab diesem Zeitpunkt nur noch schwer war weiterzukommen. Noch ein wenig angeschlagen vom vorherigen Spiel, verlor sie dann noch knapp 1:3 gegen Yvonne Kaiser aus Bremen, die am Ende Rang Plätze 9-12 belegte.
Nach dem 3:1 Sieg in der vierten Runde gegen Isabell Güdden, verlor sie dann noch unerwartet 0:3 gegen Sarah-Madeleine Schrödter, so daß Annika mit einer Bilanz von 1:4 Spielen in ihrer Gruppe ausschied.

Daniel Sporcic hatte sich nach vielen Absagen der Topgesetzten Spieler bei der TTVR Top12 Rangliste durchsetzen können. Die Zwischenrunde war zunächst sein Ziel. Aber hierfür hätte es natürlich auch optimal laufen müssen.
Nach einer 2:3 Niederlage in der 1. Runde gegen den Topgesetzten der Gruppe, Marc Rode aus Hessen, standen die Zeichen nicht schlecht.
In der zweiten Runde traf er auf den Berliner Martin Dietrich. Jedoch konnte Daniel eine 2:1 Satzfühurng und 10:6 Punkteführung nicht nutzen und verlor noch im 5. Satz mit 7:11.
Gegen den starken und kämpferich herausragenden Deniz Aydin aus Schleswig-Holstein, der später in der Zwischenrunde gegen einer der Topfavoriten Lennart Wehking gewann, war leider nicht mehr als nur ein Satzgewinn drin und auch gegen den Überraschungsspieler des Turniers Christoph Schüller aus Bayern, der letztendlich auf dem 3. Gesamtplatz landete, war kein Kraut gewachsen.
Im letzten Gruppenspiel traf ich dann auf den Zweitligaspieler Michael Servaty vom WTTV. Hier konnte ich mich mit 3:2 Sätzen in einem packenden Duell durchsetzen. Dennoch mußte ich mich wie Annika zuvor mit einer Bilanz von 1:4 Spielen vom Turnier verabschieden, da alle weiteren Platzierungen nicht ausgespielt wurden.

Die Halle bot in den Vorgruppen nicht optimale Bedingungen, da die Boxen leider etwas schmal waren. Folge dessen war, das die ein oder andere Bande darunter leiden mußte, weil die Spieler seitlich gegen sie stießen oder sie umrannten.
Den zeitlichen Rahmen fand ich etwas groß gesteckt, da nach jedem Spiel eine Zeit von 2 Std. zu überbrücken war. Es war nicht immer leicht die Spannung in so großen Zeitabständen zu halten bzw. wieder aufzubauen.

Ansonsten möchte ich mich bei allen Helfern und Organisatoren für diese schöne Veranstaltung bedanken.


Zeitraum